Fräulein Deere und die Bienen

Fräulein Deere und die Bienen

Fräulein Deere’s neuestes Projekt sind Bienen. Sie will beweisen, dass Landwirte nicht Schuld am Bienensterben sind.

Hallo meine Lieben,

Julia Gillner alias Fräulein Deere, unsere Bloggerin!

Julia Gillner alias Fräulein Deere, unsere Bloggerin!

ich habe mich vor einiger Zeit so über die Aussage geärgert, dass Landwirte angelbich Schuld an dem Bienensterben sind. Aufgrund dieser immer wiederkerenden Aussage habe ich per Facebook „Stellplätze für Bienen“ angeboten. Nach einigen Tagen hat sich ein Imker aus der Nähe gemeldet, der noch am gleichen Tag unseren Hof besuchte.

Sowohl er als auch wir waren von der Idee, Stellplätze für Bienen zur Verfügung zu stellen, beigeistert. Ich habe mir schon mal darüber Gedanken gemacht, ob ich nicht selber Bienen halte. Die Tiere benötigen aber viel Zeit und Fachwissen und daher ist es mir lieber, wenn sich ein erfahrener Imker um die Bienen kümmert.

bienen bei Fräulein Deere

Bienen am Wegesrand. Foto: privat

Heute haben mein Freund und ich den Bienenplatz hergerichtet. Wir haben den Platz zwischen den Hecken ausgemäht und dann ein Podest für die Bienenkästen gebaut. Das Podest ist circa 30 cm hoch, 50 cm tief und 3,50m lang. So haben die sechs Bienenkästen, die morgen Abend gebracht werden, gut Platz. Neben der Hecke haben wir vor einigen Wochen eine Blühmischung gebaut – der Buchweizen blüht schon. Ich bin sehr gespannt, wie der Blühstreifen in voller Pracht ausschaut.

Am nächsten Tag hat der Imker dann die Bienen gebracht. Vor Sonnenaufgang, damit die Bienen alle in ihrem Stock sind und keine am alten Platz zurückgelassen werden. Die ersten paar Stunden waren die Stöcke noch in einer Styroporkiste.

Bienenstöcke

Zunächst bleiben die Bienen in Styroporkisten. Foto: privat

Am Nachmittag hat der Imker die Bienen in Holzbienenstöcke umgezogen. Warum das Ganze? Die Bienen stehen bei uns im Freien und sind in gewisser Weise Wind und Wetter ausgesetzt und da ist Holz einfach besser geeignet. Styroporkästen könnten vom Wind leichter umgeweht werden und sind auch anfälliger was Regen und Schnee angeht.

Ich bin ganz gespannt, wie sich die Bienen bei uns einleben und halte euch auf dem Laufenden.

Eure Fräulein Deere

Du willst mehr von Fräulein Deere lesen? Kein Problem! Hier geht’s lang.

Schreibe einen Kommentar