Wie jedes Jahr ist es für Fräulein Deere ein Muss, Eier für Ostern zu färben. Aber weißt Du, woher dieser Brauch eigentlich kommt?

In der Eierfärberei

Wie jedes Jahr ist es für Fräulein Deere ein Muss, Eier für Ostern zu färben. Aber weißt Du, woher dieser Brauch eigentlich kommt?

Julia alias Fräulein Deere bloggt über ihr Leben mit und in der Landwirtschaft.

Julia alias Fräulein Deere bloggt über ihr Leben mit und in der Landwirtschaft.

Hallo meine Lieben,

gefärbte Eier gehören zu Ostern wie der Christbaum zu Weihnachten. Auch ich hab mich am Wochenende dran gemacht und die erste Charge Eier gefärbt. Für mich sind gefärbte Eier wichtig, eine Kindheitserinnerung und Tradition die ich jedes Jahr zu Ostern brauche. Keine Geschenke, nur Osterlamm, Osterhase und gefärbete Eier. Aber warum färbt man Eier zum Osterfest?

Es gibt verschiedene Vermutungen, warum wir heute unsere Ostereier bunt anmalen. Das Ei gilt seit jeher in vielen Kulturen als Symbol für Fruchtbarkeit, neues Leben und Wiedergeburt. Denn hinter der Schale des Eis verbirgt sich neues Leben.

Das Christentum hat sich später diese uralte Symbolik zu Eigen gemacht und ihr eine besondere Bedeutung gegeben: Das Küken, das frisch aus dem Ei schlüpft, erinnert an die Auferstehung Jesu am Ostersonntag. Deshalb ist das Ei für die Christen ein wichtiger Bestandteil des Osterfestes.

Um die Bedeutsamkeit der Eier zu kennzeichnen, wurden sie im Mittelalter rot eingefärbt. Die rote Farbe sollte an das vergossene Blut Jesu und somit an seinen Opfertod am Kreuz erinnern. Erst viel später wurden die Eier auch in anderen Farben angemalt.

Wichtig beim Ostereierfärben ist, dass die Eier etwa eine Woche alt sind. Dann lassen sich die gekochten Eier gut schälen. Vorher besteht die Gefahr, dass die Schale sich nicht richtig entfernen lässt.

01-Fräulein-Deere_Ostern

Wenn die Eier etwa eine Woche alt sind, lassen sie sich gekocht gut schälen. Foto: privat

Ich habe mir bereits letzte Woche Eier bei Seite gestellt damit diese zum Färben am Palmsonntag das richtige Alter haben. Vor dem Einlegen ins kochende Wasser habe ich sie abewaschen und mit einem Küchenkrepp abgeputzt.

Den Topf habe ich zur Hälfte mit Wasser gefüllt und das Wasser zum Kochen gebracht. Dann habe ich die Eier vorsichtig reingelegt und sobald das Wasser wieder kochte, sieben Minuten kochen lassen.

Wie jedes Jahr ist es für Fräulein Deere ein Muss, Eier für Ostern zu färben. Aber weißt Du, woher dieser Brauch eigentlich kommt?

Ich mag kräftige Farben und habe die Eier daher länger in der Farbe ziehen lassen. Foto: privat

Die Eier habe ich direkt aus dem kochenden Wasser in die Weckgläser mit der Farbe gegeben (Farbe plus Essig). Angegeben waren 5 Minuten Färbezeit, ich mag die Farben aber lieber Kräftig und habe sie deshalb deutlich länger drin gelassen.

Wie jedes Jahr ist es für Fräulein Deere ein Muss, Eier für Ostern zu färben. Aber weißt Du, woher dieser Brauch eigentlich kommt?

Nach dem Färben habe ich die Eier noch poliert. Foto: privat

Auf einem Küchenpapier habe ich die Eier, nachdem ich sie aus der Farbe genommen habe, trocknen lassen und danach mit Sonnenblumenöl und Zewa poliert.

Wie jedes Jahr ist es für Fräulein Deere ein Muss, Eier für Ostern zu färben. Aber weißt Du, woher dieser Brauch eigentlich kommt?

Fertig zum Verschenken und Essen. Foto: privat

Jetzt sind die Eier fertig zum Verschenken und Selberessen. Wie feiert ihr Ostern? Färbt ihr Eier? Wenn ja wie? Lieber Eier ausblasen und anmalen oder gekochte Eier färben? Ich würde mich freuen wenn ihr mir berichtet und vielleicht sogar Bilder in die Kommentare postet.

Frohe Ostern,

Eure Fräulein Deere

Du willst mehr von Fräulein Deere lesen? Kein Problem! Hier geht’s lang.

Schreibe einen Kommentar