Milchbauer Felix erzählt welche Maßnahmen er ergriffen hat, um es seinen 250 Kühen im Stall so komfortabel wie möglich zu machen. 

Echt Kuhler Komfort

Milchbauer Felix erzählt welche Maßnahmen er ergriffen hat, um es seinen 250 Kühen im Stall so komfortabel wie möglich zu machen. 

Hallo liebe Hofhelden,

Blogger-Porträt-Felix-Schwenk

Milchviehhalter Felix aus Baden-Württemberg.

heute möchte ich euch etwas über den Kuhkomfort in unserem Stall erzählen, denn glückliche Kühe machen bekanntlich weiniger Mühe

Am wichtigsten ist dabei, dass alle Kühe ganztägig Zugang zu frischem Futter und Wasser haben, um auch Rangkämpfe innerhalb der Herde zu vermeiden.

Weitere wichtige Maßnahmen, die wir getroffen haben, sind:

  • Viel frisch Luft durch geöffnete Wände,
  • Tageslicht,
  • Ventilatoren für heiße Temperaturen im Sommer,
  • Kuhbürsten in jedem Abteil,
  • pro Kuh eine Liegebox,
  • genügend Fressplätze,
  • Tiefstreu für Hochträchtige und frisch abgekalbte Kühe,
  • bewegliche Liegeboxenabtrennungen für die Trockensteher.
Milchbauer Felix erzählt welche Maßnahmen er ergriffen hat, um es seinen 250 Kühen im Stall so komfortabel wie möglich zu machen. 

Mit verschiedenen Maßnahmen versucht Felix es seinen 250 Kühen so gemütlich wie möglich zu machen. Foto: privat

Unser Kuh-Komfort-Konzept

Uns ist es wichtig, unseren Tieren so viel Bewegungsfreiheit wie möglich zu bieten. Deshalb ist unser Stall offen und luftig gestaltet, denn anstelle von festen Wänden haben wir Courtains installiert. Somit haben wir die Möglichkeit, im Sommer den Stall zu öffnen und im Winter die Kühe vor Wind und Wetter zu schützen. Durch diese Bauweise können wie gleichzeitig von einem hohen Tageslichteinfall profitieren. Dies wirkt sich positiv auf die Fruchtbarkeit und die Aktivität der Kuh aus und ist wichtig für die Bildung von Vitamin D.

Bei den Liegeboxen haben wir uns für eine Mischung aus Hoch- und Tiefboxen entschieden. Da wir Spaltenboden haben, ist die alleinige Nutzung von Tiefboxen schwer realisierbar, da das viele Stroh zur Verstopfung der Spalten führen kann. Trotzdem wollten wir nicht auf den guten Liegekomfort dieser Boxenart verzichten, weshalb wir uns für eine Kombination der beiden Typen entschieden haben. Also haben wir eine Latexmatratze mit einer Deckbahn aus Gummi auf die Liegeboxenfläche gedübelt. Im Gegensatz zur normalen Hochbox haben wir hinten eine Aufkantung montiert. Diese soll verhindern, dass das üppig eingestreute und gehäckselte Stroh von den Kühen auf die Spalten gescharrt wird.

Außerdem achten wir darauf die Spalten und Boxen stets sauber zu halten. In einem Teil unseres Stalls haben wir einen Spaltenschieber montiert, der die Gänge stündlich abschiebt. Den restlichen Stall schieben wir zweimal täglich mit einem kleinen Radlader ab.

Milchbauer Felix erzählt welche Maßnahmen er ergriffen hat, um es seinen 250 Kühen im Stall so komfortabel wie möglich zu machen. 

Jede seiner Kühe hat eine eigene Liegebox.  Foto: privat

Extra Maßnahmen für die Trockensteher

Für die Trockensteher haben wir den ältesten Teil unseres Stalls vor kurzem umgebaut. Jetzt haben wir dort flexible Liegeboxenabtrennungen im Einsatz. Diese sorgen für mehr Bewegungsfreiheit beim Hinlegen und Aufstehen, sodass die Kühe auch mit dickerem Bauch gut zurechtkommen.

Zwei Wochen vor und nach der Abkalbung geben wir unseren Kühen extra nochmal mehr Platz und Liegekomfort, da wir die Tiere in diesem Zeitraum in einer  Tiefstreubox unterbringen.

Bis zum nächsten Mal,

Euer Felix

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar