Wer kennt das nicht, die nächste Feierei steht an und plötzlich heißt es: „Hast Du an die GEMA gedacht?“ Wie Du das Thema richtig angehst und auch noch Geld sparen kannst, verraten wir Dir hier.

Landjugendparty: keine Angst vor der GEMA

Wer kennt das nicht – die nächste Feierei steht an und plötzlich heißt es: „Hast Du an die GEMA gedacht?“ Wie Du das Thema richtig angehst und auch noch Geld sparen kannst, verraten wir Dir hier.

Mein Name ist Désirée. Ich war mal bei der GEMA. Das ist meine Geschichte.

Ja, ich weiß, das klingt komisch, ist aber so. Bevor ich 2015 zum Deutschen Landwirtschaftsverlag und damit ins Hofheld-Team kam, war ich fast 7 Jahre bei der GEMA – ich bereue nichts 😉

Bevor Désirée ins Hofheld-Team erhoben wurde, war sie bei der Gema. Foto: privat

Die GEMA, oder für Fortgeschrittene „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“, vertritt die Rechte von Komponisten, Textdichtern und Verlegern. Welcher Urheber kann schon selbst jede Form der Nutzung seiner Werke selbst kontrollieren und zusätzlich noch dafür sorgen, dass er eine angemessene Vergütung erhält? Stellt Euch mal vor, jeder Verbraucher ginge einfach aufs Feld, nähme sich was er brauchte, und bezahlte, wenn es ihm überhaupt gefiele, einen nicht definierten Preis. Rolf Zuckowski, Textdichter und Komponist von „Wir sind die Kinder vom Süderhof“, hätte allein mit all den Landjugendpartys einen Fulltimejob …

Ihr müsst eure Veranstaltung dann bei der GEMA anmelden, wenn die Teilnehmer keinen privaten Bezug zueinander haben. Das heißt: eure private Geburtstagsfeier betrifft das nicht. Wenn ihr aber das ganze Dorf zur Party einladet, ist eine GEMA-Lizenz fällig.

In 3 Schritten zur GEMA-Anmeldung

1. Ihr könnt Eure Veranstaltung online anmelden, oder auch  telefonisch (030-58858999). Wichtig ist, dass Ihr das im Vorfeld macht.

2. Für die Anmeldung braucht Ihr die Veranstaltungsraumgröße und den Eintrittspreis. Die Preise sind in der Tarifübersicht für Veranstaltungen festgehalten.

  • Party mit Live-Musik auf 500 m² und mit 5 € Eintritt kostet 220,49 €.
  • Dasselbe auf 1.000 m² beläuft sich auf 441,04 €.
  • Ein Party mit DJ kostet im ersten Fall 264,59 € und im zweiten Fall 529,25 €.

3. Bares Geld spart ihr, wenn ihr als Verband, der einen sogenannten Gesamtvertrag hat, anmeldet. Das ist zum Beispiel beim Bayerischen Bauernverband so. Da spart Ihr Euch 20 %.

Spartipp

Es gibt auch vergünstigte Tarife im sozialen und ehrenamtlichen Bereich. Das ist vor allem bei der Brauchtumspflege (Karneval, Feuerwehr & Co.) relevant. Gebt das einfach bei der Veranstaltungsanmeldung mit an und spart Euch bis zu 15 %.

Hand aufs Herz, fällt es wirklich auf, wenn man eine Party nicht anmeldet? Ja, tut es. Es gibt Agenturen, die scannen Facebook-Veranstaltungen genauso wie lokale Zeitungen uvm. Ohne Anmeldung kostet es das Doppelte, ein vermeidbarer Ärger. Und mal ganz ehrlich: wenn ich für 500 Gäste bei 5 € Eintritt (2.500 € Einnahmen ohne Getränke usw.) 220,49 € für die Mucke bezahlen muss, ist das für die Stimmung die dadurch entsteht, ein fairer Preis.

Habt Ihr noch Fragen zu dem Thema? Dann schreib uns einfach an hofheld@dlv.de. Désirée kennt sich da ja aus 😉

Schreibe einen Kommentar