Trotz fehlendem Regen ist der Aufwuchs auf Fräulein Deeres Wiesen im Soll. Im letzten Jahr war es ähnlich: der erste Schnitt war noch gut, bevor der fehlende Regen seinen Tribut gefordert hat. Was, wenn es auch dieses Jahr weiterhin zu wenig regnet?

Die Angst vor der Dürre 2019

Trotz fehlendem Regen ist der Aufwuchs auf Fräulein Deeres Wiesen im Soll. Im letzten Jahr war es ähnlich: der erste Schnitt war noch gut, bevor der fehlende Regen seinen Tribut gefordert hat. Was, wenn es auch dieses Jahr weiterhin zu wenig regnet?

Julia alias Fräulein Deere bloggt über ihr Leben mit und in der Landwirtschaft.

Julia alias Fräulein Deere bloggt über ihr Leben mit und in der Landwirtschaft.

Hallo meine Lieben,

das Wetter ist zur Zeit bei uns grau und kalt – deutlich zu kalt für die Zeit. Regen fällt aber trotzdem kaum und die bisher im Jahr gefallenen Niederschläge sind deutlich unter dem mehrjährigen Mittel. Dieser liegt für meinen Standort, für die Monate März und April, bei zusammengerechnet 113 mm pro Quadratmeter. Gefallen sind bis einschließlich Ende April 77 mm.

Trotz fehlendem Regen ist der Aufwuchs auf Fräulein Deeres Wiesen im Soll. Im letzten Jahr war es ähnlich: der erste Schnitt war noch gut, bevor der fehlende Regen seinen Tribut gefordert hat. Was, wenn es auch dieses Jahr weiterhin zu wenig regnet?

Der Bierflaschentest fällt bei uns ganz gut aus. Foto: privat

Die Natur konnte sich trotz des vielen Schnees nicht von der Dürre 2018 erholen und dieses Jahr scheint es ähnlich zu werden. Wie ist die Situation bei Euch? Merkt Ihr die Auswirkungen des wenigen Niederschlags der letztes Jahr gefallen ist? Was denkt Ihr – wird es heuer besser?

Wir haben Gott sei Dank jeher einen Puffer beim Futtervorrat, um solche Ereignisse wie die Trockenheit etwas abzupuffern. Auch heuer werden wir mehr Futter zukaufen müssen, als wir es normalerweise tun. Der Bierflaschentest lässt jedoch Hoffnung aufkommen – das Gras bzw. der Aufwuchs der Wiesen ist im „Soll“.

Wisst ihr was der Bierflaschentest ist? Nein? Um diese Jahreszeit sollte der Aufwuchs mindestens so hoch sein wie eine Bierflasche hoch ist. Wie fällt dieser bei Euch aus? Berichtet doch mal gerne mit Bild. Letztes Jahr was es ähnlich, der erste Schnitt war noch gut und dann hat der fehlende Regen seinen Tribut gefordert. Ein paar Hofhelden haben das auch schon getan, wie die Bierflaschentest-Bildergalerie hier zeigt.

Trotz fehlendem Regen ist der Aufwuchs auf Fräulein Deeres Wiesen im Soll. Im letzten Jahr war es ähnlich: der erste Schnitt war noch gut, bevor der fehlende Regen seinen Tribut gefordert hat. Was, wenn es auch dieses Jahr weiterhin zu wenig regnet?

Im Wald herrschen in vielen Gebieten die Waldbrandgefahr-Stufen 4 oder 5. Foto: privat

Die Waldbrandgefahr ist auch nicht zu verkennen – Stufe 4 von 5 und teilweise 5 von 5 ist in den meisten Gebieten ausgerufen. Die höchsten Stufen und das um die Jahreszeit lässt mich – man denke an den Borkenkäfer – nicht wirklich auf ein „gutes“ Jahr 2019 hoffen.

Gestern habe ich auf meinem Instagramprofil gefragt, ob die Trockenheit 2018 eine Auswirkung auf ihren Betrieb hatte. Mit „Ja“ antworteten 84 %, wovon circa die Hälfte angab, dass die Folgen größerer Natur waren.

In der Agrarbranche merken nicht nur die Landwirte die Auswirkungen des fehlenden Regens. Der Düngemittel- und Salzhersteller K+S kann den Schaden genau beziffern. Die Auswirkung der Dürre liege bei rund 110 Millionen Euro – das ist etwas mehr als der Umsatz des zweiten Quartals 2018 des Unternehmens. K+S musste wetterbedingt die Produktion an insgesamt 64 Tagen einstellen.

Bis zum nächsten Mal,

Eure Fräulein Deere

WhatsApp-LogoMelde Dich jetzt für den WhatsApp-Newsletter an und bekomme die aktuellen Beiträge von Hofheld bequem aufs Handy!

One Comment

Schreibe einen Kommentar