Wer Rinder hält, ist nicht nur Landwirt, sondern auch professioneller Piercer. Friderike erklärt, warum Kühe Ohrmarken tragen müssen.

Warum unsere Kühe Ohrringe tragen

Wer Rinder hält, ist nicht nur Landwirt, sondern auch professioneller Piercer. Friderike erklärt, warum Kühe Ohrmarken tragen müssen.

Landwirtin Friderike Tecklenburg ist die neue Bloggerin auf Hofheld! Bei ihr dreht sich alles um Kühe, Käse und Kinder.

Friderike bloggt aus Niedersachsen über Käse, Kühe und Kinder.

Hallo Ihr Lieben,

gestern ist eine neues Kuhkälbchen bei uns geboren. Da ist mir in den Sinn gekommen euch mal zu erzählen, warum unsere Kühe alle Ohrmarken in ihren Ohren haben.

Eine europäische Verordnung hat festgelegt, dass jede Kuh zwei Ohrmarken tragen muss. Dies Ohrmarken müssen innerhalb der ersten 7 Tage in die Ohren gestanzt werden.

Wer Rinder hält, ist nicht nur Landwirt, sondern auch professioneller Piercer. Friderike erklärt, warum Kühe Ohrmarken tragen müssen.

Auf den Ohrmarken ist das Land, das Bundesland und eine individuelle Tiernummer vermerkt. Foto: privat

Auf der Ohrmarke ist eine Nummer abgedruckt die in Deutschland mit den Buchstaben „DE“ für Deutschland beginnt. Anschließend geht es mit dem Code für Niedersachsen weiter, dass ist die 03. Darauf folgt eine Nummer die einzigartig für jedes Tier ist, quasi ihre Personalnummer.

Die Kuh bekommt mit der Ohrmarke einen „Personalausweis“ dieses Papier wird in den Unterlagen abgeheftet und nennt man Rinderpass. Die Ohrmarke begleitet die Kuh ihr lebenslang, damit man immer weiß wo sie geboren ist und aufgewachsen ist. Denn wenn ich die Kuh verkaufe so melde ich sie in einer Datenbank ab und der neue Betrieb meldet sie auf dem neuen Betrieb wieder an. Die Ohrmarke bleibt die selbe, egal auf welchen Betrieb die Kuh verkauft wird. Selbst wenn sie zur Schlachtung geht oder verstirbt, bleibt die Ohrmarke bei der Kuh.

Wer Rinder hält, ist nicht nur Landwirt, sondern auch professioneller Piercer. Friderike erklärt, warum Kühe Ohrmarken tragen müssen.

Der Rinderpass ist quasi der Personalausweis der Kuh. Foto: privat

Verliert sie mal eine Ohrmarke, muss man die Marke erneut bestellen und wieder in die Ohren einziehen. Die Ohrmarke identifiziert jede einzelne Kuh ihr leben lang, damit man weiß wo sie herkommt und auf welchen Betrieben sie gelebt hat. Dies ist zum Beispiel wichtig wenn eine Seuche ausbricht.

Die Ohrmarke wird mit einer Zange eingezogen. Die Vorder- und Rückseite wird eingespannt und dann in das Ohr gestanzt. Ganz wichtig dabei: es wird automatisch eine Ohrstanzprobe genommen. Diese Proben werden in einen Beutel getan und an ein Labor weitergeleitet, dort wird die Probe auf das Bovide Virusdiarrhoe (BVD) getestet. Das Virus äußert sich am Anfang durch Nasenausfluss, Atemwegsentzündung und Durchfall. Es verläuft immer tödlich.

Wer Rinder hält, ist nicht nur Landwirt, sondern auch professioneller Piercer. Friderike erklärt, warum Kühe Ohrmarken tragen müssen.

Die Ohrmarke wird mit einer Zange eingezogen. Foto: privat

Um diese Krankheit zu bekämpfen und möglichst schnell zu erkennen wurde eine Verordnung erlassen, die das Testen von Kälbern innerhalb der erste Lebenswoche festlegt. Dies geschieht also mit dem Einziehen der Ohrmarke und der gewonnene Stanzprobe. Auf dem Rinderpass, dem Personalausweis, wird dann vermerkt : „BVD unverdächtig“. Wird das Kalb positiv auf BVD getestet, wird es ausgemerzt.

Wer Rinder hält, ist nicht nur Landwirt, sondern auch professioneller Piercer. Friderike erklärt, warum Kühe Ohrmarken tragen müssen.

Wir nehmen mit dem Einziehen der Ohrmarke eine Stanzprobe aus dem Ohr, um zu überprüfen, ob das Tier gesund ist. Foto: privat

Die Ohrmarke dient also zur Identifizierung jeder Kuh, unter dieser Nummer ist sie in der Datenbank HI-Tier gespeichert und alle Umzüge, An- und Abmeldung werden bis zu ihrem Tod dort gespeichert, damit man immer weiß wo sich welche Kuh gerade aufhält.

Bis zum nächsten Mal,

Eure Friderike

Was auf Friderike’s Hof sonst so los ist, zeigt sie Dir hier.

Schreibe einen Kommentar