• Home
  • /
  • Allgemein
  • /
  • Silo verdichten: Case, MF und Johnny im Vergleich
Vorführfahrer Freschle hat im Maissilo bei einem Lohnunternehmer seinen Case IH Magnum 380 CVX gegen einen Massey Fergusson S 8740 VT und einen John Deere 8R 410 antreten lassen. Jeder Traktor hat seine ganz eigenen Vorzüge.

Silo verdichten: Case, MF und Johnny im Vergleich

Vorführfahrer Freschle hat im Maissilo bei einem Lohnunternehmer seinen Case IH Magnum 380 CVX gegen einen Massey Ferguson S 8740 VT und einen John Deere 8R 410 antreten lassen.

Blogger-Porträt-Florian-Fröschle-Freschle

Vorführfahrer Freschle aus dem Schwarzwald.

Hallo Hofhelden,

lange hatte ich die Hoffnung, mit dem Magnum noch in der Maisernte mitwirken zu können. Die Gelegenheit kam dann endlich einmal in Bayern und einmal in Baden Württemberg.

In Bayern konnte ich bei einem Milchviehbetrieb auf einem kleinen Fahrsilo beim Maisschieben und Verdichten vorführen. Ausgerüstet waren wir mit einer 3,20 m breiten Silogabel in der Fronthydraulik und einer Silowalze mit Seitenverdichter in der Heckhydraulik. Mit der Saphir Frontgabel und der Heckwalze brachten wir etwas über 22 t auf die Waage, Gewicht genug, um die Silage zu verdichten.

Vorführfahrer Freschle hat im Maissilo bei einem Lohnunternehmer seinen Case IH Magnum 380 CVX gegen einen Massey Fergusson S 8740 VT und einen John Deere 8R 410 antreten lassen. Jeder Traktor hat seine ganz eigenen Vorzüge.

Silopanzer: Maisschieben und verdichten in Bayern. Foto: Florian Fröschle

In Baden-Württemberg haben wir bei einem Lohnunternehmen vorgeführt. Hier haben wir einen kleinen „Silo-Tag“ gestartet. Das bedeutet, dass wir drei Traktoren auf dem gleichen Silo, mit dem gleichen Schild, aber leider unterschiedlichem Heckgewicht nacheinander gegeneinander gefahren sind.

Vorführfahrer Freschle hat im Maissilo bei einem Lohnunternehmer seinen Case IH Magnum 380 CVX gegen einen Massey Fergusson S 8740 VT und einen John Deere 8R 410 antreten lassen. Jeder Traktor hat seine ganz eigenen Vorzüge.

Drei Traktoren, ein Silo: der Case IH Magnum 380 CVX, der Massey Ferguson S 8740 VT und der John Deere 8R 410. Foto: Florian Fröschle

Der Magnum durfte zu Beginn ran, also Schild und Heckgewicht ran und los aufs Silo. Angehängt wurde ein 5 m breites Siloschild und eine 3 t schwere Silowalze in die Heckhydraulik. Damit brachten wir insgesamt 21,5 t aufs Silo.

Wie oben schon erwähnt durfte der Magnum als erstes in den Einsatz. Erstmal vorsichtig in den Haufen rein und nach oben schieben. Bei der zweiten Runde ging es dann richtig in den Haufen rein 👌🏽 Hier ging es hauptsächlich um die Schubkraft, den Fahrkomfort und die Bedienung der Maschine. Dabei wurde unser Kreuzschalthebel mit Vor- und Rückwärtstaste gelobt, mit dem wir beim Siloschieben alle Funktionen ausführen können. Bemängelt wurde die Hubkraft der Fronthydraulik, hier waren die anderen beiden besser.

Vorführfahrer Freschle hat im Maissilo bei einem Lohnunternehmer seinen Case IH Magnum 380 CVX gegen einen Massey Fergusson S 8740 VT und einen John Deere 8R 410 antreten lassen. Jeder Traktor hat seine ganz eigenen Vorzüge.

Der Magnum punktete mit seinem Kreuzschalthebel mit Vor- und Rückwärtstaste. Bemängelt wurde die Hubkraft der Fronthydraulik. Foto: Florian Fröschle

Als zweites war der Massey Ferguson S 8740 VT an der Reihe. Der MF brachte nur 18,5 t auf die Waage, das geringe Gewicht machte sich an der Schubkraft ernorm bemerkbar. Der Magnum wurde nur mit Allrad gefahren und hatte hier keinen Schlupf, der MF hatte selbst mit eingeschalteter Differenzialsperre Schlupf. Hier ist die Grundmaschine einfach viel leichter im Vergleich zum Magnum oder dem John Deere 8R, was beim Transport oder auch generell bei Straßenfahrten vorteilhaft ist, war aber hier halt sein Nachteil. Ansonsten konnte der MF durch seinen enorm stabiles Fronthubwerk und seine Hubkraft punkten.

Vorführfahrer Freschle hat im Maissilo bei einem Lohnunternehmer seinen Case IH Magnum 380 CVX gegen einen Massey Fergusson S 8740 VT und einen John Deere 8R 410 antreten lassen. Jeder Traktor hat seine ganz eigenen Vorzüge.

Sein geringes Gewicht ist für den Massey Ferguson im Silo von Nachteil. Dafür konnte er mit seinem stabilen Fronthubwerk und seiner Hubkraft punkten. Foto: Florian Fröschle

Als letztes war der John Deere 8R 410 an der Reihe. Mit seinen 3 t Radgewichten war er die schwerste Grundmaschine. Dem 8R wurde dann das gleiche Siloschild aber ein 5 t Heckgewicht angehängt, damit kam er auf der Waage auf ein Gewicht von über 25 t. Mit 3,5 t Mehrgewicht zum Magnum und 6,5 t Mehrgewicht zum MF hat uns der Deere in Grund und Boden geschoben 😉 Nein Spaß, die Schubleistung vom Magnum war ja schon enorm, der Deere hatte hier aber nochmal eins drauf gesetzt. Der John Deere hatte außerdem 900er Räder drauf, die anderen beiden hatten 710er Reifen drauf. Stark bemängelt wurde beim John Deere das Thema Wendigkeit, da waren die anderen beiden laut dem Lohnunternehmer einiges besser.

Vorführfahrer Freschle hat im Maissilo bei einem Lohnunternehmer seinen Case IH Magnum 380 CVX gegen einen Massey Fergusson S 8740 VT und einen John Deere 8R 410 antreten lassen. Jeder Traktor hat seine ganz eigenen Vorzüge.

Bei der Schubleistung überzeugt der John Deere auf ganzer Linie, jedoch wurde die fehldene Wendigkeit bemängelt. Foto: Florian Fröschle

Als Resümee zu dem Tag kann ich einfach nur sagen: Gewicht ist bei den Standarttraktoren auf dem Silo alles. Hier in diesem Vergleich nahm die Schubkraft mit mehr Gewicht zu. Am Ende wird es die Bedienung der Maschine entscheiden, welche ein Lohnunternehmen auf dem Silohaufen einsetzt, da man die Traktoren ja alle mehr oder weniger ballastieren kann. Ansonsten war es ein interessanter Vormittag auf dem Silo mit netten Gesprächen und Neckereinen mit den Vertretern der anderen Schlepper Marken.

Im nächsten Blogbeitrag wird es nochmals um das Thema Mais gehen, dieses mal aber um Körnermais und die damit verbundene Maisstrohernte.

Bis dann,

Euer Freschle

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar