Güllesilvester 2020 ist schon fast wieder vier Wochen her. Tobias erinnert sich daran zurück und zeigt Dir seine Bilder und Videos.

Das erste Mal Güllefahren 2020

Güllesilvester 2020 ist schon fast wieder vier Wochen her. Tobias erinnert sich daran zurück und zeigt Dir seine Bilder und Videos.

Milchviehhalter Tobias aus Bayern.

Milchviehhalter Tobias aus Bayern.

Hallo Hofhelden,

es war Anfang Februar, morgens halb vier in Franken … Nachdem ich mir zwei Tassen Kaffee – oder waren es zwei Kannen? – ins Gesicht geschüttet habe, ging es los: Güllefahren. Die Vorarbeiten waren das Abwarten der Sperrfrist, das Erstellen der Düngebedarfsermittlung und das Aufrühren der Gülle.

Güllesilvester 2020 ist schon fast wieder vier Wochen her. Tobias erinnert sich daran zurück und zeigt Dir seine Bilder und Videos.

Vor dem Güllefahren musste erstmal der Düngebedarf ermittelt werden. Foto: privat

Meine Getreideflächen liegen nicht im roten Gebiet, daher ich bin nicht verpflichtet, die Gülle und den N-Min untersuchen zu lassen. Außerdem musste ich noch das Schleppschuhfass der Güllegemeinschaft buchen und holen.

Güllesilvester 2020 ist schon fast wieder vier Wochen her. Tobias erinnert sich daran zurück und zeigt Dir seine Bilder und Videos.

Vorher mussten spätabends zuerst noch das Faß und der Saugtopf geholt werden. Durch die Stadt muss dafür auch mal sein. Foto: privat

Bei dem Fass handelte es sich um ein Pumpfass. Bei Frost besteht hier die Gefahr, dass die Pumpe, die Leitungen, die zwei Dreiwegehähne und die beiden Schneidrotoren ein- bzw. sogar auffrieren. Dagegen hilft entweder ein frostsicherer Unterstellplatz oder, die technische Restgülle abzulassen und dann vor Arbeitsbeginn die Pumpe mit ca. 250 l Wasser n Betriebszustand zu bringen.

Güllesilvester 2020 ist schon fast wieder vier Wochen her. Tobias erinnert sich daran zurück und zeigt Dir seine Bilder und Videos.

Die Pumpe musste zunächst mit Wasser betriebsbereit gemacht werden. Foto: privat

Ohne die tollen Frostnächte mit tagsüber Plustemperaturen, hätte ich die Gülle wie vor zwei Jahren in einen anderen Behälter umlagern müssen. Ganz so einfach war es aber dann doch nicht. Denn dieses Jahr passten die Bodenfrostkarten des DWDs irgendwie nicht in die Realität. Obwohl kein Bodenfrost prognostiziert war, hatte es eine Frostkruste. Diese Prognose wäre dann relevant gewesen, falls es nach dem Gülleausbringen auf dem gefrorenen Boden einmal nicht aufgetaut wäre. Dann hätte ich im Fall einer Behördenkontrolle bei der nicht eingetretenen Vorhersage immerhin aufzeigen können, nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt zu haben.

Ja, so habe ich also auf Wintergerste und Winterroggen 15 Kubikmeter je ha ausgebracht – oder eineinhalb Liter pro Quadratmeter. Morgens war aber dann um 8 Sense, erstmal die Kühe …

Bis bald,

Euer Tobias

Was Tobias sonst noch so treibt findest Du hier heraus!

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar