• Home
  • /
  • Allgemein
  • /
  • Als Mutter auf dem Hof: Wenn der Nachwuchs immer dabei ist
Fräulein Deere ist seit ein paar Monaten Mutter. Und das Schöne an der Landwirtschaft ist ja, dass man Familie und Beruf sehr gut vereinbaren kann. Doch wohin genau mit dem Nachwuchs während der Arbeit? Die Landwirtin verrät ihre Tricks.

Als Mutter auf dem Hof: Wenn der Nachwuchs immer dabei ist

Fräulein Deere ist seit ein paar Monaten Mutter. Und das Schöne an der Landwirtschaft ist ja, dass man Familie und Beruf sehr gut vereinbaren kann. Doch wohin genau mit dem Nachwuchs während der Arbeit? Die Landwirtin verrät ihre Tricks.

Julia alias Fräulein Deere bloggt über ihr Leben mit und in der Landwirtschaft.

Julia alias Fräulein Deere bloggt über ihr Leben mit und in der Landwirtschaft.

Hallo meine lieben Hofhelden,

in meinem letzten Blogbeitrag zu Gleichberechtigung habe ich geschrieben, dass Landwirtinnen das Spektrum Kinder Küche Kühe abdecken und dies selten von Männern geleistet wird.

Ich bin jetzt seit gut vier Monaten Mama und es stellt sich langsam die Frage: „Was mache ich mit Fräulein Mini Deere während ich arbeite?“. Da mein Mann und ich selbständig sind, fällt die klassische Elternzeit weg. Als Bauernhofkind ist man früh „einfach“ dabei und läuft mit. Gott sei Dank ist unsre Kleine eine ganz brave und sehr neugierig und interessiert an dem, was Mama und Papa so machen.

Fräulein Deere ist seit ein paar Monaten Mutter. Und das Schöne an der Landwirtschaft ist ja, dass man Familie und Beruf sehr gut vereinbaren kann. Doch wohin genau mit dem Nachwuchs während der Arbeit? Die Landwirtin verrät ihre Tricks.

Bauernhofkinder sind im Betriebsalltag immer dabei und „laufen einfach so mit“. Foto: privat

Die ersten Wochen hab ich ganz brav nichts – okay fast nichts – gearbeitet, um meinem Körper die benötigte Ruhe zu geben und sich an das Leben als Mama zu gewöhnen. Der erste Ausflug wurde zum Pferd gemacht. Das habe ich unheimlich vermisst obwohl es „nur“ ein Monat war, in dem ich Ghabany und die Pferdeluft nicht hatte.

Fräulein Deere ist seit ein paar Monaten Mutter. Und das Schöne an der Landwirtschaft ist ja, dass man Familie und Beruf sehr gut vereinbaren kann. Doch wohin genau mit dem Nachwuchs während der Arbeit? Die Landwirtin verrät ihre Tricks.

Kinderwagen und Pferd geht zwar, hat sich für mich aber nicht so bewährt. Foto: privat

Eingepackt ins Tragetuch, kann ich das Pferd gut beschäftigen. Der Kinderwagen hat sich auf Sparziergängen mit dem Pferd als untauglich erwiesen, da mit einer Hand das Pferd führen und mit der anderen Hand den Kinderwagen schieben auf dem Feldweg interessant war.

Fräulein Deere ist seit ein paar Monaten Mutter. Und das Schöne an der Landwirtschaft ist ja, dass man Familie und Beruf sehr gut vereinbaren kann. Doch wohin genau mit dem Nachwuchs während der Arbeit? Die Landwirtin verrät ihre Tricks.

Wenn ich mit dem Pferd spazieren gehe, trage ich die Kleine immer vorne mit. Foto: privat

Da unsere Jungbäuerin nach dem Motto lebt „Hauptsache ich bin dabei und krieg alles mit“, ist es relativ einfach. Für Arbeiten, die gefährlich sind, wie zum Beispiel arbeiten in der Kuhherde liegt bzw. sitzt sie im Kinderwagen und kann von dort aus zuschauen.

Fräulein Deere ist seit ein paar Monaten Mutter. Und das Schöne an der Landwirtschaft ist ja, dass man Familie und Beruf sehr gut vereinbaren kann. Doch wohin genau mit dem Nachwuchs während der Arbeit? Die Landwirtin verrät ihre Tricks.

Bei gefährlicheren Arbeiten, wie zum Beispiel in der Milchviehherde oder hier bei Holzarbeiten, liegt die Kleine im Kinderwagen. Foto: privat

Zum Melken hab ich eine Trage am Rücken, damit die Kühe sie nicht aus Versehen treten können oder ähnliches. Sonst wird die Kleine vorne getragen.

Fräulein Deere ist seit ein paar Monaten Mutter. Und das Schöne an der Landwirtschaft ist ja, dass man Familie und Beruf sehr gut vereinbaren kann. Doch wohin genau mit dem Nachwuchs während der Arbeit? Die Landwirtin verrät ihre Tricks.

Damit sie beim Melken nicht getreten wird, trage ich meine Tochter währenddessen auf dem Rücken. Foto: privat

Zusammenfassend geht es wahrscheinlich verhältnismäßig einfach da wir unser eigener Chef sind und die meisten Aufgaben an den neuen Tagesablauf anpassen können. Nichtsdestotrotz wäre es gelogen zu sagen, es wäre nicht stressig oder genauso wie vorher. Manchmal denk ich mir schon „ach jetzt wärs schon gut wenn ich das jetzt fertig machen könnte“ oder „jetzt wäre es gut wenn Mini Deere schlafen würde, weil …“. Ich will mich aber nicht beschweren denn außer das ich ein bisschen müder bin als vor dem Kind haben wir echt Glück.

Wie macht ihr es mit Kind? Was sind eure Tipps und Tricks? Erzählt doch mal ein bisschen, dann fühlt man sich gleich gar nicht mehr so alleine mit der Thematik „Arbeiten mit Kind am landwirtschaftlichen Betrieb“. Denn eine Kindheit auf dem Bauernhof ist eines der schönsten Dinge, die man als Kind erleben kann.

Bis zum nächsten Mal,

Eure Fräulein Deere

WhatsApp-LogoMelde Dich jetzt für den WhatsApp-Newsletter an und bekomme die aktuellen Beiträge von Hofheld bequem aufs Handy!

Schreibe einen Kommentar