Nicht immer läuft es während der Ausbildung rund. Es heißt ja nicht ganz umsonst "Ausbildungsjahre sind keine Herrenjahre". Auch Brina hatte während ihrer Ausbildung zu kämpfen. Wie sie wieder neuen Mut gefasst hat und ihre Ausbildung dann doch erfolgreich abgeschlossen hat, erzählt sie hier in ihrem neuen Blogeintrag. 

Endlich Landwirtin

Nicht immer läuft es während der Ausbildung rund. Es heißt ja nicht ganz umsonst „Ausbildungsjahre sind keine Herrenjahre“. Auch Brina hatte während ihrer Ausbildung zu kämpfen. Wie sie wieder neuen Mut gefasst hat und ihre Ausbildung dann doch erfolgreich abgeschlossen hat, erzählt sie hier in ihrem neuen Blogeintrag.

Schäferin und Landwirtin Brina aus Hessen.

Schäferin und Landwirtin Brina aus Hessen.

Hey Hofhelden,

lange habt ihr nichts mehr von mir gehört, dass hatte einen ganz bestimmten Grund, den ich auch jetzt erzählen möchte. 

Wer sich meine Beiträge durchgelesen und das Thema Ausbildung zur Landwirtin verfolgt hat weiß,  dass ich nächstes Jahr fertig wäre mit der Lehre.

Ja genau ihr lest richtig, wäre.

Die Lehrjahre bzw. das zweite Lehrjahr war nicht leicht für mich. Ich habe die Menschen und Leute aus dem ersten Lehrjahr vermisst, war auf mehreren Betrieben und irgendwie lief es überhaupt nicht rund. Einige von euch haben es bestimmt schon geahnt, da ich kaum etwas auf Instagram hochgeladen habe und keinem mehr gezeigt habe, was ich während meiner Ausbildung so mache.

So konnte es nicht weiter gehen

Ich habe nach jeder Option geschaut, wie es für mich erstmal hätte besser werden können – wirklich nach JEDER. Und ja, tatsächlich habe ich auch darüber nachgedacht die Ausbildung abzubrechen. Nach langem überlegen und beraten mit meinen Eltern und meinem Chef aus dem ersten Lehrjahr, sind wir dann gemeinsam zu dem Entschluss gekommen: Ich werde mein drittes Lehrjahr überspringen und meine Prüfung vorziehen!

Antrag stellen

Um die Prüfung vorzuziehen muss man natürlich einen Antrag stellen. Dass alles lief sauber durch und alle Voraussetzungen um die Prüfung vorzeitig abzulegen hatte ich erfüllt.

Lernen, lernen, lernen

Drei Monate hatte ich bis zur schriftlichen Prüfung Zeit und die war neben der Arbeit voll gepackt mit lernen. Ab August war ich dann wieder bei meinem ersten Lehrbetrieb, welcher mich voll unterstützte. Manchmal war es so viel zu lernen, dass ich den Überblick verlor. In der schriftlichen Prüfung wird man in Hessen in drei Fächern geprüft: Pflanzenbau, Tierproduktion und Wirtschafts- und Sozialkunde.

Der Tag der Prüfung war gekommen

Nach monatelangem lernen habe ich dann den schriftlichen Teil abgelegt und die erste Aufregung war vorbei…

Jetzt stand ich noch vor dem praktischen Teil: Dort habe ich mich für Rindermast und Grünland entschieden. Auf der Lehranstalt Eichhof in Bad Hersfeld war es dann am 8.10 soweit für mich. Die theoretischen Noten wusste ich bis zur Bekanntgabe ob bestanden oder nicht, natürlich nicht.

Also was soll ich sagen: Rindermast lief nicht so pralle. Zu mindestens hatte ich dieses Gefühl. Grünland allerdings lief sehr gut und in der Prüfung habe ich mich auch wirklich wohl gefühlt….

Jetzt wird es ernst

Am Prüfungstag wurde uns nicht gesagt, ob wir bestanden haben oder nicht. Wir konnten uns am nächsten Tag das Ergebnis abholen. Voller Nervosität habe ich dies auch getan.

Da ich so angespannt war hat mein bester Kumpel gesagt, dass er mit kommt und mich unterstützt.

Als ich den Zettel in die Hand gedrückt bekam, fiel die Anspannung einfach nur von mir ab: Ab jetzt darf ich mich offiziell Landwirtin nennen!

Geh deinen Weg

Auch wenn es einige Menschen gab die nicht an mich geglaubt haben, habe ich es mit der Unterstützung anderer durchgezogen. Lasst den Kopf nicht gleich hängen und glaubt an euch!

Eure Brina

PS: Ich bin meiner Lehrfamilie, meinen Eltern und meinen Freunden zutiefst dankbar, dass sie mich unterstützt haben, auch wenn ich selbst oft nicht an mich geglaubt habe!!

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar