Bei Hendrik hat sich die letzten Wochen alles um die Maisernte gedreht. Mit ihrem Lohnbetrieb sind seine Familie und er dem Maiszünsler an den Kragen gegangen: sie haben über 800 ha Maisstoppel und 100 ha Maisstroh gemulcht.

Hendrik geht dem Zünsler an den Kragen

Bei Hendrik hat sich die letzten Wochen alles um die Maisernte gedreht. Mit ihrem Lohnbetrieb sind seine Familie und er dem Maiszünsler an den Kragen gegangen: sie haben über 800 ha Maisstoppel und 100 ha Maisstroh gemulcht.

Bei Geflügelhalter Hendrik dreht sich alles ums liebe Federvieh.

Bei Geflügelhalter Hendrik dreht sich alles ums liebe Federvieh.

Hallo Hofhelden,

nach gut einem Monat gibt es nun auch mal wieder etwas was von mir zu lesen. Die letzten acht Wochen hat sich alles um die Maisernte gedreht. Mit unserem Lohnbetrieb haben wir über 800 ha Maisstoppel und gute 100ha Maisstroh gemulcht. Wir mulchen vorwiegend für eine Biogasanlage und rund circa ein Viertel für Milchviehbetriebe.

Bei Hendrik hat sich die letzten Wochen alles um die Maisernte gedreht. Mit ihrem Lohnbetrieb sind seine Familie und er dem Maiszünsler an den Kragen gegangen: sie haben über 800 ha Maisstoppel und 100 ha Maisstroh gemulcht.

Mit unserem Lohnbetrieb haben wir in den letzten Wochen fleißig gemulcht. Foto: privat

Warum sollte man Maisstoppeln mulchen? Ganz einfach: durch diese mechanische Bekämpfung der Raupe des Maiszünslers reduzieren wir dessen Population und erreichen folglich einen geringeren Befall der Maispflanze im Folgejahr.

Bei Hendrik hat sich die letzten Wochen alles um die Maisernte gedreht. Mit ihrem Lohnbetrieb sind seine Familie und er dem Maiszünsler an den Kragen gegangen: sie haben über 800 ha Maisstoppel und 100 ha Maisstroh gemulcht.

Mit der mechanischen Bekämpfung des Maiszünslers reduzieren wir die Population des Schädlings. Foto: privat

Auf dem Bild kann man einen zerkleinerten Maisstoppel sehen, hier wäre ein Überwintern der Larve nicht möglich. Leider gelingt es uns nicht immer, so ein Arbeitsbild zu hinterlassen. Wichtig bei der Bekämpfung des Maiszünslers ist, das flächendeckend gearbeitet wird. Sprich alle Betriebe im Umkreis sollten die Maisstoppel mulchen bzw. zerkleinern, ansonsten ist der Erfolg gegen den Zünsler nicht ausreichend.

Bei Hendrik hat sich die letzten Wochen alles um die Maisernte gedreht. Mit ihrem Lohnbetrieb sind seine Familie und er dem Maiszünsler an den Kragen gegangen: sie haben über 800 ha Maisstoppel und 100 ha Maisstroh gemulcht.

Die Verhältnisse waren dieses Jahr besonders staubig. Foto: privat

Dieses Jahr haben wir oft mit sehr staubigen Verhältnissen zu kämpfen gehabt. Stellenweise mussten wir auf Tau warten, damit wir in der Nähe von Wohnsiedlungen mulchen konnten. Schon ziemlich verrückt, das man vor gut einem Jahr mit tiefen Spuren von den Abfahrgespannen zutun hatte und dieses Jahr das komplette Gegenteil eingetreten ist.

Bei Hendrik hat sich die letzten Wochen alles um die Maisernte gedreht. Mit ihrem Lohnbetrieb sind seine Familie und er dem Maiszünsler an den Kragen gegangen: sie haben über 800 ha Maisstoppel und 100 ha Maisstroh gemulcht.

Und das sind die schönen Seiten der langen und eintönigen Arbeit. Mit diesem Bild beende ich unser Kapitel „Maisernte 2018“. Foto: privat

Bis zum nächsten mal und viel Spaß auf der EuroTier,

Euer Hofheld Hendrik

>> Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit Deinen Freunden! <<

Schreibe einen Kommentar