Silierfieber

Nun ist er also erfolgreich gelaufen. Der erste Schnitt. Ist das wirklich etwas Besonderes? Diese Frage beantwortet Euch Milchviehhalter Tobias.

Tobias berichtet für Dich vom Milchviehbetrieb.

Tobias berichtet für Dich vom Milchviehbetrieb.

Hallo Hofhelden,

ist der erste Schnitt etwas Besonderes? Ja – denn der erste Schnitt stellt für meinen Betrieb mehr als die Hälfte der an die Milchkühe verfütterten Grassilage. Ist diese Silage gelungen, bedeutet das fütterungstechnisch Aussicht auf ein gelassenes Jahr.

Die Voraussetzungen waren fragwürdig: der zu warme, trockene April bedeutete, dass auf den Wiesen mit mäßiger Wasserversorgung sehr wenig Aufwuchs stand. Die vielen kleinflächigen Trockenschäden des vergangenen Sommers konnten nicht erfolgreich repariert werden. Zu wenig Regen. Es kam in den Lücken stattdessen viel Hirteltäschel, Vogelmiere und Storchenschnabel auf – der Futterwert dieser Pflanzen ist gering.

Die niedrigen Temperaturen Anfang Mai halfen letztlich das wenige Wasser zu sparen und konservierten den Zustand des Aufwuchses. Erst der Regen um den 20. Mai mit 40 l brachte Entspannung. Das war dann am nach Kalender geplanten Siliertermin – seit fast zehn Jahren siliere ich um den 20. Mai. Insoweit bemerkenswert, weil die Beratung der LfL in Bayern Ernten um den 1. Mai empfiehlt und viele Berufskollegen sich auch daran orientieren. Silierfieber? Fehlanzeige! Am 22.Mai war es soweit.

Zuvor musste ich aber natürlich erst mein Silo reinigen.

Hohe Schlagkraft dank Lohnunternehmer

Da der Wetterbericht momentan wieder einmal nicht zuverlässig auf drei Tage vorhersagen kann, beschloss ich die kostspielige Variante mit viel Schlagkraft anzuwenden. Dabei ließ ich mir vom Lohnunternehmer mit Mähwerkkombination und Großschwader helfen. Die eigene Technik wird nur eingesetzt um die Flächengrenzen zu mähen und schwaden (und einige kleine Schürpfelwiesen).

Meine eigene Technik habe ich nur eingesetzt, um die Flächengrenzen zu mähen. Beim Rest habe ich mir vom Lohnunternehmer helfen lassen. Quelle: privat

Der Vorteil: an einem Nachmittag sind alle Flächen gemäht und dank dem Aufbereiter mit Breitablage des Dienstleisters entfällt beim Großteil der Fläche das Zetten. So kann ein schön abgetrockneter Bestand gemäht werden und die Liegezeit wird deutlich verkürzt (siehe Wetterrisiko).

Das Schwaden klappt mit etwa eineinhalb Stunden Vorsprung vor der Häckselkette. Ohne den Vierkreisler muss mindestens die Hälfte bereits am Vortag auf Schwaden liegen.

Den Grastransport schafften wir die letzten Jahre mit Muldenkippern. Billiger geht es nicht. Der Wunsch nach mehr Schonung der Grasnarbe lässt mich dieses Jahr auf Abschieber und Häckselwagen mit Nachlauflenkachsen umsteigen.

Dieses Jahr setzte ich statt Muldenkippern Abschiebewagen ein. Quelle: privat

Verdichtet wird im Silo wie die letzte Jahre mit einem Radlader: Gewicht lässt sich nur durch mehr Gewicht ersetzen – 19 Tonnen schwer und schon ab morgens damit beschäftigt ein halbes Silo Maissilage von 2018 umzusilieren.

Da gab es dann eine zweistündige Verzögerung: ein Loch in der Silofolie bescherte viel Handarbeit und einige Schaufeln voll Abraum. Schimmelige Silage passt so gar nicht in meine Zeitplanung. Der Häcksler durfte also erst daheim noch Mittagspause machen und dann noch einmal einige Zeit bei mir am Betrieb warten.

Der Häcksler ist nach einer kleinen Pause wieder im Einsatz. Quelle: privat

Endlich konnte am Nachmittag die Häckselei losgehen. Als besonderes Schmankerl vom Lohnunternehmer wird noch der nagelneue 9-m-Bandschwader in der Luzerne und im Kleegras zum Testeinsatz gebracht.

Der 9-m-Bandschwader im Testeinsatz. Quelle: privat

Sieben Häckselstunden für etwa 30 ha auf eben so vielen Flächen. Und nur drei Luzerneäcker davon sind rechteckig.
Das Silo ist Morgens um ein Uhr komplett abgedeckt und zeigt sehr schnell wie Dicht es ist: im Wind wabernde Schutzgitter – wie ein Michelinmännchen.

Bis dahin,

Euer Tobias

Was Tobias sonst noch so treibt findest Du hier heraus!WhatsApp-LogoMelde Dich jetzt für den WhatsApp-Newsletter an und bekomme die aktuellen Beiträge von Hofheld bequem aufs Handy!

Schreibe einen Kommentar