Lea von den Mecklenburger Landfrauen hat ihre Zweitausbildung zur Facharbeiterin im Bereich Rinderhaltung bestanden. Sie erzählt, wie die Abschlussprüfung unter Corona-konformen Umständen stattfand.

Abschlussprüfung während Corona

Lea von den Mecklenburger Landfrauen hat ihre Zweitausbildung zur Facharbeiterin im Bereich Rinderhaltung bestanden. Sie erzählt, wie die Abschlussprüfung unter Corona-konformen Umständen stattfand.

Die Mecklenburger Landfrauen Laura, Lea und Nadine.

Die Mecklenburger Landfrauen Laura, Lea und Nadine.

Hallo ihr Lieben,

wie geht es Euch mit dem ganzen Corona da und Corona hier ?😄 Für mich hat es die Prüfungsvorbereitungen für meinen Abshcluss zur Facharbeiterin im Bereich Rinderhaltung jedenfalls etwas umständlich gemacht. Es ging schon damit los, dass Unterrichtszeit fehlte, die wir irgendwie nachholen mussten. Dass wir aber dabei auch noch arbeiten mussten, daran hat glaube ich niemand gedacht …

Die Schule musste ich mit Maske betreten, es war wie eine neue Welt. Sehr, sehr ungewohnt. In den Räumen saßen wir alle einzeln und 2 m voneinander entfernt. Es durften maximal nur 15 Personen im Raum sein. Die Sanitärbereiche durften wir nur nach dem hereinrufen „Hallo“ betreten, sprich: war eine Person auf der Toilette mussten wir den Raum wieder verlassen und warten bis derjenige herauskam. Ich habe mir schon gedacht, ob das alles noch normal ist? Wie soll das weitergehen? Und was erwartet mich an der Prüfung?

Lea von den Mecklenburger Landfrauen hat ihre Zweitausbildung zur Facharbeiterin im Bereich Rinderhaltung bestanden. Sie erzählt, wie die Abschlussprüfung unter Corona-konformen Umständen stattfand.

Am 11. und 12. Juni 2020 stand für Lea die schriftliche Abschlussprüfung zur Facharbeiterin im Bereich Rinderhaltung auf dem Programm. Foto: privat

Am 11.6./12.6. war es dann soweit und ich hatte meine schriftliche Prüfung. Wir durften das Gebäude nur alleine betreten und natürlich mit Maske. Als wir den Raum betraten, stand dort ein Lehrer, um uns mit Desinfektionsmittel zu versorgen. In meinen Augen etwas übertrieben, aber was soll’s; alles für Coroni 😄🙏🏼

Nach vier harten Prüfungen konnte ich dann etwas durchschnaufen, denn erst eine Woche später hatte ich meine praktische Abschlussprüfung. Seit diesem Jahr erfährt man seine Noten leider nicht mehr, sowohl schriftlich als auch praktisch nicht.

Lea von den Mecklenburger Landfrauen hat ihre Zweitausbildung zur Facharbeiterin im Bereich Rinderhaltung bestanden. Sie erzählt, wie die Abschlussprüfung unter Corona-konformen Umständen stattfand.

Bei der Prüfung wurde Corona-konform auf ausreichend Abstand zwischen den Prüflingen geachtet. Foto: privat

Meine Praktische Prüfung verlief über acht Stunden. Ich hatte 2 Prüfungsthemen. Das erste war Melken. Ich musste den Betrieb vorstellen, das Melksytsem erklären, Melken inkl. Melkstand vorbereiten. Für das alles hatte ich eine Vorbereitungszeit von 30 Minuten. Jeder Prüfling hatte drei Prüfer, die alle sehr auf Abstand waren. Masken trugen sie allerdings nicht. Mein zweites Thema war die Kälberhaltung: Gesundheitskontrolle, Ohrmarken einziehen, Behandlungsplan aufstellen bei einem verdächtigen, kranken Kalb, Reinigung und Desinfektion erklären und anwenden.

Nun sind die intensiven Lernzeiten erst einmal vorbei und ich habe meine zweite Ausbildung zum Facharbeiter im Bereich Rinderhaltung. Danke meiner vorherigen Ausbildung zur Tiemedizinschen Fachangestellten hatte ich schon sehr viele Vorkenntnisse. Im September geht es für mich dann weiter mit dem zielstrebigen Lernen. Ich möchte gerne den Staatlich geprüften Agrarbetriebswirt über 3 Wintersemester starten und dann somit meine ausgiebige Vielfalt an Ausbildungen und Wissen abschließen und meinen Träumen der Zukunft nachgehen.

Bleibt gesund Leute! Lieben Gruß,

Eure Lea von den Mecklenburger Landfrauen 😊

Instagram-LogoFolge uns auch auf Instagram und werde Teil der Hofheld-Community!

Schreibe einen Kommentar