Leidenschaft geht unter die Haut - bei manchen sogar wortwörtlich. Auch viele Hofhelden tragen ihr Leben als Tattoos auf ihren Körpern. Welche Motive sie sich stechen lassen und warum, das verraten sie hier. Heute zeigt Martina ihre Kunstwerke.

Hofhelden hautnah: Martina

Leidenschaft geht unter die Haut – bei manchen sogar wortwörtlich. Auch viele Hofhelden tragen ihr Leben als Tattoos auf ihren Körpern. Welche Motive sie sich stechen lassen und warum, das verraten sie hier. Heute zeigt Martina ihre Kunstwerke.

Hallo Hofhelden,

ich bin Martina und komme aus Österreich. Mein ganzer Stolz ist mein Betrieb, den ich gemeinsam mit der Familie bewirtschafte. Wir halten Milchkühe der Rasse Fleckvieh, mit denen wir Heumilch produzieren. Ein weiterer wichtiger Betriebszweig am Hof ist die Forstwirtschaft. Von klein auf wollte ich immer Landwirtin werden, denn es gibt für mich keinen schöneren Beruf. Kein Wunder also, dass ich diese Leidenschaft auch auf meiner Haut verewigt habe.

Leidenschaft geht unter die Haut - bei manchen sogar wortwörtlich. Auch viele Hofhelden tragen ihr Leben als Tattoos auf ihren Körpern. Welche Motive sie sich stechen lassen und warum, das verraten sie hier. Heute zeigt Martina ihre Kunstwerke.

Foto: privat

Am meisten bedeutet mir das Tattoo von meinem Kälbchen. Es war mein erstes eigenes und habe es damals von meinem Papa geschenkt bekommen. Ihr Name war Gold und ich war so verrückt nach der Kleinen. Ich würde euch jetzt gerne eine schöne Geschichte erzählen aber leider kann ich das nicht. Meine Gold wurde nämlich krank und ich musste mich schweren Herzens von ihr trennen. Ich war so traurig und wenn ich daran zurück denke, werde ich es gleich wieder. Als ich dann erwachsen wurde und alt genug war, mir ein Tattoo stechen zu lassen, wollte ich natürlich eines, das mir was bedeutet. Was hätte da besser gepasst als mein erstes Kälbchen! Ich trage es nach wie vor mit Stolz und finde es schön, dass mein kleiner Schatz immer an meiner Seite ist.

Leidenschaft geht unter die Haut - bei manchen sogar wortwörtlich. Auch viele Hofhelden tragen ihr Leben als Tattoos auf ihren Körpern. Welche Motive sie sich stechen lassen und warum, das verraten sie hier. Heute zeigt Martina ihre Kunstwerke.

Foto: privat

Ein Tattoo, dass mir auch viel bedeutet, ist mein Spruch am Schlüsselbei: The street of life is yours. Er motiviert mich an schlechten Tagen, an meinen Zielen festzuhalten und dazu, meinen eigenen Weg zu gehen.

Leidenschaft geht unter die Haut - bei manchen sogar wortwörtlich. Auch viele Hofhelden tragen ihr Leben als Tattoos auf ihren Körpern. Welche Motive sie sich stechen lassen und warum, das verraten sie hier. Heute zeigt Martina ihre Kunstwerke.

Foto: privat

Mein neuestes Tattoo mag ich besonders gern. Die Hand mit dem Strauß Wiesenblumen bedeutet für mich, dass ich als Landwirtin eine Verantwortung gegenüber der Natur habe. Ich persönlich bin sehr stolz auf mein Fleckchen Land, das ich gemeinsam mit meiner Familie bewirtschaften darf. Es liegt mir sehr am Herzen meine Wiesen und Weiden verantwortungsvoll zu bewirtschaften. Wir Bauern denken ja in Generationen. Da kann man nicht so verschwenderisch und ausbeutend mit den Ressourcen umgehen. Es soll für die Generation danach auch noch eine Erwerbsquelle und Lebensgrundlage geben.

Jetzt hab ich euch mal meine liebsten Tattoos vorgestellt. Wer weis, vielleicht werden es ja bald noch ein paar mehr. Aber verratet das nicht meinen Eltern ;).

Liebe Grüße,

Eure Martina

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar