• Home
  • /
  • Allgemein
  • /
  • Auf eins folgt drei: Wenn der zweite Schnitt ausfällt

Auf eins folgt drei: Wenn der zweite Schnitt ausfällt

Aufgrund des Wetters konnte Fräulein Deere ihren zweiten Schnitt erst Ende Juni ernten – zu einem Zeitpunkt, zu dem sie normalerweise schon den dritten Schnitt einfährt. Sie erklärt, was das für Auswirkungen hat.

Biolandwirtin Julia alias Fräulein Deere aus Bayern.

Biolandwirtin Julia alias Fräulein Deere aus Bayern.

Hallo meine Lieben,

heuer ist – in unserer Region – wieder mal ein besonderes bzw. spezielles Jahr. Erst hat sehr lange wenig bis nicht geregnet und dann kam gefühlt alles auf einmal. Aufgrund der Wetterlage konnten wir erst vor ein paar Tagen den zweiten Schnitt machen.

Aufgrund des Wetters konnte Fräulein Deere ihren zweiten Schnitt erst Ende Juni ernten - zu einem Zeitpunkt, zu dem sie normalerweise schon den dritten Schnitt einfährt. Sie erklärt, was das für Auswirkungen hat.

Ihren zweiten Schnitt konnte Fräulein Deere in diesem Jahr erst sehr spät einfahren. Foto: privat

Normalerweise haben wir Mitte/Ende Juni den dritten Schnitt. Durch das „Auslassen“ des zweiten Schnitts der Wiesen und Kleegras-Felder ist zwar die Menge des Futters höher als sonst aber das Erntegut ist älter und dadurch in der Qualität etwas schlechter als gewohnt.

Aufgrund des Wetters konnte Fräulein Deere ihren zweiten Schnitt erst Ende Juni ernten - zu einem Zeitpunkt, zu dem sie normalerweise schon den dritten Schnitt einfährt. Sie erklärt, was das für Auswirkungen hat.

Die Menge des Futters war zwar höher, dafür die Qualität aber eher schlechter. Foto: privat

Für eine hochwertige Grassilage sind Schnittzeitpunkt, Trockenmassegehalt der Ware, die Liegezeit am Feld und die Erntetechnik ausschlaggebend. Der optimale Schnittzeitpunkt liegt kurz vor dem Ährenschieben und das Gras sollte die Höhe einer Bierflasche haben sowie nicht tiefer als sieben bis zehn Zentimeter geschnitten werden.

Aufgrund des Wetters konnte Fräulein Deere ihren zweiten Schnitt erst Ende Juni ernten - zu einem Zeitpunkt, zu dem sie normalerweise schon den dritten Schnitt einfährt. Sie erklärt, was das für Auswirkungen hat.

Aufgrund der Wetterlage ist der zweite Schnitt quasi ausgefallen. Foto: privat

Um den gewünschten Trockenmaßegehalt von mind. 30% und max. 40% flächendeckend zu erreichen, sollte das Schnittgut gewendet werden und nicht zu lange am Feld liegen. Trockenmassegehalte von über 40% führen zu einer schlechteren Verdichtung und somit zu Nacherwärnung im Fahrsilo.

Die Menge des Futters war zwar höher, dafür die Qualität aber eher schlechter. Foto: privat

Fräulein Deere hat sowohl Grassilage als auch Heu gemacht. Foto: privat

Siliert ihr ins Fahrsilo oder macht ihr Rundballen? Aus einem Teil unseres gemähten Gras haben wir dieses Mal Heu, für das Jungvieh und als Futterreserve, gemacht. Macht ihr Heu und wenn ja wie viel?

Liebe Grüße,

Eure Fräulein Deere

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar