Auf der Agritechnica waren auch dieses mal wieder einige Start-Up´s mit dabei. Was diese so anbieten verraten wir euch hier.

StartUps auf der Agritechnica

Handel, Dienstleistungen und Digitalisierung – auf der Agritechnica waren auch dieses Mal wieder einige StartUps mit dabei, die zu diesen Themen Lösungen ausgedacht haben. Was diese Dir so bieten, verraten wir hier.

Ag.supply GmbH

Der Agrar-Onlineshop bietet ein breites Produktsortiment aus den Bereichen Ersatzteile für Landmaschinen, Saatgut, Tierzucht, Düngemittel und Pflanzenschutzmittel an. Das spart Zeit bei der Suche und die Kaufnebenkosten. Der Onlineshop wurde im April mit dem DLG Qualitätssiegel ausgezeichnet, dadurch wird ein effizienter und kundenorientierter Ablauf garantiert. Gründer des Start-Ups sind Sebastian Schauff und Eric Schüssler. Angesiedelt ist die Firma in Münster.

Cropspot

Das Start-Up will dabei helfen, Waren über regionale Strukturen hinweg einzukaufen und zu vermarkten. Dabei soll die Ware bestmöglich gehandelt werden. Die Plattform richtet sich an die Landwirte, aber auch an den Landhandel und die Industrie. Das Team von Cropspot setzt sich aus Tobias Fallmeier, Maximilian v. Weichs, Dr. Hinnerk Gnutzmann und Jan Schätzel zusammen und kommt aus Hamburg.

Auf der Agritechnica waren auch dieses mal wieder einige Start-Up´s mit dabei. Was diese so anbieten verraten wir euch hier.

Agratt

Agratt ist eine Vermittlungsplattform für Landwirte und Lohnunternehmer. Maschinen und Dienstleistungen können damit Flächenbasiert, flexibel und schnell vermittelt werden. Die Abrechung erfolgt ebenfalls über das System. Die Verantwortlichen von Agratt sind: Sebastian Brunthaler, Verena Schmöller, Matthias Coufal und Andreas Hauser. Sitz der Gesellschaft ist in Pfaffenhofen.

Auf der Agritechnica waren auch dieses mal wieder einige Start-Up´s mit dabei. Was diese so anbieten verraten wir euch hier.

Agrint

Die Firma hat einen Sensor für die Früherkennung von Rotpalmen-Käferlarven entwickelt. Das Insekt verursacht weltweit katastrophale Schäden an Palmen. Mit der IoTree-Technologie werden die Larven mithilfe von Sensoren erkannt, die in Echtzeit eine Warnung an einen Computer oder ein Handy senden. Die Firma stammt aus den Vereinigten Staaten von Amerika.

Auf der Agritechnica waren auch dieses mal wieder einige Start-Up´s mit dabei. Was diese so anbieten verraten wir euch hier.

Agrora GmbH

Auf dem Online-Marktplatz für Agrarrohstoffe, finden sich schnell passende Vertragspartner für Getreidetransaktionen. Zudem können Frachtkosten berechnet werden, es gibt Bewertungssysteme zwischen Käufern und Verkäufern und die Preise sind an die Börsenentwicklung gekoppelt. Abgeschlossene Verträge können im Anschluss mit Agrora auch einfacher abgewickelt werden. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Berlin und die Geschäftsführer sind Jaeschke Hauke und Kade Michel.

E-Farm

Das Portal bietet gebrauchte Landmaschinen mit Garantie aus der ganzen Welt an. Zusätzlich bietet die Seite eine Maschineninspektion und eine Anlieferung der Maschine zu attraktiven Konditionen. Die Seite Grantiert zudem die Einsatzfähigkeit der Maschine und sollten unerwartete Reperaturen fällig werden, übernehmen sie die Kosten. Ihren Sitz hat das Start-Up in Hamburg.

Auf der Agritechnica waren auch dieses mal wieder einige Start-Up´s mit dabei. Was diese so anbieten verraten wir euch hier.

E-Terry

Die E-Terry Trägerplattform ist ein Geräteträger für den Anbau und die Pflege von Sonderkulturen. Auf der Plattform können unterschiedliche Bearbeitungs-Applikationen für die Bodenbearbeitung, die Pflanzenpflege oder die Ernte von verschiedenen Herstellern angebracht werden. Der E-Terry besitzt eine außergewöhnliche Wendigkeit und durch das Leichtbaukonzept ist eine maximale Bodenschonung möglich. Der E-Terry wurde von dem Dezernat Forschung der Bauhaus-Universität Weimar entwickelt.

Fields Fireman Projekt

Hierbei handelt es sich um ein Feuerlöschsystem, das an allen Traktoren angebracht werden kann. Es verfügt über einen 650 Liter Tank und einen 20 Meter langen Schlauch. Es kann zudem dafür verwendet werden, den Traktor vor dem verlassen des Feldes zu waschen oder als Frontgewicht mit 1200 kg. Entstanden ist das Projekt in Ungarn.

Auf der Agritechnica waren auch dieses mal wieder einige Start-Up´s mit dabei. Was diese so anbieten verraten wir euch hier.

Plantivo

Die moderne Ackerschlagkartei für PC, Smartphone und Tablet. Mit der Plantivo Schlagkartei ist eine einfache Pflanzenschutzdokumentaion nach Cross-Compiance möglich. Eine Anbau- und Düngeplanung, sowie ein Nährstoffvergleich, die Düngebilanz und Stroffstrombilanz sind schnell erledingt. Zudem enthält die Ackerschlagkartei eine Karte mit allen Schlägen, die farblich nach Anbau-Kultur markiert sind. Angesiedelt ist Plantivo in Simmental/Deutschland.

Auf der Agritechnica waren auch dieses mal wieder einige Start-Up´s mit dabei. Was diese so anbieten verraten wir euch hier.

GreenBrakes GmbH

Die elektronische Bremse von GreenBrakes ersetzt die herkömmlichen hydraulischen und pneumatischen Bremsen. Sie kommen ohne Hydraulik, Pneumatik, Kraftverstärker und vielen andern Teilen aus. Dadurch entstehen Vorteile im Hinblick auf die Schnelligkeit, die Feinstaubentwicklung und die Sicherheit. Ihren Sitz hat die Firma in Hartberg/Österreich.

Auf der Agritechnica waren auch dieses mal wieder einige Start-Up´s mit dabei. Was diese so anbieten verraten wir euch hier.

Natürlich waren noch viele weitere StartUps auf der Messe vertreten. Eine Liste aller Start-Ups die mit dabei waren, findest Du hier.

Weitere spannenden Beiträge aus den Bereichen Pflanze, Technik, Politik, Managament, Markt und Land und Leben der Novemberausgabe findest du in der akuellen Ausgabe der agrarheute.

Cover-agrarheute-November-2019

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar