• Home
  • /
  • Allgemein
  • /
  • Abstich im Keller – ganz normal und ungefährlich
Mara hat vor kurzem ihren Wein von 2019 abgestochen. Was das genau ist und wie es funktioniert, erklärt Mara hier.

Abstich im Keller – ganz normal und ungefährlich

Wie entsteht aus dem Saft der Trauben eigentlich Wein? Mara hat vor kurzem ihren Wein von 2019 abgestochen. Was das genau ist und wie es funktioniert, erklärt Mara hier.

Mara, die stellvertretende Bundesvorsitzende des BDL.

Mara, die stellvertretende Bundesvorsitzende des BDL.

Hallo zusammen,

ich hoffe, ihr hattet einen guten Start ins neue Jahr und habt mit einem guten Sekt oder Wein angestoßen!

Mitte Dezember habe ich unsere letzten Weine des Jahrgangs 2019 abgestochen. Das ist im Weinkeller ganz ungefährlich! Was es genau ist?

Für die Erklärung muss ich kurz etwas ausholen zum Weinausbau. Wenn wir die Trauben im Herbst ernten und pressen, ist der Saft (wir nennen das den Most) noch absolut süß und enthält keinen Alkohol. Wir geben (den meisten) Mosten dann Hefe hinzu, welche dafür sorgt, dass der Zucker zu Alkohol umgewandelt wird.

Mara hat vor kurzem ihren Wein von 2019 abgestochen. Was das genau ist und wie es funktioniert, erklärt Mara hier.

Beim Abpumpen des Weins ist eine Stirnlampe wichtig. Foto: privat

Wenn die Hefe „ihre Arbeit beendet hat“ stirbt sie ab und setzt sich am Boden des Tanks ab. Oft dauert diese Gärung nur zwischen sieben bis 14 Tagen. Je länger man nach Ende der Gärung wartet, desto klarer wird dann auch der junge Wein, da sich noch mehr der feinen Hefe absetzt.

Wir wollen dann den Wein von der Hefe abtrennen. Hierzu haben wir an den Edelstahltanks eine Zapflochklappe, über welche wir mit einem Anstechhahn aus Edelstahl den Wein abpumpen können. Die Zapflochklappe ist von der Höhe so am Tank vom Tankhersteller positioniert, dass die Hefe sich (hoffentlich) darunter absetzt (der blaue Schlauch ist auf dem Bild am Anstechhahn angeschlossen).

Wir können dann oben den jungen Wein wegpumpen und die Hefe bleibt unten. Da wir am Ende den Wein noch direkt über der Hefe abpumpen müssen und dabei den Schlauch mit der Hand festhalten, ist die Stirnlampe auch ein sehr wichtiges Gadget bei dieser Aufgabe!

Mara hat vor kurzem ihren Wein von 2019 abgestochen. Was das genau ist und wie es funktioniert, erklärt Mara hier.

Der blaue Schlauch ist am Abstechhahn angeschlossen. Foto: privat

Der Wein wird dann in einen anderen Tank gepumpt. Den Tank befüllen wir dann von unten (seht ihr auf dem Bild mit dem roten Schlauch). Hierbei ist es dann sehr wichtig, dass dieser neue Lagertank komplett voll mit Wein wird und kein Sauerstoff mehr an den Wein rankommt. Somit verhindern wir Oxidation und die Weine bleiben frisch.

Zusätzlich geben wir bei den Weiß- und Roséweinen noch Schwefel, um unerwünschte mikrobiologische Aktivitäten zu verhindern. Bei den Rotweinen geben wir noch keinen Schwefel, da diese den biologischen Säureabbau (BSA) durchlaufen sollen. Hierbei wird die spritzig schmeckende Äpfelsäure in Milchsäure umgewandelt, welche harmonischer schmeckt und besser zum Rotwein passt. Der BSA kann auch im Holzfass ablaufen.

Mara hat vor kurzem ihren Wein von 2019 abgestochen. Was das genau ist und wie es funktioniert, erklärt Mara hier.

Der Tank wird mit dem roten Schlauch von unten befüllt. Foto: privat

Den Großteil der Weine hatte ich dieses Jahr schon Ende Oktober abgestochen. Bei den Weinen, die jetzt noch dran waren, hatten wir leider ein paar Probleme mit der Gärung und deshalb wurde diese erst jetzt versorgt.

Alle Weine dürfen jetzt bis Mitte März ruhen. Dann geht’s im Keller weiter, da wir Anfang April die ersten Weine des 2019er Jahrgangs abfüllen.

Bis dahin ist viel zu tun im Weinberg & bei der Landjugend steht auch die Internationale Grüne Woche in Berlin an!

Viele Grüße,

Mara

 

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar