Was man beim Flirten tun und lassen sollte

Flirt-Basics Teil 2: Lies hier, was beim Kennenlernen so gar nicht geht.

Tun:

  • Gepflegte Erscheinung mit offenen Farben
  • Offene Augen, schöne Schuhe und passende Stilelement
  • Positive Ausstrahlung und Humor begeistern das Gegenüber
  • Ein lockerer Gruß mit einem Lächeln wirkt immer sympathisch
  • Gutes Benehmen und guter Umgang ziehen immer
  • Kreative Lockerheit und initiativ sein (fällt doch Landwirt/-innen leicht)

Flirty2-3

Lassen:

  • Mundgeruch vom Rauchen und Kaffee
  • Ungepflegtes Aussehen
  • Nagelbeißen
  • Eine ständig laufende Nase
  • Begrapschen und dumme Anmachsprüche
  • Ungepflegte Hände und dreckige Fingernägel
  • Unpassende Kleidung und Schuhe

Flirty2-1

Das läuft beim Kennenlernen im Kopf ab

  • Vorurteil: 3 Sekunden
  • Sympathieprüfung: 3 Sekunden
  • Bedrohlichkeidtsprüfung: 3 Sekunden
  • Echtheitsprüfung: 3 Sekunden
  • Kompetenzprüfung: 2 bis 10 Minuten

Flirty2-2

Der richtige Blickkontakt

Der beste erste Moment beim Flirten ist immer noch der freundliche Gruß und der offene Blickkontakt. Aber Vorsicht: 80 Prozent aller ersten Blicke werden nicht wahrgenommen. Der Tipp vom Coach lautet daher: Der erste Blickkontakt sollte nie länger als vier Sekunden dauern, dafür dreimal wiederholt werden. Wird der Blick offen erwidert oder eher ablehnend, oder sogar garnicht? Wird er wahrgenommen und erwidert …

 

Schreibe einen Kommentar