Hofheld-Bloggerin Friderike macht ihrer Meinung zur Rolle der Frau in der Landwirtschaft Luft. Sie ist traurig darüber, wieviele Vorurteile manche Menschen Landwirtinnen gegenüber haben - obwohl Frauen ihren Job genauso gut machen, wie Männer.

Zwischen Trecker-Babes und Weltfrauentag

Hofheld-Bloggerin Friderike macht ihrer Meinung zur Rolle der Frau in der Landwirtschaft Luft. Sie ist traurig darüber, wieviele Vorurteile manche Menschen Landwirtinnen gegenüber haben – obwohl Frauen ihren Job genauso gut machen, wie Männer.

Friderike bloggt aus Niedersachsen über Käse, Kühe und Kinder.

Friderike bloggt aus Niedersachsen über Käse, Kühe und Kinder.

Hallo Hofhelden,

am Sonntag vor ein paar Wochen war es so weit: die Trecker-Babes kamen im Fernsehen! Ich habe mir den Spass gemacht und es auch geschaut. Im Nachhinein habe ich viele Kommentare zu der Sendung auf Facebook gelesen und war doch etwas schockiert. Da wurde ganz böse auf einigen Teilnehmerinnen rumgehackt.

Daraufhin habe ich mal geschaut, wie es eigentlich in meinem Umfeld mit den Frauen in der Landwirtschaft aussieht und aussah. Da fallen mir als allererstes unsere eigenen Azubinen ein. Schon als kleines Kind hatten wir alle Jahre mal wieder weibliche Auszubildende oder Praktikantinnen auf unserem Betrieb. Die waren für mich nichts Besonderes, in der Zeit ( vor 20 Jahren) waren sie aber doch eher eine Seltenheit in unserem Beruf. Ich habe mich immer gefreut wenn mal wieder ein Mädel bei uns auf dem Hof war.

Hofheld-Bloggerin Friderike macht ihrer Meinung zur Rolle der Frau in der Landwirtschaft Luft. Sie ist traurig darüber, wieviele Vorurteile manche Menschen Landwirtinnen gegenüber haben - obwohl Frauen ihren Job genauso gut machen, wie Männer.

Ich habe mir nie die Frage gestellt, ob ich Treckerfahren „darf“ oder „kann“, weil ich eine Frau bin. Foto: privat

Dann irgendwann fing ich selber an Trecker zu fahren und mich für den Beruf des Landwirts zu beigeistern, es war keine Frage für mich ob ich das „darf“ oder „kann“ als Frau. Bei uns zu Hause haben wurde uns allen das Treckerfahren und den Umgang mit den Tieren beigebracht.

Hofheld-Bloggerin Friderike macht ihrer Meinung zur Rolle der Frau in der Landwirtschaft Luft. Sie ist traurig darüber, wieviele Vorurteile manche Menschen Landwirtinnen gegenüber haben - obwohl Frauen ihren Job genauso gut machen, wie Männer.

Auf unserem Hof wurde uns allen nicht nur das Treckerfahren, sondern auch der Umgang mit den Tieren beigebracht. Foto: privat

Doch auf der Suche nach dem Ausbildungsbetrieb fing es an: ich stellte mich vor und schaute mir einen passenden Betrieb an, alles hörte sich gut an und ich meinte, ich würde dort gerne meine Ausbildung machen. Daraufhin meinte der Betriebsleiter er müsse erst mit seiner Frau sprechen, ob ich denn als Frau auch auf den Hof kommen dürfe. Da war ich ganz schön verdutzt. Im Nachhinein kann ich darüber schmunzeln, aber in dem Moment fand ich es auch unfair.

Als ich dann meinen passenden Betrieb gefunden hatte, war ich von vielen Männern umgeben, denen es entweder egal war, dass ich eine Frau bin, oder die es sogar schätzten. Das war ein angenehmes Arbeiten. Wir erledigten die selben Aufgaben, wurden gleich bezahlt und alle waren zufrieden.

Doch das ist nicht immer so, es gibt immer mal wieder den ein oder anderen Vertreter, Werkstattmitarbeiter, LKW- Fahrer, der mich dumm anmacht. Weil ihm etwas nicht schnell genug geht, ich etwas anders gemacht habe als andere oder ich einfach eine Frau bin?

Hofheld-Bloggerin Friderike macht ihrer Meinung zur Rolle der Frau in der Landwirtschaft Luft. Sie ist traurig darüber, wieviele Vorurteile manche Menschen Landwirtinnen gegenüber haben - obwohl Frauen ihren Job genauso gut machen, wie Männer.

Wir Frauen können vermeintliche Männerarbeiten ebenso gut erledigen. Foto: privat

Ich bin mir sicher, viele Männer freuen sich, wenn eine Frau in die Werkstatt kommt oder eine Futtermittellieferung annimmt. Das ein oder andere Mal bin ich mir aber sicher, dass ich eine Spruch bekomme, den mein Vater oder mein Bruder in der Situation nicht bekommen hätten. Aber in solchen Momenten frage ich ich mich auch immer wieder, ob er das jetzt nur wegen mir macht oder vielleicht schlechte Laune hat. Das kann man ja auch nie wissen. Fakt ist aber: wir Frauen stehen doch immer unter einem anderen Druck als Männer.

Als ich zum Beispiel in der Ausbildung in einer eingespielten Häckselkette mitfahren sollte, hatte ich ziemlich Panik. Ich habe mir selber etwas Druck genommen, indem ich mich allen vorstellt habe. Gleich mit der Info: Ich habe das noch nie gemacht, helft mir wenn ich etwas verbessern kann. Und was soll ich sagen? Es hat richtig Spass gemacht und alles hat geklappt.

Hofheld-Bloggerin Friderike macht ihrer Meinung zur Rolle der Frau in der Landwirtschaft Luft. Sie ist traurig darüber, wieviele Vorurteile manche Menschen Landwirtinnen gegenüber haben - obwohl Frauen ihren Job genauso gut machen, wie Männer.

Der Druck, gut zu sein und keine Fehler zu machen, ist als Landwirtin immer da. Foto: privat

Doch der Druck, gut zu sein, keine Fehler zu machen, ist immer da. Denn wenn etwas kaputt geht, oder man einen Fehler macht ist die Versuchung, die Frau abzustempeln, doch groß. Glaube ich zumindest.

Jedenfalls war ich nach diesen Kommentaren bei Facebook doch schockiert, wie viele Männer so unfair und mit Vorurteilen behaftet über Frauen auf Treckern sprechen. Eins könnt ihr uns glauben, wir machen das mit der selben Leidenschaft wie ihr!

Bis zum nächsten Mal,

Eure Friderike

WhatsApp-LogoMelde Dich jetzt für den WhatsApp-Newsletter an und bekomme die aktuellen Beiträge von Hofheld bequem aufs Handy!

Schreibe einen Kommentar