Christina kommt von einem landwirtschaftlich-gastronomischen Hof, hat ihren Bachelor in Betriebswirtschaftslehre in der Tasche und steht nun vor der Frage aller Fragen: "Soll ich den Betrieb übernehmen oder nicht?" Auf Hofheld nimmt sie Dich mit auf den Weg zu ihrer Entscheidung.

Übernehmen oder nicht übernehmen?

Christina kommt von einem landwirtschaftlich-gastronomischen Hof, hat ihren Bachelor in Betriebswirtschaftslehre in der Tasche und steht nun vor der Frage aller Fragen: „Soll ich den Betrieb übernehmen oder nicht?“ Auf Hofheld nimmt sie Dich mit auf den Weg zu ihrer Entscheidung.

Christina kommt von einem landwirtschaftlich-gastronomischen Hof, hat ihren Bachelor in Betriebswirtschaftslehre in der Tasche und steht nun vor der Frage aller Fragen: "Soll ich den Betrieb übernehmen oder nicht?" Auf Hofheld nimmt sie Dich mit auf den Weg zu ihrer Entscheidung, inklusive Sackgassen, Umwegen, Pannen, Schnellstraßen und wunderbaren Ausblicken.

Christina stellt sich die Frage, ob sie den Hof ihrer Eltern übernehmen soll.

Hallo fleißige Hofhelden da draußen,

ich bin Christina, 26 Jahre jung und komme aus der Burggemeinde Brüggen am wunderschönen Niederrhein. Nachdem ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau in meinem Heimatdorf gemacht habe, hat es mich noch einmal in die „große weite Welt“ nach Münster gezogen. Dort habe ich an der Fachhochschule Münster den Bachelor in Betriebswirtschaftslehre gemacht. In meiner Abschlussarbeit habe ich mich mit „Rollenkonflikte im Generationswechsel bei Familienunternehmen“ befasst, was mich letztlich zu Euch Hofhelden gebracht hat.

Christina kommt von einem landwirtschaftlich-gastronomischen Hof, hat ihren Bachelor in Betriebswirtschaftslehre in der Tasche und steht nun vor der Frage aller Fragen: "Soll ich den Betrieb übernehmen oder nicht?" Auf Hofheld nimmt sie Dich mit auf den Weg zu ihrer Entscheidung.

Unser Genholter Hof steht für Genuss und Gemütlichkeit. Foto: privat

Aber eins nach dem anderen: wie viele von Euch habe auch ich landwirtschaftliche Wurzeln und bin auf einem landwirtschaftlich-gastronomischen Betrieb aufgewachsen. Und wie in jedem Familienbetrieb stand irgendwann die Frage der Nachfolge im Raum. Bei uns war das nicht anders. Was das aber genau bedeutet, erzähle ich Euch hier in den nächsten Wochen.

Christina kommt von einem landwirtschaftlich-gastronomischen Hof, hat ihren Bachelor in Betriebswirtschaftslehre in der Tasche und steht nun vor der Frage aller Fragen: "Soll ich den Betrieb übernehmen oder nicht?" Auf Hofheld nimmt sie Dich mit auf den Weg zu ihrer Entscheidung.

Der Betrieb liegt in Brüggen am Niederrhein. Foto: privat

Nach meinem Wirtschaftsabitur habe ich mich in meine Ausbildung zur Bankkauffrau gestürzt. Schließlich wusste ich mit 19 Jahren frisch vom Wirtschaftsabitur, dass mich kaufmännische Inhalte interessieren. Schließlich ist so ein Job „op de kass“, wie man bei uns am Niederrhein sagt, eine gute Grundlage für alles Mögliche. Damit konnte ich also nichts falsch machen!

Christina kommt von einem landwirtschaftlich-gastronomischen Hof, hat ihren Bachelor in Betriebswirtschaftslehre in der Tasche und steht nun vor der Frage aller Fragen: "Soll ich den Betrieb übernehmen oder nicht?" Auf Hofheld nimmt sie Dich mit auf den Weg zu ihrer Entscheidung.

Auf unserem Betrieb bauen wir unter anderem Erdbeeren an. Foto: privat

Nach dem Abschluss meiner Ausbildung im Frühjahr 2015 war ich mir weiterhin sicher, dass die Selbstständigkeit nichts für mich ist und ich erstmal noch studieren wollte. Am liebsten an einem Ort, der größer ist als mein Heimatdorf, aber bitte auch nicht zu groß, dass ich mich verloren fühle. Also fiel die Wahl auf eine Metropole, eine westfälische Metropole: genau, Münster. Mittelgroß, lebendig, bodenständig UND… voll mit Fiets eehhmm Leezen! *INLOVE* 😀

Christina kommt von einem landwirtschaftlich-gastronomischen Hof, hat ihren Bachelor in Betriebswirtschaftslehre in der Tasche und steht nun vor der Frage aller Fragen: "Soll ich den Betrieb übernehmen oder nicht?" Auf Hofheld nimmt sie Dich mit auf den Weg zu ihrer Entscheidung.

Mein Steckenpferd ist eher die gastronomische Seite des Betriebs. Foto: privat

So stehe ich nun vor der Frage aller Fragen: Möchte ich die Nachfolge antreten? Auf diese Reise, inkl. Sackgassen, Umwegen, Pannen, Schnellstraßen und wunderbaren Ausblicken möchte ich Euch gerne mitnehmen und in diesem Zusammenhang auch erzählen, wie ich auf das Thema meiner Bachelorarbeit gekommen bin und was ich daraus gelernt habe. Wenn Ihr auf die weiteren Entwicklungen auch nur ein kleines bisschen so gespannt seid wie ich, freue ich mich auf Eure Begleitung.

Eure Christina

WhatsApp-LogoMelde Dich jetzt für den WhatsApp-Newsletter an und bekomme die aktuellen Beiträge von Hofheld bequem aufs Handy!

Beitragsbild: Elena Peters Fotografie

One Comment

  • Daria

    7. Mai 2019 at 19:52

    Sehr schöner Artikel, ich bin gespannt auf deine weitere Reise. Mir geht es nämlich ähnlich. Ich habe auch 2 Herzen in meiner Brust schlagen. Einerseits möchte ich selbst eine Karriere in der Großstadt anstreben, andererseits genieße ich die vielen Vorteile der Selbstständigkeit jeden Tag. Dein eigener Chef sein und anderen Menschen Jobs verschaffen ist ein tolles Gefühl. Ich freue mich auf Deine weiteren Berichte und wünsche Dir alles Gute, dass Du für dich die richtige Entscheidung triffst.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar