Das Agrarbloggercamp ist eine tolle Chance all diejenigen persönlich zu treffen, die man sonst nur aus dem Netz kennt. Hofheld war mittendrin und hat sich mit der 360°-Kamera den Rundumblick verschafft.

360°-Reportage: Agrarbloggercamp

Das Agrarbloggercamp ist eine tolle Chance all diejenigen persönlich zu treffen, die man sonst nur aus dem Netz kennt. Hofheld war mittendrin und hat sich mit der 360°-Kamera den Rundumblick verschafft.

Wenn sich knapp 90 Agrarbloggertreffen ist das, was normalerweise bei Veranstaltungen tabu ist, absolut erwünscht: hier hat jeder sein Smartphone in der Hand und twittert, instagramt und facebookt unter #agcamp18 in Echtzeit.

Dennoch ist es schön, wenn man die Personen, mit denen man sich dank der sozialen Medien sehr verbunden fühlt, einmal persönlich kennenzulernen oder wieder zu treffen. So warteten alle sehr gespannt auf den Start des #agcamp18.

Dank spannender Impulsvorträge und angeregten Diskussionen bekamen die Agrarblogger wertvolle Tipps für ihre Öffentlichkeitsarbeit im Netz.

Damit den Teilnehmern bei so viel Input nicht die Energie ausgeht, hat der Veranstalter AG Chat Deutschland mit seinen Sponsoren auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Zum Ausklang des ersten Abends folgte eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wie kommen wir aus unserer Blase raus?“

Anschließend hatten die Agrarblogger beim abendlichen get-together die Chance, sich ausgiebig auszutauschen.

Wichtiger Tipp: immer mal die Perspektive wechseln. Gilt für die Kommunikation mit dem Verbraucher, aber auch für Videos und Bilder.

Der zweite Tag standen dann Workshops auf dem Programm. Selbermachen war angesagt. Doch zuerst zeigte Referent Matthias Süßen, wie es geht.

Und bevor sich anschließend alle wieder ihren Höfen und Internetauftritten widmeten, musste natürlich noch ein kleines Gruppenfoto her. Mit dabei waren vom Hofheld-Team Barbara, Janne, Dagmar, Philipp und Basti.

Schreibe einen Kommentar