Basti stand diese Woche mal wieder vor der Fernsehkamera. Das WDR hat bei ihm angerufen und gefragt, ob er darüber berichtet, was ein erneutes Dürrejahr für seinen Betrieb bedeuten würden.

Welche Folgen hätte eine erneute Dürre?

Basti stand diese Woche mal wieder vor der Fernsehkamera. Der WDR hat bei ihm angerufen und gefragt, ob er darüber berichtet, was ein erneutes Dürrejahr für seinen Betrieb bedeuten würden.

YouTube-Spezialist Basti Bützler.

YouTube-Spezialist Basti Bützler.

Hallo Hofhelden,

Mittwochmorgen hat der WDR bei mir angerufen und mich gefragt, ob sie spontan für ein Interview vorbei kommen könnten. Für ihr politisches Fernsehmagazin Westpol beschäftigen sie sich mit dem Thema Dürre und haben einen Betrieb gesucht, der über die Auswirkungen der Trockenheit berichtet. Natürlich habe ich ja gesagt, also sind sie dann gleich um 12 Uhr bei mir vorbei gekommen.

Experten sagen, dass das neue Jahr noch trockener werden soll bzw. könnte, als das vergangene. Die Leute vom WDR wollten von mir wissen, was das konkret für meinen Betrieb bedeutet und was mich die Dürre letztes Jahr gekostet hat.

Basti stand diese Woche mal wieder vor der Fernsehkamera. Das WDR hat bei ihm angerufen und gefragt, ob er darüber berichtet, was ein erneutes Dürrejahr für seinen Betrieb bedeuten würden.

Beim Grubbern konnte ich gut zeigen, wie staubig es zurzeit ist. Foto: privat

Wenn das wirklich so kommt, und 2019 noch trockener wird als 2018, dann müssen wir im schlimmsten Fall Tiere abschaffen. Letztes Jahr habe ich so viel Mais wie noch nie zugekauft, um genug Futter für die Tiere zu haben. Normalerweise behalte ich einen Schnitt Gras als Reserve, aber der Vorrat war einfach aufgebracht. Aber wenn es dieses Jahr wieder nicht regnet, dann wird auch der zugekaufte Mais nicht reichen, um unsere Tiere zu füttern.

Basti stand diese Woche mal wieder vor der Fernsehkamera. Das WDR hat bei ihm angerufen und gefragt, ob er darüber berichtet, was ein erneutes Dürrejahr für seinen Betrieb bedeuten würden.

Im Grünland hat das WDR die Trockenschäden gefilmt. Foto: privat

Wir sind dann auch mal auf die Wiese gegangen, wo ich gezeigt habe, wie die Trockenschäden im Grünland aussehen und wo aufgrund der Trockenheit das Unkraut durchkommt. Außerdem habe ich auch mal ein paar Bahnen gegrubbert um zu zeigen, wie sehr es staubt.

Anschließend ging es in den Stall, um die Tiere zu füttern. Dabei habe ich erzählt, wie sich so eine Futterration zusammensetzt und was ich wegen dem zugekauften Futter an der Ration ändern musste. Zum Schluss sind wir noch auf den Siloplatz gegangen, wo ich dann ganz genau zeigen konnte, wie voll die Silos zu dem Zeitpunkt eigentlich sein sollten. Um deutlich  zu machen, wieviel tatsächlich fehlt.

Basti stand diese Woche mal wieder vor der Fernsehkamera. Das WDR hat bei ihm angerufen und gefragt, ob er darüber berichtet, was ein erneutes Dürrejahr für seinen Betrieb bedeuten würden.

Auch im Stall wurde gefilmt. Foto: privat

Natürlich hat die Redakteurin ganz viele Fragen gestellt, zum Beispiel auch, ob wir Beihilfen beantragt haben usw. Ich bin echt gespannt, wie der Beitrag dann wird. Er soll am Sonntag, den 28.4. um 19.30 Uhr im WDR in dem Format Westpol ausgestrahlt werden.

Nebenbei habe ich übrigens der Rheinischen Post noch ein Telefoninterview zum gleichen Thema gegeben. Auch die wollten von mir wissen, wie sich die Dürre auf meinen Betrieb auswirkt.

Schaut doch mal rein,

Euer Basti

WhatsApp-LogoMelde Dich jetzt für den WhatsApp-Newsletter an und bekomme die aktuellen Beiträge von Hofheld bequem aufs Handy!

Schreibe einen Kommentar