Selbst gebaut: der flexible Markierungsstab

Kontrollschächte, Grenzmarkierungen – immer wieder passierten kleine Unfälle auf den Ackerflächen. Jacob Tonkens entwickelte ein einfache Lösung dieser Probleme.

Jacob Tonkens, 27 Jahre, aus Torgau in Sachsen, ist Junglandwirt, Wirtschaftsingenieur im Agribusiness und Gründer der JT Agrar GmbH. Auf seinem 1.000-ha-Ackerbaubetrieb sorgten Kontrollschächte immer wieder für lästige „Auffahrunfälle“.
Zunächst probierte er dagegen verschiedene, starre Markierungen aus. Die sorgten aber für Ärger. Beispielsweise gab es beim Pflanzenschutz Spritzschatten und Überlappungen. Bei jedem Hindernis musste angehalten und das Gestänge ein- und wieder ausgeklappt werden. Deshalb entwickelte er selbst einen flexiblen Markierungsstab.
Kernstück ist eine Feder, die den Stab immer wieder aufrichtet. Sie hält selbst einer 90-Grad-Biegung ohne Probleme stand. Seinen Flex-Marker produziert er in der eigenen Hofwerkstatt und vermarktet ihn online.

 

Weitere Lösungen und Informationen für Euren Betrieb liest Du in der Oktoberausgabe des agrarheute Magazins. Du kennst agrarheute noch nicht? Dann hol Dir jetzt Dein kostenloses Probeheft!

agrarheute Magazin Cover Oktober 2018

Schreibe einen Kommentar