Schwefel ist einer wenigen Zusatzstoffe, auf die man aus Andis Sicht im Wein nicht verzichten kann. Inwiefern das mit Türstehern zu tun hat und was an dem Gerücht dran ist, dass man von Schwefel im Wein Kopfschmerzen bekommt, das erklärt der Winzer im Vlog.

Warum ist da Schwefel im Wein?

Schwefel ist einer wenigen Zusatzstoffe, auf die man aus Andis Sicht im Wein nicht verzichten kann. Inwiefern das mit Türstehern zu tun hat und was an dem Gerücht dran ist, dass man von Schwefel im Wein Kopfschmerzen bekommt, das erklärt der Winzer im Vlog.

Blogger-Porträt-Andreas-Andi-Luff

Winzer Andi aus Rheinhessen.

Ei guude,

ich bin ja nicht immer so dafür, viele Zusatzstoffe in den Wein zu geben, allerdings gibt es ein paar Dinge, auf die man als Winzer nicht verzichten kann, und das ist unter anderem der Schwefel. Es gibt zwar schwefelfreie Weine, da bin ich aber persönlich nicht so ein Fan von.

Grundsätzlich kommt Schwefel in vielen Lebensmitteln vor. Im Wein sind 200-250 mg pro l enthalten, die unter anderem als Türsteher dienen. Inwiefern, welche Aufgaben Schwefel im Wein sonst noch hat, was „enthält Sulfite“ eigentlich bedeutet und ob Schwefel gesundheitsschädlich ist, das klären wir jetzt im Video:

Bis dann,

Euer Andi

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar