Fräulein Deere kann es nicht fassen

Letzte Woche verbreitete sich rasend schnell ein Video im Netz. Es war zu sehen und leider auch zu hören, wie eine sehr radikale Dame einen Landwirt aufs Übelste beschimpfte. Fräulein Deere sagt, was sie darüber denkt und appelliert gleichzeitig an ihre Berufskollegen.

Hallo meine Lieben,

Julia Gillner alias Fräulein Deere, unsere Bloggerin!

Julia Gillner alias Fräulein Deere, unsere Bloggerin!

„Ich esse Salat aus biologischem Anbau, weil man den Scheiß, den ihr macht… Kein Mensch braucht, was ihr produziert. Ihr macht alles kaputt. Schnallt ihr das nicht? Komm ma’ runter und zeig ma’ deine Kiepe von deiner Milch und Fleischfresserei. Sind deine Kinder auch schon so dick? Was für ’n Vollpfosten! Wühl mal weiter! Irgendwann kannst du sagen: ‚Ich habe hier alles zu Schande geritten.‘ Drecksbande seid ihr!“

vegan

Das Video der renitenten Dame mit Sonnenbrille und Mütze, kennt wohl fast jeder, der sich mit Landwirtschaft beschäftigt. Die keifende Gassigeherin wurde zum viralen „Hit“ bei Facebook. Das Video verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Der Inhalt des Videos spiegelt die Meinung vieler über die Landwirtschaft wider. Verbale Angriffe und Hetzjagden sind inzwischen zum Alltag für die Landwirte geworden. Das Ausmaß der Angriffe nimmt jedoch zu. Toleriert und befeuert wird das Ganze noch von Tierrechtlern, NGO’s und Politikern.

Landwirte angreifen, beschimpfen, hetzen – das ist alles völlig normal. Als Verbraucher darf man das anscheinend und wird dann auch noch beklatscht. Traurig, einfach nur traurig. Ja und auch ich musste schon einiges erleben: Mordrohungen, Aufrufe zur Vergewaltigung, Besuche auf Höfen, Bloßstellen auf Facebook – das alles wird besonders von Tierrechtlern betrieben. Es ist traurig und zum Verzweifeln. Die meisten Menschen kaufen billig, wollen aber eine heile Bio-Welt. Diese Dame will Bio – aber ohne Tiere. Dass ihr Wunsch nicht umsetzbar ist, beziehungsweise nur unter miserablen Bedingungen für die Natur möglich ist, weiß sie anscheinend nicht. Aber fang mal an, so jemanden den Kreislauf der Natur erklären zu wollen. Radikale Veganer oder andere „Besserwisser“ wollen nichts hören – sie denken, dass nur ihre Meinung richtig ist.

ktLz0aKXeV9DO

Auch wenn es für uns Landwirte eine weitere Diffamierung ist, bin ich erschrocken, welche Worte und welchen Ton die Äußerungen mancher Berufskollegen angenommen haben. In den Kommentarspalten wurde verständlicherweise der Wut freien Lauf gelassen. Aber viele Kommentare und Statements sind wirklich unter alle Sau. Bitte begebt Euch nicht auf das gleiche Niveau wie diese Dame! In diesem Video sind endlich mal nicht die Landwirte die „Buhmänner“, also nutzt die Chance positiv und macht es nicht kaputt. Am Schluss muss ich eine sehr gute Freundin zu diesem Thema zitieren, sie spricht mir aus der Seele.

„Wir Landwirte werden immer zum Dialog aufgerufen. Die Radikalen kann man nicht mit fairer Diskussion überzeugen, die haben ihre Meinung. Ich finde, wir sollten mal wieder zurück zum gesunden Bauernstolz kommen. Ich muss mich nicht rechtfertigen, für das was ich tu, weil ich es mit bestem Wissen und Gewissen und vollem Herzblut erledige.Und vor so einer Tussi wie der, schon zehnmal nicht…. Für die mach‘ ich nicht mal die Traktortür auf.“

Bis bald,

Eure Fräulein Deere

3 Comments

  • Biobauer Andreas Fendt

    30. April 2017 at 17:06

    merkwürdigerweise scheint auch Frl. Deere die Wahrheit nicht ganz so locker zu ertragen. Den Hinweis, daß es sehr wohl biovegane Landwirtschaft gibt und diese auch an vielen Orten möglich wäre, hat sie gleich aus ihren Kommentaren gelöscht und mich blockiert. Na, was sagt uns das?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar