Hofheld-Bloggerin Kahtrin Muus bei der Siegerehrung des Berufswettbewerbs der deutschen Landjugend 2017.

Landjugend inside

Hofheld-Bloggerin Kathrin Muus von der Landjugend hat letzte Woche beim Finale des Berufswettbewerbs in Mecklenburg-Vorpommern mit angepackt. Von Küchenchaos und Bürotetris.

Kathrin Muus, unsere Bloggerin aus den Reihen der deutschen Landjugend

Kathrin Muus, unsere Bloggerin aus den Reihen der deutschen Landjugend

Hi ihr Lieben,

ihr habt doch bestimmt alle schon mal an einem Wettbewerb teilgenommen, aber habt ihr auch schon einmal einen ausgerichtet oder im Orga-Team mitgeholfen? Ich habe die ganze letzte Woche beim Bundesentscheid der Grünen Berufe im Mecklenburg-Vorpommern verbracht, viele spannende Momente erlebt und tolle Menschen kenngelernt.

Schon lange habe ich auf den Wettbewerb hingefiebert, umso aufgeregter war ich als ich endlich in Güstrow ankam und mir selber vor Ort einen Überblick verschaffen konnte. Schnell holte ich meinen Zimmerschlüssel und dann ging es auch schon los zur finalen Ablaufbesprechung.

Bevor am Montag die ersten Teilnehmer eintreffen sollten, war noch eine ganze Menge zu tun. Hättet ihr gedacht, dass man für den Wettbewerb ein ganzes Büro mit Computern, Druckern und allem was dazu gehört direkt vor Ort benötigt? Ich nicht so ganz und deshalb war ich umso erstaunter als wir ein ganzes Klassenzimmer zu einem Büro umbauten und das mit keinen anderen Arbeitsgeräten als mit denen aus Berlin. Ganze zwei Transporter waren wie bei Tetris von vorne bis hinten voll gestapelt mit allem, was man für so einen Bundesentscheid so braucht: Von Bannern über Nervennahrung bis hin zu Präsenten war also alles dabei.

Hättest Du beim BWB bestanden? Finde es jetzt heraus mit unserem exklusiven BWB-Allgemeinwissenstest!

Für mich hieß es danach anpacken bei allem, wo Hilfe gebraucht wurde. Dadurch bin ich dann auch irgendwie bei der Hauswirtschaft in der Küche gelandet und habe mit ganz viel Geduld Pakete für die Teilnehmerinnen dieser Sparte gepackt, damit auch alles für ihre jeweilig ausgesuchten Rezepte vorhanden ist. Hört sich einfach an, war es bei den vielen verschiedenen Zutaten, zwischen denen ich die richtigen und vor allem die passende Menge auswählen musste, aber doch nicht. Und zwischendurch war dann auch noch die Begrüßung der Teilnehmer, die mir vor lauter Trubel in der Küche erst kurz vorher wieder eingefallen ist.

Der Montagabend versprach dann auch schon das erste Highlight der Woche zu werden, es stand nämlich der Länderabend an, an dem sich jedes Bundesland präsentieren durfte. Ich war wirklich überwältigt von der Vielfalt der Beiträge und hätte den ganzen Abend zuschauen können, denn von Singen über Theaterspielen und einigen Power Point Präsentationen war wirklich alles dabei, aber nicht nur halbherzig vorgetragen, sondern mit ganz viel Kreativität und Spaß.

Team Hessen beim Länderabend des Berufswettbewerbs der deutschen Landjugend 2017.

Team Hessen beim Länderabend des Berufswettbewerbs. Foto: BDL/Gräschke

Am Dienstag und Mittwoch fand der eigentliche Wettbewerb für die Teilnehmer statt, am ersten Tag die theoretischen Prüfungen und am zweiten Tag die Praxisaufgaben. Doch davor darf auf so einem Wettbewerb auch die offizielle Eröffnung mit anschließendem Gruppenfoto nicht fehlen.

Kaum war dies vorüber kam für uns im Orgabereich eine der spannendsten Teile des Tages: Werden alle Aufgaben richtig abgeholt und ausgeteilt und steigen alle Teilnehmer danach in den richtigen Bus ein? Mit nur kleinen Planänderungen lief aber alles gut.

Die Teilnehmer des Berufswettbewerbs der deutschen Landjugend 2017 beim Theorieteil.

Am Theorietag rauchten die Köpfe. Foto: BDL/Gräschke

Am Nachmittag hatten einige Teilnehmer der Hauswirtschaft schon ihre ersten Praxisprüfungen sodass ich es mir nicht nehmen ließ mir die Aufgaben live in der Küche anzuschauen. Und da hat es wirklich sehr verlockend gut gerochen, am liebsten hätte ich gleich alles an Ort und Stelle probiert … leider gab es ja aber noch die Richter die das Ganze vorher bewerten mussten.

Das leckere Ergebnis des Praxistags der Sparte Hauswirtschaft beim Berufswettbewerb der deutschen Landjugend 2017.

Das Ergebnis der Sparte Hauswirtschaft hätte ich am liebsten gleich probiert. Foto: BDL/Gräschke

Am Mittwoch hatten dann alle Teilnehmer aller Sparten, also Tierwirtschaft, Hauswirtschaft, Forstwirtschaft, Weinbau und Landwirtschaft, ihre Praxisaufgaben, die auch ich mir natürlich gerne, vor allem bei der Landwirtschaft, vor Ort anschauen wollte. Gesagt – getan und schon ging es los zum Versuchsgut nach Dummersdorf. Überall waren hier motivierte Landwirte und Tierwirte fleißig dabei ihre Aufgaben zu lösen und ihre Arbeit unter Beweis zu stellen. Und auch ich wollte mal wissen, was bei mir so alles vom Studium so hängen geblieben ist und versuchte mich bei der Futtermittelbestimmung und bei der Bonitur. Einiges wusste ich und anderes leider nicht … ganz schlecht fand ich mich nicht, aber zu einem Sieg hätte es wohl nicht gereicht 😛

Hofheld-Bloggerin bei der Futtermittelbestimmung beim Berufswettbewerb der deutschen Landjugend 2017.

Auch ich versuchte mich bei der Futtermittelbestimmung. Für einen Sieg hätte es wohl nicht gereicht 😉 Foto: BDL/Gräschke

Nach dem Praxistag war der Wettbewerb für alle Teilnehmer vorbei und alle konnten sich im Freizeitprogramm vergnügen, nicht aber wir als Orga-Team, denn da ging die Arbeit jetzt erst so richtig los. Zu einem Wettbewerb gehören ja nicht nur die Wettstreite, sondern auch die Auswertung, Punkteverteilung und natürlich eine Siegerehrung.

BWB_2017_Tierwirtschaft_Weidezaunbau
BWB_2017_Tierwirtschaft_Weidezaunbau
BWB_2017_Geschicklichkeitsfahren
BWB_2017_Geschicklichkeitsfahren
BWB_2017_Stallbeurteilung
BWB_2017_Forstwirtschaft
BWB_2017_Forstwirtschaft
BWB_2017_Forstwirtschaft
BWB_2017_Weinbau
BWB_2017_Weinbau
BWB_2017_Hauswirtschaft

Und dann war es auch schon so weit, der Abschluss des BWB stand vor der Tür und die Spannung stieg. Jeder Teilnehmer wurde auf die Bühne geholt und hat mit einem Lachen und einem Geschenk die Bühne wieder verlassen. Vor allem bei einem Sieg war natürlich die Freude riesen groß. Aber etwas gewonnen haben doch schließlich alle oder? Sei es an Wettbewerbserfahrung, oder einfach an einer ganzen Menge neuer Freunde.

Die Teilnehmer des Berufswettbewerbs der deutschen Landjugend 2017 verließen die Bühne bei der Siegerehrung mit einem Lächeln und einem kleinen Geschenk.

Die Teilnehmer des Berufswettbewerbs 2017 verließen die Bühne bei der Siegerehrung mit einem Lächeln und einem kleinen Geschenk. Foto: BDL/Gräschke

Vielleicht seid ihr ja in zwei Jahren auch dabei? Spaß ist auf jeden Fall vorprogrammiert!

Schreibe einen Kommentar