Was man alles braucht und nicht braucht. Quelle: Pixabay

Küchenhelfer, die man wirklich braucht!

Es gibt sie in rauen Mengen, sie nehmen viel Platz weg und haben oft wenig Sinn – Küchenhelfer. Marleen hat Euch eine Liste mit Dingen zusammengestellt, die man wirklich braucht.

Hauswirtschafterin Marleen teilt hofheldenhafte Lifehacks mit Dir.

Hauswirtschafterin Marleen teilt hofheldenhafte Lifehacks mit Dir.

Man zieht von zuhause aus, in eine WG oder wohnt alleine und sammelt sich so „peu a peu“ seine ganzen Sachen für den Haushalt zusammen! Da entsteht in den meisten Fällen eine bunte Mischung aus alt und neu und aus brauchbaren und nicht brauchbaren Dingen!

Ich habe einfach mal ein  paar Must-Haves für den Küchenhaushalt zusammen gesucht, die egal ob man viel, wenig oder richtig gerne kocht oder sich von TK-Pizza ernährt, einen Platz im Schrank haben dürfen. Denn meist hat man mehr ,als man letztendlich wirklich benutzt – und nicht jede WG oder Wohnung gibt den Stauraum für Unnützes her! Hier also eine kleine Grundausstattung, die sich natürlich immer erweitern lässt.

  1. Töpfe & Pfannen

in der Regel reichen drei Töpfe aus Edelstahl: klein,mittel und groß. Damit lässt sich mühelos eine Hauptspeise mit Beilagen zaubern! Ob die Töpfe dann Stiele haben und ob es Glas- oder Edelstahldeckel sind das ist Geschmackssache.

Pfannentechnisch reicht eine Pfanne aus mit der typischen Teflon-Innenbeschichtung, im Optimalfall hat sie einen erhöhten Rand, sodass man auch Gerichte mit Sauce darin kochen kann. Dann gibt es kein Pfannensammelsorium im Schrank und die eine ist universal einsetzbar, egal ob leckere Fleisch-Gemüsepfanne in Sauce oder schlichtweg zum Eierbacken nach dem Feiern!

Tipp für eine langes Leben der Pfanne: Nicht mit dem Messer in die beschichtete Pfanne!

Man braucht sie wirklich nicht alle - drei Töpfe in drei Größen und eine Pfanne. Quelle : Pixabay

Man braucht sie wirklich nicht alle – drei Töpfe in drei Größen und eine Pfanne reichen. Quelle: Pixabay

  1. Schneebesen & Co.KG

Pfannenwender, Kochlöffel und Nudelzange sind aufjedenfall Basics, die vorhanden sein müssen, genauso wie ein Schneebesen, eine Suppenkelle und ein Teigschaber (by the way: es gibt kaum ein Küchenutensil, welches so viele kuriose Spitznamen hat wie dieses gute Stück: Geizhals, Puddingschaber, Gummiflitsche,..). Ein Dosenöffner sowie ein Flaschenöffner sind natürlich ebenfalls sehr hilfreich.

Ein Muss in jeder Küche - der Kochlöffel. Quelle: Pixabay

Ein Muss in jeder Küche – der Kochlöffel. Quelle: Pixabay

  1. Messer, Schere, Licht

Verschiedene Schneidebretter, sowohl aus Kunststoff als auch aus Holz (Kunststoff nimmt Gerüche weniger an als Holz) und dazugehörig ein großes scharfes Messer, ein kleines Gemüsemesser, ein Brotmesser mit Wellenschliff sowie ein kleines Messer mit Wellenschliff (geht gut für Tomaten) machen das ganze Arbeiten in der Küche schon ein bisschen leichter.

Dazu kommt der Sparschäler (mit dem man übrigens super Gemüse für Salat in schmale Streifen schälen und nicht nur von der Schale befreien kann #lifehack), gut wäre auch eine Reibe mit feinem und grobem Schnitt (zum Einen für Käse, zum Anderen für Gemüse), eine handelsübliche Schere darf natürlich auch nicht fehlen.

Tipp: Für „Schnippelfans“ lohnt sich eine Teigkarte aus Kunststoff. Damit lässt sich Geschnittenes wunderbar vom Brett in den Topf manövrieren ohne dass man mit dem Messerrücken hantieren muss.

Das richtige Messer ist goldwert. Quelle: Pixabay

Das richtige Messer ist goldwert. Quelle: Pixabay

  1. Schalen, Schüsseln und Boxen

Eine Rührschüssel aus Kunststoff, kleine Müsli-und Salatschalen sowie mindestens 2 mittlere Keramikschalen sind nützlich. Zum Rühren verwendet man die Kunststoffschüssel und zum Anrichten Glas – oder Keramik. Ein Messbecher / Litermaß aus Kunststoff oder Glas im Größenmaß 1 L reicht ebenfalls vollkommen aus. Eine mittelgroße Aufflaufform kann auch als Vielzweckutensil verwendet werden und gibt sich auch als Snackschale aus wenn sie es muss.

Wichtig ist für jede Wohnung ein Nudelsieb, welches universal einsetzbar ist und womit man sich auch eine Salatschleuder spart, denn die nimmt relativ viel Platz weg.

Für das Anrühren von Salatdressings braucht man übrigens nicht zwangsläufig eine Art „Schüttelbecher“ oder extra dafür gefertigte Dressingbehältnisse. Es eignen sich auch wunderbar große Tassen, der Messbecher oder man nimmt direkt die Schale in der der Salat Platz nehmen soll, womit man dann auch den Abwasch ein wenig verkürzt!

Zum Aufbewahren lohnt es sich ein paar unterschiedliche Größen an verschließbaren Kunststoffboxen zu besitzen, damit man nicht alles in Alu-und Frischhaltefolie wickelt und im Kühlschrank vergisst. #mehrweg #müllreduzierung

Größe und Inhalt - überlegt was ihr wofür braucht. Quelle: Pixabay

Größe und Inhalt – überlegt was ihr wofür braucht. Quelle: Pixabay

  1. Klassische Küchengeräte

Toaster, Wasserkocher und wer mag Kaffeemaschine.  Mikrowelle und Pürierstab sind auch Must-haves. Bei Küchenuniversalmaschinen teilen sich die Meinungen und es hängt vom Benutzer ab, jedoch ist es gut ein Handrührgerät im Repertoire zu haben. Auch wenn man sonst nicht kocht, so kann man(n) wenigstens Sahne schlagen zum Kuchen, wenn Mama zu Besuch kommt ;-).

Es gibt sie in so vielen verschiednene Ausführung - Lebenserhalter Kaffeemaschine. Quelle: Pixabay

Es gibt sie in so vielen verschiedenen Ausführung – Lebenserhalter Kaffeemaschine. Quelle: Pixabay

Und last but not least, ein Utensil welches durch ein Messer erspart bleiben könnte, es aber einfach nicht fehlen sollte, sowohl für Küchenfreaks als auch faule Aufwärmer-und Aufbacker:   der Pizzaroller!

Für einige das einzig wahre Küchenwerkzeug. Quelle: Pixabay

Für einige das einzig wahre Küchenwerkzeug. Quelle: Pixabay

Lieben Gruß und bis dahin stets ein wenig Ordnung in Küchenschlachtfeld,

Eure Marleen

>> Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit Deinen Freunden! <<

One Comment

  • Lena

    11. November 2018 at 9:23

    Hallo,
    meiner Meinung nach braucht man für die erwähnten Haushaltshelfer nicht viel auszugeben, es reicht die günstigste Variante.

    Außer: Pfannen, Messer da sollte man echt auf Qualität achten, kostet dich am Anfang evtl. viel, aber dann halten die auch ewig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar