• Home
  • /
  • Allgemein
  • /
  • Inka Bause: „Bauer-sucht-Frau-Landwirte bekommen nichts übergestülpt.“
Momentan läuft die 16. Staffel von Bauer sucht Frau. Seit Beginn polarisiert die RTL-Show die Landwirtschaft und viele Hofhelden fragen sich: was soll das überhaupt? Wir hatten die Chance, hinter die Kulissen zu blicken und haben Dich vor kurzem dazu aufgerufen, uns Deine Fragen an Inka Bause zu schicken. Hier sind ihre Antworten.

Inka Bause: „Bauer-sucht-Frau-Landwirte bekommen nichts übergestülpt.“

Momentan läuft die 16. Staffel von Bauer sucht Frau. Seit Beginn polarisiert die RTL-Show die Landwirtschaft und viele Hofhelden fragen sich: was soll das überhaupt? Wir hatten die Chance, hinter die Kulissen zu blicken und haben Dich vor Kurzem dazu aufgerufen, uns Deine Fragen an Inka Bause zu schicken. Hier sind ihre Antworten.

Bauer sucht Frau. Die RTL-Kuppelshow spaltet die Gemüter – auch in der Landwirtschaft. Einige Hofhelden fühlen sich als Landwirte diffamiert und verunglimpft, auf der anderen Seiten gibt es ja auch immer wieder Kandidaten, die bei der Sendung mitmachen. Freiwillig. Wir waren neugierig und haben Euch auf Instagram gefragt, wie viele bei Bauer sucht Frau (BsF) mal mitmachen würden. 393 Personen haben ihre Stimme abgeben und das Ergebnis lautet: 18 Prozent, also fast jeder Fünfte, würde, mitmachen. 82 Prozent nicht. Und wie wir aus zahlreichen persönlichen Gesprächen mit Euch wissen: auch viele Landwirte schauen BsF – wenngleich das die wenigsten zugeben.

So oder so haben wir uns anlässlich der 16. Staffel gedacht, es wäre einmal interessant, mit Bauer-sucht-Frau-Moderatorin Inka Bause zu sprechen. Euch haben wir gebeten, uns Fragen für sie zu schicken. Und hier kam keineswegs nur Kritisches. Aber lest einfach selbst 😊

Wie bist du dazu gekommen, Bauer sucht Frau zu moderieren?

Ich habe vor 17 Jahren im MDR bei einer ländlichen Sendung mitgemacht. Da musste ich in Boots und Jeans auf den Brocken klettern. Ein RTL-Redakteur hat mich dort gesehen und ist aufmerksam auf mich geworden. Davor kannte man mich ja nur als Sängerin oder Moderatorin irgendwelcher Galas in schönen Klamotten. Der Redakteur hat mir dann das Format Bauer sucht Frau vorgestellt und ich habe zugesagt. In Jeans und Boots scheine ich ihm gefallen zu haben 😉

Welche ist die Intention von Bauer sucht Frau?

Die Intention ist, der Berufsgruppe zur großen Liebe zu verhelfen. Das finde ich toll und das gelingt uns auch. Zu Beginn hatten wir uns vor allem den Kleinbauern angenommen. Die zählen nicht unbedingt zu den sehr reich werdenden Menschen, haben wenig Zeit und leben oft abgeschieden. Somit haben sie nicht die Möglichkeit, jeden Tag neue Menschen und somit einen potentiellen Partner fürs Leben kennenzulernen. Heute bilden wir mit unseren Kandidaten die Vielfalt und Reichhaltigkeit der verschiedenen Menschen ab, die es ja in jeder Berufsgruppe gibt.

Wieviele Bewerber habt ihr denn für Bauer sucht Frau?

Anfangs hat ehrlich gesagt keiner der Landwirte Hurra geschrien. Der Erfolg der Sendung hat über die Jahre aber dazu geführt, dass wir uns heute vor Bewerbungen kaum retten können. In der aktuellen Staffel ist zum Beispiel ein Landwirt dabei, der sich schon viermal beworben, es aber bisher nie in die engere Auswahl geschafft hat.

Welche Voraussetzungen muss der Landwirt erfüllen, um bei der Sendung mitzumachen?

Gar keine. Er sollte liebevoll mit seinen Tieren umgehen und eine Empathie für seinen Berufsstand haben. Wir stülpen den Bauern da keine Schablone über. Für eine Staffel suchen wir dann aus den Bewerbungen immer ein schönes Potpourri aus.
Momentan läuft die 16. Staffel von Bauer sucht Frau. Seit Beginn polarisiert die RTL-Show die Landwirtschaft und viele Hofhelden fragen sich: was soll das überhaupt? Wir hatten die Chance, hinter die Kulissen zu blicken und haben Dich vor kurzem dazu aufgerufen, uns Deine Fragen an Inka Bause zu schicken. Hier sind ihre Antworten.

Inka Bause ist Bauer-sucht-Frau-Moderatorin der ersten Stunde. Foto: TVNOW/Andreas Friese

Wie definiert Bauer sucht Frau einen Landwirt?

Die Landwirte definieren sich selbst durch ihre Art, durch ihr Auftreten und ihre Vorstellungen. Wir haben da kein Schema. Ich denke, dass wir sehr offen auf die Landwirte zugehen und sie sich so präsentieren können, wie sie das möchten. Von uns bekommen sie nichts übergestülpt.

A propos übergestülpt: es hält sich das hartnäckige Gerücht, dass die Bauer-sucht-Frau-Landwirte eine Art Skript vorgelegt bekommen, an das sie sich halten müssen. Was ist da dran?

Die Bauern bekommen kein Skript vorgelegt, dafür lege ich meine Hand ist Feuer. Aber es ist so, dass wir ein Unterhaltungsformat drehen und nicht live senden. Wenn die Bauern agieren und zum Beispiel in den dunklen Stall rennen und da passiert was, dann leuchtet man den Stall aus und dreht die Situation nochmal. Da müssen dann die Bauern einen Satz, den sie eben gesagt haben, nochmal wiederholen. Das nennt man Fernsehen.

Wie läuft ein Dreh ab?

Das lässt sich gar nicht so pauschal sagen. Wir drehen aber generell in kleinen Teams, um die Menschen nicht zu sehr einzuschüchtern. Wenn ich zum Beispiel auf die Höfe komme, komme ich nur mit einem Redakteur, einem Ton- und einem Kameramann. So kriegen wir dann auch die sehr persönliche Note von Bauer sucht Frau hin. In Pausen zwischen zwei Drehs darf ich dann auch mal mit auf den Traktor oder zum Kühe melken. Die Drehs sind sehr unterschiedlich und machen wir generell immer sehr, sehr viel Spaß.

Findest Du die Darstellung des Hoflebens realistisch?

Letztendlich sind wir eine Unterhaltungssendung und keine Reportage. Das muss man auseinanderhalten. Wenn man etwas über Landleben wissen möchte, dann muss man sich eine Reportage anschauen. Wir zeigen den Bauern mit den Themen Liebe, Freizeit und Zukunftsgestaltung.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Echte Helden kommen vom Land! (@hofheld)

Viele Landwirte fühlen sich durch Bauer sucht Frau verunglimpft. Was sagst Du dazu?

Es tut mir Leid, dass Bauern, die nicht selbst mitgemacht haben und sich die Sendung im Fernsehen ansehen, sich verunglimpft fühlen. Kritik kann jeder gerne persönlich an mich über RTL senden. Die Bauern, die bei uns mitmachen, fühlen sich durch die Sendung jedenfalls nicht verunglimpft.

Was würdest Du Dir selbst für BsF wünschen?

Dass es uns noch sehr lange gibt – bis zu meiner Rente und darüber hinaus. Mir macht es wahnsinnigen Spaß diese Sendung zu moderieren. Und dass es natürlich weitere Hochzeiten und Kinder gibt und eine schöne Zeit für die Bauern.

Wieviele Hochzeiten und Kinder gab es denn eigentlich schon?

Mittlerweile haben wir 150 Bauern gesendet, es gibt über 20 Kinder, viele Hochzeiten und ganz viele Paare. Über ein Drittel der vorgestellten Landwirte leben in festen Beziehungen mit Partnern, die sie mit unserer Hilfe gefunden haben.

Was war das Schlimmste, was Dir als Moderatorin hinter den Kulissen von BsF passiert ist?

Gar nichts, außer, dass ich die Milch beim Melken mit der Hand nicht gleich in den Eimer getroffen habe. Ich wurde noch nie getreten oder verletzt. Toi toi toi, so soll es bitte auch bleiben.
Momentan läuft die 16. Staffel von Bauer sucht Frau. Seit Beginn polarisiert die RTL-Show die Landwirtschaft und viele Hofhelden fragen sich: was soll das überhaupt? Wir hatten die Chance, hinter die Kulissen zu blicken und haben Dich vor kurzem dazu aufgerufen, uns Deine Fragen an Inka Bause zu schicken. Hier sind ihre Antworten.

Glanz und Glamour statt Pulli und Gummistiefel: Inka Bause ist nicht nur BsF-Moderatorin, sondern auch Sängerin. Foto: Alexander Stingl

Kannst Du Dir ein Leben auf dem Bauernhof vorstellen?

Nein. Ich verbringe sehr viel Zeit durch Bauer sucht Frau auf den Höfen in Deutschland. Das finde ich wunderbar und genieße es unglaublich, aber bin natürlich auch froh, wieder zu Hause in Berlin zu sein, um mein Stadtleben zu genießen.

Fandest Du bei den Dreharbeiten schonmal etwas eklig?

Ich fand bei Dreharbeiten noch nichts eklig, ich habe überhaupt kein Problem mit Tieren, Schmutz und Gerüchen. Ich habe mich in 16 Jahren Bauer sucht Frau an alles gewöhnt und ekel mich vor gar nichts.

Welche Bedeutung schreibst Du der Landwirtschaft zu?

In Zeiten von Billigfleisch kommt es darauf an, die regionalen Bauern zu unterstützen und die Landwirte, die darauf Wert legen, hochqualitative Lebensmittel herzustellen. Im europäischen Mittel geben wir Menschen am wenigsten Geld für Lebensmittel aus, wenn ich mich nicht täusche. Das darf nicht sein. Es ist wahnsinnig aufwändig, unsere Lebensmittel zu bestmöglichen Bedingungen zu produzieren und dass müssen die Verbraucher mehr wertschätzen.

Wo kaufst Du denn Deine Lebensmittel?

Ich kaufe viele meiner Lebensmittel am Stadtrand von Berlin bei den Bauern, die einen Hofladen haben. Regional einkaufen ist wahnsinnig wichtig, da bin ich ein großer Verfechter davon. Und es gibt keine Ecke in Deutschland, an der es keine regionalen Produkte gibt. Ich esse außerdem gar keine Wurst mehr und auch nicht jeden Tag Fleisch. Dafür hat ein Tier sein Leben gelassen und das muss man auch wertschätzen.

PS: Viele wissen es nicht, aber Inka Bause war eine der bekanntesten und vielfach ausgezeichneten Sängerinnen der DDR. Sie trat gemeinsam mit Vater Arndt auf, einem der erfolgreichsten Pop- und Schlagerkomponisten seiner Zeit. Zwar hat sie vor vielen Jahren die Weichen für ihre Karriere als Moderatorin gelegt, die Musik aber nie ad acta gelegt. Erst vor kurzem hat sie ihr neues Album Lebenslieder veröffentlicht.

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar