Michael Widiner ist 31, führt ein Forstunternehmen und hat eine App entwickelt, die dabei hilft, vom Borkenkäfer befallene Bäume mit einer Drohne frühzeitig zu erkennen. Er erklärt, wie seine MW-ForstApp funktioniert.

Per App dem Borkenkäfer an den Kragen gehen

Michael Widiner ist 31, führt ein Forstunternehmen und hat eine App entwickelt, die dabei hilft, vom Borkenkäfer befallene Bäume mit einer Drohne frühzeitig zu erkennen. Er erklärt, wie seine MW-ForstApp funktioniert.

Hallo Zusammen,

mein Name ist Michael Widiner und ich bin noch 31 Jahre alt. Vor zehn Jahren, mit 21, habe ich mich mit meinem Forstunternehmen selbstständig gemacht. Dabei beschäftige ich mich natürlich immer mit dem Thema Borkenkäfer, der seit einiger Zeit ein echtes Problem für die Forstwirte ist. Um den Käfer effektiv einzudämmen, muss betroffene Bäume frühzeitig erkennen. Denn wenn die Rinde schon abblättert und man den Befall vom Boden aus so recht einfach erkennt, dann ist die neue Käfergeneration schon ausgeflogen.

Ich habe mir überlegt, wie man dem Problem effektiver entgegentreten kann. Also habe ich vor 2 Jahren eine App mit dem Namen MW-ForstApp entwickelt, die dabei helfen soll und eine große Erleichterung bezüglich der Käfer- und Sturmholz-Kartierung ist.

So funktioniert die MW-ForstApp

Der erste Schritt im Prozess ist die Kartierung der Waldbestände. Der Nutzer kann per Smartphone direkt vor Ort oder mittels Drohne aus der Vogelperspektive Markierungen für befallene Bäume setzen. Mit der Drohne geht das besonders zeiteffektiv, denn dabei werden die Borkenkäfer-Bäume visuell beim Überflug bestimmt; was sonst drei Personen zu Fuß erledigen müssen, schafft damit eine Person.

Michael Widiner ist 31, führt ein Forstunternehmen und hat eine App entwickelt, die dabei hilft, vom Borkenkäfer befallene Bäume mit einer Drohne frühzeitig zu erkennen. Er erklärt, wie seine MW-ForstApp funktioniert.

Mithilfe der App erkennt eine Drohne befallene Bäume aus der Luft. Foto: privat

In Echtzeit werden die markierten Punkte mit allen Geräten des Forstunternehmens synchronisiert. Damit wäre es praktisch möglich, dass eine Person die Markierungen setzt und gleich mehrere verteilte Mitarbeiter direkt mit dem Abarbeiten der Punkte beginnen. Abgeschlossene Punkte können dementsprechend markiert werden. Somit haben die Auftraggeber immer eine Übersicht über den aktuellen Stand der Waldarbeiten.

Michael Widiner ist 31, führt ein Forstunternehmen und hat eine App entwickelt, die dabei hilft, vom Borkenkäfer befallene Bäume mit einer Drohne frühzeitig zu erkennen. Er erklärt, wie seine MW-ForstApp funktioniert.

Die markierten Punkte werden in Echtzeit mit allen Geräten des Forstunternehmens aktualisiert. Foto: privat

So hilft die App dabei, den Borkenkäferbefall in Waldstücken schneller, effizienter und ressourcensparend zu kartografieren und zu bekämpfen.

Euer Michael

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar