Die Eisheiligen machen den Landwirten zu schaffen. Bei Christiane wurden daher einige Vorbereitungen getroffen um die Kartoffeln vor dem Frost zu schützen. Christiane berichtet wie eine Frostschutzberegung funktioniert und welche Probleme es dabei gibt.

Frostschutzberegnung im Frühkartoffelanbau

Die Eisheiligen machen vielen Landwirten jedes Jahr zu schaffen. Christiane hat aus diesem Grund einige Vorkehrungen getroffen, um die Frühkartoffeln vor dem Frost zu schützen. In ihrem Beitrag erklärt sie, wie eine Frostschutzberegnung funktioniert und welche Probleme es dabei gibt.

Ackerbäuerin Christiane aus Rheinland-Pfalz.

Ackerbäuerin Christiane aus Rheinland-Pfalz.

Hallo liebe Hofheld- Community,

zurzeit gibt es so einiges bei uns auf dem Betrieb zu tun. Hauptsächlich sind wir gerade damit beschäftigt unsere Kartoffeln und Zwiebeln zu bewässern, da wir in den vergangenen 2 Monaten keine ausreichenden Niederschläge hatten und die Pflanzen gerade in ihrer Wachstumsphase sehr viel Wasser benötigen. Kartoffeln und Zwiebeln benötigen neben ausreichendem Wasser jedoch auch einen sehr warmen und sonnigen Standort.

Diese beiden Faktoren sind für ein erfolgreiches Pflanzenwachstum ausschlaggebend und werden auch als die Grundbedürfnisse jeglicher Pflanzen beschrieben. In diesem Monat sind diese bis jetzt jedoch nur sehr geringfügig erfüllt, da die Temperaturen über Tag zwar sehr hoch sind, die Nächte aber ziemlich kalte Temperaturen aufweisen.

Die Eisheiligen machen den Landwirten zu schaffen. Bei Christiane wurden daher einige Vorbereitungen getroffen um die Kartoffeln vor dem Frost zu schützen. Christiane berichtet wie eine Frostschutzberegung funktioniert und welche Probleme es dabei gibt.

Die Vorbereitung auf die Frostnächte beansprucht viel Zeit. Foto: privat

Bestimmt haben viele von euch mitbekommen, dass uns die Eisheiligen in der Woche vom 11.5.- 15.5.2020 deutschlandweit mit sehr kalten Temperaturen in den Nächten überraschten. Zum Glück haben uns die Wetterprognosen vom DLR, Proplanta und Agrarheute schon Anfang Mai vorgewarnt, sodass wir uns sehr gut auf diese Woche vorbereiten konnten.

Die Vorbereitung auf diese Frostnächte beansprucht viel Zeit, da sehr lange Rohrleitungen verlegt werden müssen, um die Kartoffelpflanzen so gut wie möglich vor dem Frost zu schützen. Vor dem Einsatz müssen die Rohrleitungen außerdem gespült werden, um Schmutz oder andere Ablagerungen im Rohr zu entfernen.

Die Eisheiligen machen den Landwirten zu schaffen. Bei Christiane wurden daher einige Vorbereitungen getroffen um die Kartoffeln vor dem Frost zu schützen. Christiane berichtet wie eine Frostschutzberegung funktioniert und welche Probleme es dabei gibt.

Um 3:05 Uhr musste Christiane aufstehen für die Frostschutzberegnung. Foto: privat

In der Nacht vom 11.05. auf den 12.05. war es dann soweit: Um 3:05 riss mich unser Frostwarngerät aus dem Schlaf. Zu diesem Zeitpunkt waren es zwar noch 0,5 °C am Boden, jedoch sollte die  die Frostschutzberegnung frühzeitig eingeschaltet werden, damit sich der Schutz aus Eis auf der Oberfläche bilden kann. Nachdem wir aufgestanden sind, teilten mein Vater und ich uns auf. Denn wir hatten nicht nur einen Schlag vor dem Frost zu schützen, sondern insgesamt 6 Schläge mit einer Gesamtfläche von ca. 11 ha mit Frühkartoffeln der Sorten Annabelle, Berber und Colomba.

All diese Flächen wurden mit Vlies verfrüht, sodass wir die Ernte etwas vorziehen können. Nachteil der Verfrühung sind vor allem die Maifröste, die uns jährlich Bauchschmerzen bereiten. Auf allen anderen Flächen haben wir sogenannte elektrische Schieber mit eingebaut. Diese schalten alle 10-15 Minuten um, sodass immer abwechselnd drei von sechs Rohrsträngen eingeschaltet sind. Durch die Wechselschaltung wird nicht zu viel Wasser auf der Fläche ausgebracht und der Brunnen nicht zu stark beansprucht.

Die Eisheiligen machen den Landwirten zu schaffen. Bei Christiane wurden daher einige Vorbereitungen getroffen um die Kartoffeln vor dem Frost zu schützen. Christiane berichtet wie eine Frostschutzberegung funktioniert und welche Probleme es dabei gibt.

Nachdem die Beregnung läuft, muss sie ständig kontrolliert werden. Foto: privat

Nachdem alle  Beregnungen liefen, bestand unsere Aufgabe nun darin, die sechs Flächen ständig abzufahren und zu kontrollieren. Im schlimmsten Fall könnten sich die Düsen der Kreisregner verstopfen oder die Rohre aufgehen. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Kreisregner bei zu kalten Temperaturen einfrieren, woraufhin wir das Eis mit einem Feuerzeug oder einem Bunsenbrenner beseitigen müssten. Doch in dieser Nacht kam es zum Glück zu keinerlei Komplikationen und alle Frostschutzberegnungen liefen einwandfrei.

Gegen 6:05 ging zwar die Sonne auf, aber die Bodentemperatur hatte noch keinen positiven Wert erreicht – also ging es weiter. Erst um 8:15 erreichten wir eine positive Bodentemperatur von 0,5 °C und konnten die Frostschutzberegnung auf allen Flächen abstellen. Nach fast 6 Stunden im Einsatz legten mein Vater und ich uns für ein paar Stunden ins Bett und holten den versäumten Schlaf, den uns die Eisheiligen in dieser kalten Nacht geraubt hatten, nach.

Die Eisheiligen machen den Landwirten zu schaffen. Bei Christiane wurden daher einige Vorbereitungen getroffen um die Kartoffeln vor dem Frost zu schützen. Christiane berichtet wie eine Frostschutzberegung funktioniert und welche Probleme es dabei gibt.

Auf der Blattoberfläche ist eine leichte Eisbildung zu sehen. Foto: privat

Wie funktioniert eine Frostschutzberegnung überhaupt?

Bei der  Frostschutzberegnung werden gezielt Nutzpflanzen im Obst-, Wein- und Gemüsebau mithilfe von Bewässerungsanlagen vor dem Erfrieren bewahrt. Sobald die Lufttemperatur in 5 cm Bodenhöhe unter 0,5 °C fällt, beginnt man mit der ununterbrochenen Beregnung der Pflanzen mit flächig versprühenden Kreisregnern. Dadurch bildet sich nach und nach eine Eisschicht auf der Oberfläche der Pflanzenteile.

Beim Gefrieren des Wasser wird dann die Kristallisationswärme des Wassers als leichte Eisbildung auf der Blattoberfläche freigesetzt. Aufgrund dieses physikalischen Phänomens sinkt die Temperatur innerhalb der entstandenen Eishülle nicht unter den Gefrierpunkt und die Pflanzenteile werden geschützt. Beregnen müssen wir anschließend so lange, bis die Temperaturen über 0°C liegen und das Eis beginnt abzuschmelzen. In den meisten Fällen schmilzt der Eispanzer erst nach dem Sonnenaufgang, wenn die Sonnenstrahlen die Blätter erwärmen.

Die Eisheiligen machen den Landwirten zu schaffen. Bei Christiane wurden daher einige Vorbereitungen getroffen um die Kartoffeln vor dem Frost zu schützen. Christiane berichtet wie eine Frostschutzberegung funktioniert und welche Probleme es dabei gibt.

Durch die Frostschutzberegnung werden die Pflanzen vor dem Frost bewahrt. Foto: privat

Probleme der Frostschutzberegnung

Die Beregnung ist zwar die sicherste Methode, um frostempfindliche Pflanzen zu schützen, weist aber auch einen großen Nachteil auf: pro Stunde werden zwischen 20.000 und 40.000 Liter Wasser pro Hektar ausgebracht. Bei langanhaltendem Frost oder aufeinanderfolgenden Frostnächten, führt die Schutzberegnung außerdem zu einer Durchnässung des Bodens und hemmt die Wurzelaktivität der Pflanzen. Dadurch sind die Pflanzen anfälliger für Krankheiten und es können wichtige Pflanzennährstoffe ausgewaschen werden. Aus diesem Grund können die beregneten Flächen  tagelang nicht mit dem Schlepper befahren werden.

Die Eisheiligen machen den Landwirten zu schaffen. Bei Christiane wurden daher einige Vorbereitungen getroffen um die Kartoffeln vor dem Frost zu schützen. Christiane berichtet wie eine Frostschutzberegung funktioniert und welche Probleme es dabei gibt.

Die Frostschutzberegnung hat auch ihre Nachteile. Foto: privat

Gibt es irgendwelche Alternativen?

Die Frostschutzberegnung galt schon immer als das sicherste Verfahren, um junge Pflanzen vor dem Frost zu schützen und wird auch heute noch von sehr vielen Landwirten bevorzugt.

Zwei weitere Verfahren zum Schutz der Pflanzen vor Frost sind:

1. Hubschrauber zur Luftverwirbelung

Bei diesem Verfahren kreisen Hubschrauber über die betroffenen Flächen, um so die warme Luft aus den höheren Schichten nach unten Richtung Boden zu verwirbeln. Die Methode wird vereinzelt in Weinbergen verwendet.

Nachteile:

  • sehr laut für die Anwohner
  • sehr kostspielig

2. Vlies legen

Nachdem die frühen Kartoffelsorten gelegt sind, kann man mit einer Vliesabdeckung eine Verfrühung der Kartoffeln bezwecken. Da das Vlies locker auf den Kartoffelpflanzen liegt, wird der Frost von den Kartoffelpflanzen abgehalten. Jedoch schützt das Vlies nur bis ca. -1,5°C. Bei kälteren Temperaturen kann man zusätzlich die Frostschutzberegnung dazuschalten, um die Pflanzen zusätzlich zu schützen. Bei dieser Schutzmaßnahme hat sich bis zu Temperaturen von -4 bis -5°C bewährt.

Diese beiden Bilder zeigen Kartoffelbestände aus dem Jahr 2017 , die durch keine Frostschutzberegnung vor dem Frost bewahrt werden konnten. Hierbei erlitten die jungen Pflanzen erhebliche Frostschäden.

Die Eisheiligen machen den Landwirten zu schaffen. Bei Christiane wurden daher einige Vorbereitungen getroffen um die Kartoffeln vor dem Frost zu schützen. Christiane berichtet wie eine Frostschutzberegung funktioniert und welche Probleme es dabei gibt.

Kartoffelpflanzen mit Frostschäden. Foto: privat

Die Eisheiligen machen den Landwirten zu schaffen. Bei Christiane wurden daher einige Vorbereitungen getroffen um die Kartoffeln vor dem Frost zu schützen. Christiane berichtet wie eine Frostschutzberegung funktioniert und welche Probleme es dabei gibt.

Der Kartoffelbestand aus dem Jahr 2017. Foto: privat

Bis bald,

Eure Christiane

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar