• Home
  • /
  • Allgemein
  • /
  • Wie Mara die Landjugend beim Deutschen Weinbauverband vertritt
Mara hat durch die Landjugend einen Sitz in der Vorstandschaft des Deutschen Weinbauverbandes (DWV). Dort beschäftigt sie sich unter anderem intensiv mit dem Thema Weinbezeichnungsrecht. Von den Vorstandssitzungen und ihren Aufgaben beim DWV, berichtet Mara hier.

Wie Mara die Landjugend beim Deutschen Weinbauverband vertritt

Mara hat durch die Landjugend einen Sitz in der Vorstandschaft des Deutschen Weinbauverbands (DWV). Dort beschäftigt sie sich unter anderem intensiv mit dem Thema Weinbezeichnungsrecht. Von den Vorstandssitzungen und ihren Aufgaben beim DWV berichtet Mara hier.

Mara, die stellvertretende Bundesvorsitzende des BDL.

Mara, die stellvertretende Bundesvorsitzende des BDL

Hallo zusammen,

jetzt habe ich doch länger nichts mehr von mir hören lassen, aber ihr kennt das: rund um Weihnachtszeit und Jahreswechsel ist einfach noch zu viel los, als dass man einen ruhigen Moment findet. Jetzt aber blicke ich aus der „Landjugend-Brille“ zurück, was seit der Bundesmitgliederversammlung noch bei uns los war und hierbei fallen mir viele Termine des Deutschen Weinbauverbandes (DWV) in meinem Kalender auf. Der DWV ist für uns Winzer so wichtig wie der Deutsche Bauernverband (DBV) für die Landwirte.

Mara hat durch die Landjugend einen Sitz in der Vorstandschaft des Deutschen Weinbauverbandes (DWV). Dort beschäftigt sie sich unter anderem intensiv mit dem Thema Weinbezeichnungsrecht. Von den Vorstandssitzungen und ihren Aufgaben beim DWV, berichtet Mara hier.

Mara hat einen Sitz im Vorstand des DWV. Foto: privat

Über die Landjugend habe ich im DWV den Sitz im Vorstand. Gemeinsam mit den Weinbau-Präsidenten der 13 regionalen Weinbauverbänden und anderen Vertretern, tagt der Vorstand des DWV regulär dreimal jährlich. Bei den Sitzungen sind locker über 30 Personen anwesend und es dauerte doch zwei Sitzungen, bis man alle Gesichter kennt. Dazu kommen noch die Arbeitskreise des DWV, in welche wir vom BDL auch jeweils eine Person delegieren dürfen. Es ist so konzipiert, dass die Arbeitskreise Themen bearbeiten und dann in den Vorstand einbringt.

Wir als Weinbranche beschäftigen uns schon längere Zeit intensiv mit dem Weinbezeichnungsrecht. Da geht es unter anderem darum, was nach der Gesetzesreform noch auf dem Etikett stehen darf oder dort stehen muss. Da im DWV viele verschiedene, zum Teil wirklich konträre Interessen aufeinanderprallen, werden manche Diskussionen auch sehr hitzig geführt.

Mara hat durch die Landjugend einen Sitz in der Vorstandschaft des Deutschen Weinbauverbandes (DWV). Dort beschäftigt sie sich unter anderem intensiv mit dem Thema Weinbezeichnungsrecht. Von den Vorstandssitzungen und ihren Aufgaben beim DWV, berichtet Mara hier.

Der Vorstand des DWV tagt in der Regel dreimal pro Jahr. Foto: privat

Genau das Thema Weinbezeichnungsrecht sorgte dafür, dass ich am 14. November in Worms selbst bei der Sitzung „Arbeitskreis Weinrecht und Weinmarkt“ anwesend war. Hierbei stellte der zuständige Mitarbeiter vom Bundeslandwirtschaftsministerium seinen Vorschlag für den Gesetzesentwurf vor. Nach seiner Präsentation ging die Diskussion heiß her und musste dann leider aufgrund von Zeitmangel unterbrochen werden.

Jedoch tagte schon am 19. November der Vorstand des DWV in Koblenz und bei dieser Sitzung war das Weinbezeichnungsrecht das Hauptthema. Die Vorstandssitzung wird vom Präsidenten des Deutschen Weinbauverbandes, Klaus Schneider, geleitet. Schon im Vorfeld hatte der DWV sich Gedanken gemacht, wie man das Thema systematisch angehen kann und so versuchten wir, anhand von verschiedenen Fragen die Diskussion zu strukturieren. Ihr könnt euch sicher denken, dass das nur teilweise funktioniert hatte und auch hier war die Zeit leider wieder viel zu knapp, um alle offenen Fragen zu klären und zu einer einheitlichen Meinung zu finden.

Mara hat durch die Landjugend einen Sitz in der Vorstandschaft des Deutschen Weinbauverbandes (DWV). Dort beschäftigt sie sich unter anderem intensiv mit dem Thema Weinbezeichnungsrecht. Von den Vorstandssitzungen und ihren Aufgaben beim DWV, berichtet Mara hier.

Der Stizungssaal in Koblenz. Foto: privat

Ergebnis war, dass wir alle „Hausaufgaben“ bekamen. So gab es mehrere Fragen, zu welcher wir noch vor Weihnachten einen Stellungnahme abgeben sollten. Wir haben es bei uns in der Landjugend so gehandhabt, dass wir die Meinung unserer Mitglieder via Umfrage abfragten und dann daraus ein Papier erstellt haben, welches dann noch am 10. Dezember vom Bundesvorstand angenommen wurde und wir dann dem DWV mailen konnten.

Natürlich ist das Weinbezeichnungsrecht nicht das einzige Thema, was bei solchen Vorstandssitzungen auf der Agenda steht. So treibt uns auch die Messe Intervitis um, das Agrarpaket und weitere politische Entwicklungen in Berlin und Brüssel. Die Sitzungen sind doch immer zu kurz und so sind viele Gespräche vor und nach den Sitzungen hier auch sehr hilfreich, um mehr zu erfahren und Meinungen auszutauschen. Gern auch bei einem Glas Wein!

Wie das ganze Thema Weinbezeichnungsrecht weiter geht, bleibt absolut spannend und wird mich noch viel beschäftigen. Wenn ihr mehr Fragen dazu habt, schreibt mich ruhig an!

Bis dahin viele Grüße,

Mara

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar