Die Küken sind da!

Hier haben wir für Dich Teil Zwei von Fräulein Deeres Blog zum Thema Eierbrüten.

Julia Gillner alias Fräulein Deere, unsere Bloggerin!

Julia Gillner alias Fräulein Deere, unsere Bloggerin!

Hallo meine Lieben,

Hier kommt der zweite Teil meines Eierausbrüten-Blogs. Viel Spaß beim Lesen!

19.2.2017

Heute, an Tag 7 bzw. Anfang Tag 8, habe ich die Eier geschiert. Leider sind nur 30 Eier meiner Orpi-Eier vom Züchter befruchtet. Was aber auch an der Kälte, der Stallpflicht und an dem noch sehr jungen Alter der Hennen liegt. Die unbefruchteten Eier werden aussortiert und sobald die Küken geschlüpft sind, als Kükenfutter verwendet. So werden die Eier nicht weggeschmissen und finden noch eine sinnvolle Verwendung.

Fräulein_Deere_Küken_06

Ihr neues Zuhause ist für die Küken bereits vorbereitet.

1.3.2017

Heute bricht Tag 18 an und somit müssen die Eier von der Wendehorde auf die Schlupfhorde umgebettet werden. Zudem muss die Luftfeuchtigkeit stark erhöht und die Temperatur etwas niedriger gestellt werden. Die Temperatur sollte bis zu einem halben Grad nach unten reguliert werden, da die Küken im Ei jetzt schon selber eine hohe Eigentemperatur produzieren und ohne maschinelle Korrektur würde es im Brüter zu warm werden. Die Luftfeuchtigkeit muss in der Schlupfphase erhöht werden, da die Eihaut zum Schlupf weich sein muss, damit die Küken diese mit ihrem Schnabel durchstossen können. Um das Schlupfklima nicht zu stören, darf der Brüter nicht geöffnet werden,  ansonsten würden Temperatur und Luftfeuchtigkeit nämlich abfallen und die Schlupfrate würde sich extrem verschlechtern. Ab heute hört man vereinzeltes Piepsen – die Küken „sprechen“ sich im Ei ab, um möglichst zeitnah zu schlüpfen. Bei der Kunstbrut ist das nicht so wichtig. Jedoch bei der brütenden Henne, da die Glucke nach einer gewissen Zeit aufsteht und Nachzügler somit keine Chance haben.

Fräulein_Deere_Küken_07

Bevor sie schlüpfen, „sprechen“ sich die Küken im Ei ab: kurz vor ihrem Durchbruch hört man Piepsen aus dem Ei.

04.03.2017

Heute ist Tag 20 und es piepst schon fleissig in den Eiern. Gegen siebzehn Uhr sind die ersten drei Küken geschlüpft – ich bin sehr gespannt, wie viele morgen früh im Brüter sind.

05.03.2017

Über Nacht sind weitere 9 Küken geschlüpft – lauter kleine Flauschebällchen. Da die Küken problemlos 24 bis 48 Stunden nach dem Schlupf im Brüter verleiben können, werde ich die Küken erst morgen früh aus dem Brüter nehmen, um das Schlupfklima nicht zu zerstören.

06.03.2017

Jetzt wird umgezogen – vom Brüter in die erste Kükenkiste im Haus. Morgen dann, wenn alles hergerichtet ist, geht es in die große Kükenkiste. Von meinen Eiern sind schlussendlich 19 Küken geschlüpft – nicht viel von anfangs 80 Eiern, aber was will man machen? Das nächste Mal wird die Befruchtung besser.

Und hier sind noch ein paar süße Bilder der flauschigen Babys:

Liebe Grüße,

Eure Fräulein Deere

Schreibe einen Kommentar