Weil die Agrarscouts nicht persönlich mit den Verbrauchern über Landwirtschaft sprechen können, haben sie sich viele tolle alternative Wege überlegt. Leo mischt dabei kräftig mit.

Als Agrarscout digital unterwegs

Weil die Agrarscouts nicht persönlich mit den Verbrauchern über Landwirtschaft sprechen können, haben sie sich viele tolle alternative Wege überlegt. Leo mischt dabei kräftig mit.

Energielandwirt und AgrarScout Leo aus Bayern.

Energielandwirt und AgrarScout Leo aus Bayern.

Liebe Hofhelden,

eigentlich hätte ich Euch gerne von meinen Erlebnissen rund um die Grüne Woche in Berlin berichtet. Leider konnte die Veranstaltung aus den bekannten Gründen nicht stattfinden. Auch, wenn wir deshalb nicht als Agrarscouts auf dem Erlebnisbauernhof waren, sind wir nicht untätig. Darum kann ich Euch heute von ein paar, überwiegend digitalen, Aktionen erzählen.

Stadt.Land.Wissen. Die moderne Landwirtschaft als Magazin

Weil durch den Wegfall der vielen Aktionen in den Städten Deutschlands auch das Wissen über Landwirtschaft nicht dort hin transportiert werden konnte, gibt es jetzt ein Printmagazin. Damit sollen Informationen über die moderne Landwirtschaft zum Verbraucher kommen.

Weil die Agrarscouts nicht persönlich mit den Verbrauchern über Landwirtschaft sprechen können, haben sie sich viele tolle alternative Wege überlegt. Leo mischt dabei kräftig mit.

Das Magazin Stadt.Land.Wissen richtet sich an Verbraucher und erzählt reale Geschichten rund um die Landwirtschaft. Foto: Leo Rösel

Das Magazin soll den Leser mit in die Ställe, auf die Felder und in die Maschinenhallen der Landwirte nehmen. Selbstverständlich sind die Agrarscouts als Botschafter vom Land ein Thema im Heft. Bei diesem Artikel durfte auch ich zu Wort kommen.

Agrarscouts im Portait

Eine weitere großartige Aktion, die in den sozialen Medien stattfindet, sind die Agrarscout Portraits. Das sind circa zwei Minuten lange Videoclips, die einige Agrarscouts aus ganz Deutschland vorstellt. Dabei wird deutlich welch große Bandbreite die Landwirtschaft hat, vom Gemüseanbau, über Rinder- und Schweinehaltung bis zur Forstwirtschaft und dem Christbaumanbau wurden schon viele Agrarscouts portraitiert. Ich durfte den Part Forstwirtschaft übernehmen, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Weil die Agrarscouts nicht persönlich mit den Verbrauchern über Landwirtschaft sprechen können, haben sie sich viele tolle alternative Wege überlegt. Leo mischt dabei kräftig mit.

Agrarscout-Chefin Hetti kam samt Tourbus und Team zu Leo auf den Hof. Foto: Rösel

Für die Aufnahmen kam Ende November extra eine Redakteurin samt Kameramann vom WDR aus Köln zu mir auf den Hof. Auch die Leiterin des Agrarscout Netzwerkes Henriette Keuffel (aka Hetti) kam extra mit Ihrem auffälligen Tourbus zu mir in die Oberpfalz. Wir drehten mehrere Sequenzen am Hof und im Wald und führten ein Interview. Mir hat das Ganze wie immer sehr viel Spaß gemacht.
Vor kurzem wurde der fertige Clip dann via Facebook und Instagram veröffentlicht.

Das online Format „Stadt.Land.Wissen. – der Talk“

Ein Format, welches ebenfalls mangels Veranstaltungen vor Ort ins Leben gerufen wurde, ist der Webtalk Stadt.Land.Wissen. Hier wird jede Woche ein landwirtschaftliches Thema aufgegriffen und meist von zwei Experten und dem Moderator Sven Oswald diskutiert. Das Ganze ist interaktiv als Stream bei Facebook zu sehen und die Zuschauer können direkt ihre Fragen stellen. Die Antworten werden dann ins Gespräch eingebaut.

Ich war Ende Januar Gast beim Webtalk zum Thema „Von Hackschnitzeln und Biogas – Grüne Energie ab Hof“. Dazu bekam ich vorab mögliche Fragen und einen groben Fahrplan wie das Gespräch ablaufen wird. Meine eigenen Ideen konnte ich hier ebenfalls einbringen. Damit man sich nicht erst beim Livestream kennenlernte, habe ich mit dem Moderator vorab telefoniert und Ihn mit Infos zu mir und meinem Betrieb versorgt. Ich habe dafür Infos zum Ablauf bekommen und meine Fragen konnten vorab beantwortet werden.

Weil die Agrarscouts nicht persönlich mit den Verbrauchern über Landwirtschaft sprechen können, haben sie sich viele tolle alternative Wege überlegt. Leo mischt dabei kräftig mit.

Beim Webtalk sprechen Experten im Livestream über ein bestimmtes Thema. Das Publikum kann währenddessen Fragen stellen. Foto: Leo Rösel

Der Webtalk selbst verlief sehr erfolgreich, das virtuelle Publikum hat interessante Fragen gestellt und wir konnten mit dem Stream eine Reichweite von über 2.000 Personen abdecken. Natürlich hat mir dieses Format sehr viel Freude bereitet. Darüber zu berichten was man gerne tut, Leute zu Informieren und am Landleben teilhaben zu lassen, dass funktioniert auch digital. Und so ein bisschen Agrarscout Feeling kam auch auf!

Auch wenn diese ganzen digitalen Aktionen viele Menschen erreichen, der Grundsatz, „als Bauer in die Stadt fahren“ und dort erzählen was wir täglich machen, vermisse ich schon. Ich wünsche mir, dass ich auch wieder „im echten Leben“ mit den Verbrauchern ins Gespräch komme.

Bis Bald!

Euer Leo

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar