Weil er nicht davon ausgeht, Anfang Februar tragfähige Böden auf seinen Getreideäckern für eine schonende erste Gülledüngung vorzufinden, hat der Landwirt seine Gülle umgefahren.

Güllerühren

Hofheld-Blogger Tobias Volkert rührt in der Scheiße – und das aus gutem Grund. Denn der Güllebehälter, den er hauptsächlich nutzt, könnte schon bald zu klein werden …

Hofheld-Blogger Tobias berichtet für Dich vom Milchviehbetrieb.

Hofheld-Blogger Tobias berichtet für Dich vom Milchviehbetrieb.

Hallo Hofhelden,

bei gnädigem Wetter – ohne Frost, Wind und Regen oder Schnee von oben – habe ich prohylaktisch Gülle umgefahren. Da die Getreideäcker seeeehr nass sind, gehe ich davon aus, auch in den ersten Februarwochen zu Güllesilvester keine tragfähigen Böden für eine schonenden Startgabe vorzufinden. Aber dass das Wetter die Gülleausbringungen zu einem Geduldsspiel macht, kenne ich ja noch vom letzten Jahr.

Also habe ich das erste Mal seit zehn Jahren wieder Gülle in den Reservebehälter umgefahren.

Weil er nicht davon ausgeht, Anfang Februar tragfähige Böden auf seinen Getreideäckern für eine schonende erste Gülledüngung vorzufinden, hat der Landwirt seine Gülle umgefahren.

Vorsorglich lagere ich meine Gülle in einem Reservebehälter. Foto: privat

Davor war Aufführen sinnvoll.

Weil er nicht davon ausgeht, Anfang Februar tragfähige Böden auf seinen Getreideäckern für eine schonende erste Gülledüngung vorzufinden, hat der Landwirt seine Gülle umgefahren.

Bis zum nächsten Mal,

Euer Tobias

Du willst wissen, was Tobias sonst noch so treibt? Kein Problem! Hier findest du’s raus.

Schreibe einen Kommentar