Die Weiden von Hofheld-Bloggerin Fräulein Deere haben schon besser ausgesehen. Die Trockenheit macht ihnen zu schaffen. Und auch das Getreide leidet.

Trockenheit soweit das Auge reicht

Die Weiden von Hofheld-Bloggerin Fräulein Deere haben schon besser ausgesehen. Die Trockenheit macht ihnen zu schaffen, ihre Tiere muss sie im Stall zufüttern. Und auch das Getreide leidet.

Julia alias Fräulein Deere bloggt über ihr Leben mit und in der Landwirtschaft.

Julia alias Fräulein Deere bloggt über ihr Leben mit und in der Landwirtschaft.

Hallo meine Lieben,

Deutschland ist zweigeteilt – die einen haben zu wenig Wasser, die anderen zu viel. Wir gehören zu dem Teil der Republik die an der extremen Frühjahrstrockenheit leiden. Im März sind 14 mm Regen gefallen, im April 13 mm und im Mai 23.5 mm. Die insgesamt 50.5 mm sind einfach viel zu wenig. So trocken war es gefühlt schon ewig nicht mehr.

Wir merken es besonders an den Weiden: alles abgefressen kurz, braun und ohne Aussicht auf Besserung. Natürlich füttern wir unsere Damen im Stall zu, die Weide dient zur Zeit rein zur Bewegung.

Die Weiden von Hofheld-Bloggerin Fräulein Deere haben schon besser ausgesehen. Die Trockenheit macht ihnen zu schaffen. Und auch das Getreide leidet.

Die Weide dient zurzeit nur zur Bewegung. Foto: privat

Auch an Weizen, Gerste und Mais merkt man richtig, dass nicht nur paar Liter fehlen. Drückt uns die Daumen, macht Regentänze oder oder Hauptsache es kommt mal was runter – wobei, 100 mm in einer Stunde ist auch doof.

Wie siehts bei Euch aus? Ich freu mich über Rückmeldungen, welche Spirenzchen Euer Wetter macht.

Liebe Grüße,

Fräulein Deere

Du willst mehr von Fräulein Deere lesen? Kein Problem! Hier geht’s lang.

>> Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden in den sozialen Medien! <<

Schreibe einen Kommentar