Immer mehr Landwirte befassen sich mit dem Thema Ackerstriegel. Warum und wie man den Striegel einsetzen kann, das erklärt Dir Bloggerin Brina.

Kleine Fehler mit großen Folgen

Der Umgang mit großem Gerät gehört bei Landwirtinnen und Landwirten zum Alltag. So auch bei Azubine Brina. Sie reflektiert darüber, wie leichtsinnig man manchmal im Umgang mit Maschinen ist und wie man Unfälle vermeidet.

Schäferin und Landwirtin Brina aus Hessen.

Schäferin und Landwirtin Brina aus Hessen.

Hey Hofheld,

die letzten Wochen waren wieder überall Schlepper auf den Straßen unterwegs, die Maisernte ist weitestgehend vorbei, der Pflugeinsatz ist bei vielen im vollem Gange und die Gerste kommt in den Boden (falls sie noch nicht drin ist).

Mir persönlich geht es ja so, dass ich mir über viele Dinge Gedanken mache während der Arbeit. Hast Du Dir schonmal gedacht: „Warum habe ich das bloß so gemacht?“ oder „Warum habe ich nicht vorher drüber nachgedacht, welche Folgen das haben kann?“ Meistens hieß es immer: „Das machen wir jetzt noch mal eben schnell vorm Feierabend.“ Nein, nicht mal eben schnell, denn mal eben schnell kann beschissen enden …

Der Umgang mit großem Gerät gehört bei Landwirtinnen und Landwirten zum Alltag. So auch bei Azubine Brina. Sie reflektiert darüber, wie leichtsinnig man manchmal im Umgang mit Maschinen ist und wie man Unfälle vermeidet.

Beim Umgang mit Maschinen sollte Leichtsinnigkeit keine Rolle spielen. Foto: privat

In den letzten Wochen kam ich mal in die Situation, dass ich mir nur gedacht habe: „Warum bist du diese Maschine so gefahren? Das war lebensgefährlich, was du vor ein paar Tagen gemacht hast.“ Ich habe eine Drille vom Händerl geholt, die für den Schlepper eigentlich zu schwer war. Beziehungsweise war mein Schlepper vorne nicht genug balastiert und hat ein bisschen getanzt … Ist zum Glück alles gut gegangen, das nächste Mal werde ich das bestimmt anders machen.

Da ist mir erstmal bewusst geworden, wie gefährlich doch der Beruf Landwirt/in ist. Hast Du Dir das schonmal klar gemacht? Ein technischer Defekt kann eine Menge in Deinem Leben verändern. Ein Tritt einer Kuh oder von einem Pferd an einer falschen Stelle am Körper und schon kann es brenzlig werden. Es gibt nicht umsonst Kontrollen der Berufsgenossenschaft und Strafen, falls enorme Mängel auftreten.

Flüchtigkeitsfehler vermeiden

Schaltest Du den Schlepper ab, wenn Du eine Drille anbaust und gerade die Gelenkwelle anbauen willst, oder schaltest Du die Zapfwelle am Schlepper nur auf neutral und der Schlepper läuft? Schließt du das automatische Zugmaul beim Anbauen oder gehst Du die Gefahr ein, dass Deine Hand in das Zugmaul rutscht, der Bolzen schließt und deine Finger gebrochen sind? Es fängt mit solchen „Kleinigkeiten“ an und hört bei tödlichen Unfällen auf.

Der Start ist geschafft! Hofheldin Brina hat die ersten Wochen ihrer Ausbildung zur Landwirtin bereits hinter sich. Und die waren ganz schön turbulent.

Der Umgang mit Maschinen gehört zum Alltag eines Landwirt unweigerlich mit dazu. Foto: privat

Ich möchte hier keine Moralapostel sein, aber ich möchte Dir bewusster machen, wie gefährlich unser Job sein kann. Natürlich habe ich auch schon in Situationen falsch gehandelt, in denen ich einen großen Schutzengel hatte, aber es muss ja nicht erst soweit kommen. Außerdem solltest Du als Vorbild fungieren, egal ob Du Mutter, Vater, Bruder, Schwester oder vor allem Ausbilder bist. Sei ein Vorbild und schaffe so viele Unfallgefahren aus der Welt, wie Du kannst.

Denk mal über das Thema nach und überleg Dir, was Du in deinem Job oder auf Deinem Betrieb tun kannst, um die Arbeit ein Stück weit sicherer zu machen.

Pass auf Dich auf und sei nicht zu leichtsinnig,

Deine Brina

WhatsApp-LogoMelde Dich jetzt für den WhatsApp-Newsletter an und bekomme die aktuellen Beiträge von Hofheld bequem aufs Handy!

Schreibe einen Kommentar