User, fangt den Trecker-Dieb!

Langweiliges Landleben? – Von wegen. Das Land kann auch Krimi! Letzten Dienstag (03.07.18) erreichte Janne Richling ein Bild von Freunden mit dem Titel: Trecker geklaut! Dann begann die Jagd auf den Socialmedia-Kanälen.

Janne berichtet für Dich über Landwirtschaft aus aller Herren Länder.

Janne berichtet für Dich über Landwirtschaft aus aller Herren Länder.

Hallo Hofhelden,

in der Mittagsstunde wurde der geliebte Futtertrecker einer befreundeten Familie aus dem Kuhstall geklaut. Das Modell; alt und recht selten. Ein Fendt 10S von 1970. Angekuppelt an den Futtermischwagen stand er auf dem Futtertisch, als es Zeit für das Mittagessen war. Als der Senior jedoch nach der Mittagsstunde zum ausgesiedelten Stall radelte, sah er nur noch den Futtermischwagen. Von dem Trecker keine Spur.

Im Dorf hatte ihn auch niemand gesehen oder gehört.
Was tut man in so einer Situation als Erstes? Die Polizei anrufen. Die sah das aber ganz entspannt, und wollte tags drauf vorbeikommen und die Suchmeldung aufnehmen.

Nix da, dachte sich die Tochter der Familie, und stellte eine Suchmeldung mit Bild auf Facebook und Instagram. Das war so gegen 15 Uhr. Auch ich teilte diese Meldung auf allen Kanälen und allen Gruppen, denn das war irgendwie das einzige was man aktiv tun konnte.

Auf allen Social Media-Kanälen wurde gesucht.

Auf allen Social Media-Kanälen wurde gesucht. Quelle: Richling

Mittlerweile kamen erste Hinweise zur Familie: Autofahrer hätten den Trecker auf der Bundesstraße fahren sehen und sich über den langsamen Verkehrsteilnehmer geärgert. 30 km/h sind eben nicht schnell. Auf Facebook wurde der Beitrag über 750 Mal binnen einer Stunde geteilt. Von Privatpersonen, die weder etwas mit Landwirtschaft noch mit der Familie zu tun hatten. Von Kieler Gruppen, die eine enorme Reichweite haben und so unglaublich viele Menschen aus der Region erreicht hat.

Die Verfolgungsjagd im Internet ging von Sichtungen in Preetz (in dessen Nähe der Trecker aus dem Stall geklaut wurde) über Kiel, nach Eckernförde und in Rendsburg will man ihn zuletzt gesehen haben.
Mit 30 km/h dauert die Reise natürlich eine ganze Zeit und so einen alten Trecker in der Stadt zu sehen, fällt auf und bleibt im Gedächtnis.

Die Tochter, die die Internet Suchmeldung los getreten hatte, saß nur noch vor dem PC mit drei weiteren Handys vor sich, um all die Informationen auf den verschiedensten Kanälen zu sammeln und in eine Reihenfolge zu bekommen.

Um 19:30 Uhr schickte mir dann ein Mitstudent ein Bild mit der Frage: „Ist er das??!“

Trecker und Dieb - das war das entscheidende Hinweisbild.

Trecker und Dieb – das war das entscheidende Hinweisbild. Quelle: Richling

Ich rief ihn an und bestätigte seine Beobachtung. Und dann… Wenn man einmal sein Handy für etwas wirklich Wichtiges benötigt… War der Akku leer und ich natürlich nicht zuhause. So ein Mist! Ich habe die nächste Person angesprochen und von ihrem Handy die Polizei gerufen.

Bis ich endlich nach Hause geradelt war, wieder Strom und Kontakt zur Außenwelt hatte, war eine Stunde vergangen. In dieser Stunde ist mein Mitstudent hinter dem Trecker hinterhergefahren, er hat ebenfalls die Polizei verständigt und die trafen ein, als der Trecker in der Stadt geparkt stand. Von dem Fahrer keine Spur. Die Polizei wartete einige Zeit und konnte schließlich den jungen deutschen Fahrer und dessen Komplizen fassen, welcher bereits in Hamburg und Kiel gesucht wurde.

Die betroffene Familie konnte gegen 21Uhr dann ihr geliebtes Schätzchen wohlbehalten in Empfang nehmen und die Rücktour antreten. Mit 30 km/h dauerte dies knapp 2 Stunden. Aber das war völlig egal, denn sie waren überglücklich und wirklich überwältigt, wie das Internet funktionieren, und die Menschen zusammenbringen kann!

Der Betrieb Rieckens Landmilch GmbH freut sich, dass ihr Trecker wieder zurück auf dem Hof ist.

Der Betrieb Rieckens Landmilch GmbH freut sich, dass ihr Trecker wieder zurück auf dem Hof ist. Quelle: Facebook, Rieckmanns Landmilch GmbH

Als Dankeschön für Nachbarn, Freunde und Hinweisgeber gab es dann am Mittwochabend ein Trecker-Bier. Normalerweise gibt es solch ein Trecker-Bier bei Landwirten, wenn sie sich einen neuen Schlepper gekauft haben und diesen für eine zuverlässige Arbeit einweihen. Aber ich fand, das Wiedersehen mit dem alten Schätzchen musste auch gefeiert werden!

Endlich ist der Trecker zurück auf dem Hof - darauf gab es dann auch ein Trecker-Bier.

Endlich ist der Trecker zurück auf dem Hof – darauf gab es dann auch ein Trecker-Bier. Quelle: Richling

Ich bin immer noch fasziniert, wie Menschen bei sowas zusammenhalten können. Egal ob mit landwirtschaftlichem Bezug oder nicht, egal ob man die betroffene Familie kennt oder nicht. Bei so einer Aktion hält jeder die Augen offen und hilft mit! Da wird Schleswig-Holstein zum „Team Trovato“ oder Ermittler bei Aktenzeichen XY.

Warum der Trecker letztendlich geklaut wurde, weiß man nicht. Die Story klingt jedenfalls wie aus einem schlechten Landkrimi.

Eure Janne

Was Janne sonst noch so macht? Finde es hier heraus!

>> Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit Deinen Freunden! <<

Schreibe einen Kommentar