Auch Friderike ist nun mit der Maisernte durch. Entgegen der Erwartungen, mussten er doch nicht früher gehäckselt werden und sie konnte eine Rekordernte einfahren. Was dann nach der Ernte auf den Flächen passiert, erklärt sie hier.

Was nach dem Maishäckseln passiert

Auch Friderike ist nun mit der Maisernte durch. Entgegen der Erwartungen, mussten er doch nicht früher gehäckselt werden und sie konnte eine Rekordernte einfahren. Was dann nach der Ernte auf den Flächen passiert, erklärt sie hier.

Milchviehhalterin Friderike aus Niedersachsen.

Milchviehhalterin Friderike aus Niedersachsen.

Liebe Hofhelden,

bei uns Milchviehbauern ist die Ernte der Maisflächen immer die letzte Ernte im Jahr, nun kann das Erntefest gefeiert werden. Doch was passiert eigentlich danach?

Auch Friderike ist nun mit der Maisernte durch. Entgegen der Erwartungen, mussten er doch nicht früher gehäckselt werden und sie konnte eine Rekordernte einfahren. Was dann nach der Ernte auf den Flächen passiert, erklärt sie hier.

Letzte Woche hat Friderike mithilfe eines Lohnunternehmers ihren Mais geerntet. Foto: privat

Gerste und Weizen sind schon lange abgeerntet, durch den trockenen Sommer, war die Ernte des Getreides bei uns sehr früh abgeschlossen. So dachten wir, dass auch unser Mais aufgrund der Trockenheit schneller abreift und früher gehäckselt werden muss. Doch Anfang September wurde es unerwartet kühler und etwas regnerisch. Dies kam dem Mais zu Gute, denn jetzt wurde die schnelle Abreife unterbrochen und der Mais konnte noch viel mehr Stärke in die Kolben einlagern und damit für uns Landwirte nur noch besser werden. Somit verschoben wir unseren Termin zum Maishäckseln noch um eine Woche nach hinten.

Auch Friderike ist nun mit der Maisernte durch. Entgegen der Erwartungen, mussten er doch nicht früher gehäckselt werden und sie konnte eine Rekordernte einfahren. Was dann nach der Ernte auf den Flächen passiert, erklärt sie hier.

Entgegen der Erwartungen musste sie nicht früher als sonst ernten. Foto: privat

Der große Tag war gekommen, am Freitag morgen standen Häcksler und Häckselkette pünktlich um 7:00 auf der Matte. Wir haben dieses Jahr extra 2 Tage eingeplant, damit es abends nicht zu lange dauert und das Zudecken der Miete nicht im Dunkeln passieren muss. Alles verlief einwandfrei und wir fuhren eine Rekordernte mit Rekordmieten ein. Endlich wieder Luft!!! Denn die letzten Wochen mussten wir wirklich haushalten, damit der Mais noch reicht.

Auch Friderike ist nun mit der Maisernte durch. Entgegen der Erwartungen, mussten er doch nicht früher gehäckselt werden und sie konnte eine Rekordernte einfahren. Was dann nach der Ernte auf den Flächen passiert, erklärt sie hier.

Sie konnte eine Rekordernte einfahren. Foto: privat

Nun kann es auf dem Acker weitergehen, die Maisstoppeln werden gemulcht, dabei wird der übergeblieben Teil der Maispflanze „kaputt geschlagen“ damit der Maiszünsler keine Chance auf Überwinterung und damit Vermehrung hat. Vor dem Drillen haben wir den Maisstoppel dann nur gegrubbert, denn leider haben wir dieses Jahr große Probleme mit Wildschäden. Das bedeutet die Wildschweine haben uns eine Menge an Mais regelrecht umgepflügt und aufgefressen.

Auch Friderike ist nun mit der Maisernte durch. Entgegen der Erwartungen, mussten er doch nicht früher gehäckselt werden und sie konnte eine Rekordernte einfahren. Was dann nach der Ernte auf den Flächen passiert, erklärt sie hier.

Die abgeernteten Flächen wurden vor dem Drillen gemulcht und gegrubbert. Foto: privat

Wenn wir nun die Maisreste , unter denen auch immer noch ein paar Maiskolben sind, unterpflügen, und darauf den neuen Weizen oder Gerste drillen, dann graben die Schweine so lange, bis der Kolben wieder auf der Oberfläche ist und alles an Gerste oder Weizen kaputt ist. Das wird durch das grubbern vermieden, da wird die Erde nur etwas aufgelockert und durchmischt.

Auch Friderike ist nun mit der Maisernte durch. Entgegen der Erwartungen, mussten er doch nicht früher gehäckselt werden und sie konnte eine Rekordernte einfahren. Was dann nach der Ernte auf den Flächen passiert, erklärt sie hier.

Im Maisbestand hatten Friderike und ihre Familie dieses Jahr Probleme mit Wildschäden. Foto: privat

Doch bevor wir gemulcht und gegrubbert haben, haben wir unsere Flächen mit einer Drohne abgeflogen um die Schäden zu dokumentieren, den die Schweine verursacht haben. Nun haben wir eine Grundlage, auf die wir mit dem Jagdpächter den entstandenen Schaden bestimmen können um unsere Entschädigung berechnen zu können.

Bis bald,

Eure Friderike

Instagram-Logo

Folge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar