• Home
  • /
  • Land+Leben
  • /
  • Stadt-Land-Lust: Was macht das Leben auf dem Land lebenswert?

Stadt-Land-Lust: Was macht das Leben auf dem Land lebenswert?

Einmischen, mitmachen, gestalten –  mit ihrem Motto trafen die Jungen LandFrauen zusammen mit den LandFrauen voll ins Schwarze. So trafen sich 200 Interessierte und Politiker um Ideen und Pläne zu entwickeln, wie sie das Leben auf dem Land aktraktiver gestalten können.

Hallo Liebe Hofhelden,

Blicke mit Johanna auf Hofheld Hinter die Kulissen der jungen LandFrauen.

Blicke mit Johanna auf Hofheld Hinter die Kulissen der jungen LandFrauen.

die LandFrauen Wilstedt und die Jungen LandFrauen Wilstedt haben die Initiative ergriffen: Stadt-Land-Lust – Unsere Dörfer haben Zukunft!

In unserem Vereinsgebiet gibt es viele junge Erwachsene und Familien, die sich bewusst für ein Leben auf dem Land entschieden haben. Um zu ergründen, welche Voraussetzungen für die Menschen auf dem Land notwendig sind weiterhin in unseren schönen Dörfern zu leben, trafen  sich zu einer ganz besonderen Monatsversammlung. Knapp 200 interessierte LandFrauen, junge UnternehmerInen, Menschen aus den Bereichen Bildung, Kultur, Sport und Wirtschaft im Gasthaus Willenbrock in Kirchtimke.

Johanna mit der Niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast und lokalen Politikern. Quelle: privat

Johanna mit der Niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast und lokalen Politikern. Quelle: privat

Gesprächspartnerin waren  Barbara Otte-Kinast (CDU), niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Dr. Marco Mohrmann (CDU), Bürgermeister von Rhade und Landtagsabgeordnete, Heinz-Hermann Holsten (CDU)  Kreistagsabgeordneter und Ratsmitglied in der Samtgemeinde Tarmstedt, Sabine Grimmelijkhuizen, Schulleiterin der Grundschule Tarmstedt und Faruk Maulawy, Ratsmitglied der Samtgemeinde Tarmstedt, Mitglied der Grünen. Die Gesprächsleitung des Abends übernahm die Radio Bremen-Moderatorin Anja Kwijas.

Den Bürgerbus wieder ins Rollen bringen

Unser Ziel war es, Ideen zusammenzutragen, konstruktive Lösungen für ein angenehmes Leben speziell im Bereich Mobilität, Nahversorgung, Digitalisierung, Bildung und Freizeit zu finden. Es gab einige intelligente auf ländliche Regionen zugeschnittene Lösungsvorschläge und Beispiele. Ministerin Barbara Otte-Kinast stellte unter anderem das Prinzip von Dorfmoderatoren vor.

Ein großes Anliegen von uns LandFrauen Wilstedt ist es, wieder Bürgerbusse, auch über kommunale Grenzen hinweg, einzusetzen. Damit lassen sich Probleme in der Nahversorgung und das Nutzen von Sport- und Freizeitangeboten lösen. Eine bedenkenswerte Lösung für die Menschen ohne Auto, wäre ein rollender Supermarkt, gerne auch mit kleiner Poststelle.

Der Bürgerbus ist eine wichtiges Angebot auf dem Land. Quelle: pixabay

Der Bürgerbus ist eine wichtiges Angebot auf dem Land. Quelle: pixabay

Wichtige Erkenntnis – nicht nur in dieser Gesprächsrunde –  war, dass ohne die Arbeit von Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern das soziale Leben auf dem Land praktisch zum Erliegen käme. Das Ehrenamt wird nicht ausreichend honoriert. Ministerin Barbara Otte-Kinast bekräftigte nochmals, dass sie sich für die Aufwertung des Ehrenamtes durch Rentenpunkte einsetzen wird.  Dies ist auch ein vorrangiges Anliegen der LandFrauen Wilstedt.

Mit der Gesprächsrunde sind hoffentlich mehrere kleine Steine ins Rollen gebracht worden. Wir Wilstedter LandFrauen werden die Entwicklung unserer Initiative im Auge behalten und uns in einem Jahr noch einmal intensiv mit den Themen und ihrem Fortschritt befassen. Mit dieser Veranstaltung sind wir offensichtlich auf offene Ohren gestoßen und haben gezeigt das eines unserer Mottos „einmischen, mitmachen, gestalten“ voll zutrifft.

Bis zum nächsten Mal,

Eure Johanna

>> Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit Deinen Freunden! <<

 

 

Schreibe einen Kommentar