Fräulein Deere erntete dieses Jahr bereits zum zweiten Mal Soja von den eigenen Flächen. Die Sojabohnen verwendet sie jedoch nicht für die Fütterung ihrer Milchkühe, sondern verkauft sie als Speiseware.

Bio-Speisesoja aus Bayern

Fräulein Deere erntete dieses Jahr bereits zum zweiten Mal Soja von den eigenen Flächen. Die Sojabohnen verwendet sie jedoch nicht für die Fütterung ihrer Milchkühe, sondern verkauft sie als Speiseware.

Biolandwirtin Julia alias Fräulein Deere aus Bayern.

Biolandwirtin Julia alias Fräulein Deere aus Bayern.

Hallo meine Lieben,

Sojabohnen – oder kurz gesagt Soja – sind in aller Munde. Sei es als Tierfutter mit schlechtem Ruf, als möglicher Grund für Brandrodungen oder als bekanntes Fleischersatzprodukt in der veganen Ernährung. Wir bauen heuer das zweite Jahr Soja an. Die Sojabohnen werden nicht auf unserem Betrieb verfüttert sondern als Speiseware verkauft.

Fräulein Deere erntete dieses Jahr bereits zum zweiten Mal Soja von den eigenen Flächen. Die Sojabohnen verwendet sie jedoch nicht für die Fütterung ihrer Milchkühe, sondern verkauft sie als Speiseware.

Fräulein Deere verkauf ihre Sojabohnen als Speiseware. Foto: Julia Schmid

Um als Speisesoja zu gelten müssen die Bohnen …

  • … gesund sein,
  • … einen artspezifischen Geruch und Geschmack
  • … sowie einen Rohproteingehalt von über 40 Prozent …
  • … und einen Wassergehalt zwischen 11,5 Prozent bis 13 Prozent vorweisen.

Worauf kommt es beim Sojaanbau an?

Wir haben die Bohnen am 07. Mai mit Einzelkornsaat in Reihen angebaut und sieben Tage später blindgestriegelt. Insgesamt wurden unsere Sojaflächen 3 Mal gestriegelt und 3 Mal gehackt, um das Unkraut zubekämpfen und unter anderem den Boden zu belüften.

Fräulein Deere erntete dieses Jahr bereits zum zweiten Mal Soja von den eigenen Flächen. Die Sojabohnen verwendet sie jedoch nicht für die Fütterung ihrer Milchkühe, sondern verkauft sie als Speiseware.

Die Sojapflanzen hat Fräulein Deere mittels Einzelkornsaat im Frühjahr ausgesät. Foto: Julia Schmid

Die Sojapflanze geht mit N-fixierenden Knöllchenbakterien eine Symbiose ein, um ihre gute Leistung zu erreichen. Bradyrhizobium japonicum ist ein Rhizobienstamm, der mit keiner bei uns heimischen Pflanze in Symbiose steht und entsprechend in europäischen Böden nicht natürlich vorkommt. Eine sorgfältige und vorsichtige Saatgutimpfung ist daher Voraussetzung für erfolgreichen Sojaanbau.

Woran erkennen wir jetzt, wann der Sojabestand erntereif ist?

Soja ist reif, sobald die Pflanzen nahezu alle Blätter abgeworfen haben und beim Durchgehen oder beim Bewegen der Pflanze ein “ Rasseln“ zuhören ist. Heuer war die Ernte der Sojabohnen etwas schwierig. Anfang / Mitte September wäre die Bohnen zwar mit ca. 14 Prozent recht trocken gewesen, jedoch waren noch circa 20 Prozent nicht reif und ein solch hoher Anteil grüner Bohnen bedeutet oft den Ausschluss für die Verwendung als Speiseware. Durch den vermehrten Regen im Oktober haben wir jetzt reife Bohnen gedroschen mussten diese durch die hohe Feuchtigkeit von 20 bis 30 Prozent trocknen lassen. Jetzt stellt sich die Frage ob ein Ernten im September die bessere Lösung gewesen wäre …

Fräulein Deere erntete dieses Jahr bereits zum zweiten Mal Soja von den eigenen Flächen. Die Sojabohnen verwendet sie jedoch nicht für die Fütterung ihrer Milchkühe, sondern verkauft sie als Speiseware.

Wenn die Pflanzen nahezu alle ihre Blätter abgeworfen haben, ist der Sojabestand reif. Foto: Julia Schmid

Bis zum nächsten Mal,

Eure Fräulein Deere

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar