Farmporn liegt im Trend

Auf YouTube werden Agrarvideos immer beliebter. Vor allem in den letzten Jahren haben die Klicks enorm zugenommen. Hofheld hat dazu die Jungs von den Pfälzer Agrarvideos befragt. Ob ihr Kanal auch so boomt und wie sie dazu gekommen sind, Agrarvideos zu drehen, liest Du hier.


Agrarvideos liegen immer mehr im Trend. Das berichtet zumindest YouTube – das weltweit größte Videoportal. Es wird sogar von einer Trendbewegung gesprochen. In den vergangenen zwei Jahren sind die Klicks der größten Kanäle mit landwirtschaftlichen Inhalten um 170 % gestiegen. Vor allem „Farmporn-Videos“ mit riesigen Maschinen, erzielen laut YouTube millionenfach Klicks. Unter den Agrarvideo-Bloggern hat der YouTube Kanal Agrarblick mit 258.000 die meisten Abonnenten.

Aber auch die Jungs vom Kanal Pfälzer Agrarvideos sind mir ihren Videos sehr erfolgreich. Sie sind mit ihrem YouTube-Kanal seit Januar 2008 aktiv und haben bereits 62.300 Abonnenten. Wir haben den Beiden mal ein paar Fragen gestellt.

Boomt euer Kanal in den letzten zwei Jahren auch so?

Ja, das könnte man so sagen. Wir haben uns in den letzten Jahren meist verdoppelt. Aktuell geht es aber etwas langsamer.

Warum werden Agrarvideos, eurer Meinung nach, immer beliebter?

Schwer zu sagen. Einerseits, weil die nächste Generation vom Land mit Smartphone und co. aufwächst. Ich glaube, aber auch dadurch, dass Landwirtschaft immer weiter in die Ferne rückt (früher hatte fast jeder nen Opa mit Bauernhof und heute nicht mehr) müssen die, die sich dafür interessieren ihr Interesse digital „befriedigen“. Weil der persönliche Zugang zum Landleben fehlt. Da wird der Farming Simulator auch seinen Teil dazu beisteuern, denn da kommt denke ich auch ein guter Teil der Follower her.

Wie hat man mit einem YouTube-Kanal mit Agrarvideos Erfolg?

Regelmäßig Content bringen, up-to-date sein, aktuelle Themen ansprechen und ein bisschen Glück vielleicht. Man muss sich interessant machen.

Wie ist es dazu gekommen, dass Ihr Agrarvideos dreht und veröffentlicht?

Das hat sich daraus ergeben, dass wir einfach so mal angefangen haben ein paar Arbeiten zu filmen, dann ne GoPro angeschafft haben, und dann immer weiter und weiter gemacht haben. Bessere Kamera, neuere GoPros, Drohne und so weiter. Dann kam n richtiger Boom, als wir die Blogs angefangen haben. Da waren wir so ziemlich die Ersten in Deutschland.

Wie viel Zeit investiert Ihr für die Videos?

Ganz unterschiedlich, im Schnitt wahrscheinlich 6-8 Stunden, bis ein Video fertig ist. Tendenz aber deutlich mehr. Das Filmen zieht sich teilweise über mehrere Tage. Der Schnitt ist allein schon oft bei 6-7 Stunden, auch wenn das „nur“ ein Vlog ist. Kommt immer drauf an, kann auch mal in 4 Stunden fertig sein, das ist aber eher selten.

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar