Brina hatte sich vor der Erntesaison fest vorgenommen, das Ballenpressen zu lernen. Ihr Vater hat ihr das allerdings anfangs nicht zugetraut. Wie sie sich durchgesetzt hat und wie das erste Mal pressen lief, berichtet sie hier.

Das erste Mal Ballen pressen

Brina hatte sich vor der Erntesaison fest vorgenommen, das Ballenpressen zu lernen. Ihr Vater hat ihr das allerdings anfangs nicht zugetraut. Wie sie sich durchgesetzt hat und wie das erste Mal pressen lief, berichtet sie hier.

Schäferin und Landwirtin Brina aus Hessen.

Schäferin und Landwirtin Brina aus Hessen.

Hey Hofhelden,

wenn Ihr mal so überlegt, wann seid Ihr das erste Mal Schlepper gefahren? Steht Euch das erste Mal fahren noch bevor? Das erste Mal in der Schule, wie war das?

Im Leben gibt es oft das erste Mal und so natürlich auch bei mir. Bevor die Ernte dieses Jahr losging, stand für mich schon fest: Ich will dieses Jahr das Pressen lernen und die Presse so oft es geht fahren.

Überredungskunst ist alles

Vielleicht kennt Ihr es ja: die Eltern für Dinge zu überreden, kann sehr schwer sein. Mein Vater glaubte – so hatte ich das Gefühl -, dass ich nur rede und sagte immer, ich könne ja fahren, wenn ich wollte. Aber nachdem er zwei Mal froh war, dass es aus zeitlichen Gründen nicht geklappt hat, merkte ich schon: reden bringt nichts … Meine Mutter hingegen, die eigentlich die Vorsichtige bei sowas ist, sagte gleich, es wäre kein Problem und ich solle das doch einfach mal probieren.

Brina hatte sich vor der Erntesaison fest vorgenommen, das Ballenpressen zu lernen. Ihr Vater hat ihr das allerdings anfangs nicht zugetraut. Wie sie sich durchgesetzt hat und wie das erste Mal pressen lief, berichtet sie hier.

Brina hat sich bereits vor der Ernte vorgenommen, die Ballenpresse in diesem Jahr besonders oft zu fahren. Foto: Sabrina Schneider

Gerstenstroh lag, Regen stand an

Nachdem ich eines morgens nach dem Gerstenstroh geschaut hatte und wir uns einig waren, dass es am Nachmittag gepresst wird, ging die Diskussion wieder los, wer die Presse denn jetzt fährt … „Ach, ich fahr gleich kurz pressen“, kam von meinem Vater, als meine Eltern von unserer Schafherde wieder kamen. „Brauchst du nicht, ich fahre gleich da hoch und presse“, hatte ich natürlich gleich geantwortet. Im Vorfeld habe ich mich schon informiert, wie die Presse funktioniert. Dennoch meinte mein Vater, dass das Gerstenstroh zu schwer zu pressen sei. Und dass die Presse ja brennen könne und das er das lieber selbst mache.

Brina hatte sich vor der Erntesaison fest vorgenommen, das Ballenpressen zu lernen. Ihr Vater hat ihr das allerdings anfangs nicht zugetraut. Wie sie sich durchgesetzt hat und wie das erste Mal pressen lief, berichtet sie hier.

Ihr Vater traute Brina das Ballenpressen nicht zu. Aber die angehende Landwirtin schnappte sich einfach den Traktor und bewies ihm das Gegenteil. Foto: Sabrina Schneider

Schnell auf den Schlepper

Ihr glaubt gar nicht, wie schnell ich auf dem Schlepper saß und auf den Acker gefahren bin. Und wie schnell mein Vater mit dem Auto da war. Nach kurzer Einstellungen des Beifahrersitzes und Aufsteigen meines Vaters legte ich los. Und er hat dann auch gemerkt, dass seine Sorgen unbegründet waren. Beim ersten Ballen gab er noch die Rückmeldung: „Die Klappe mus schneller zu, du musst weiter zurück und schnell wieder vor.“ Beim zweiten Ballen kam dann nur noch: „Ach, was soll ich hier sitzen, ich hole schonmal den Wagen und fahre Ballen.“

Nicht lange reden

Ich habe festgestellt, dass ich nicht lange reden darf, sondern früher handeln und zeigen muss, was ich kann und will. Vielleicht kennt ja der ein oder andere solche Situationen, jedoch muss jeder für sich selbst entscheiden.

Das sollte es für heute gewesen sein,

Eure Brina

PS: In letzter Zeit Presse ich ziemlich viel 😉

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar