Wolf im Glitzerfell

Was geht: Kunst und Crime

Eine bunte Woche umgibt uns. Karneval, Kunst, Kühe, immer mal wieder der Wolf, die verlorene Weideprämie, Lehrer im Stall – es ist also mal wieder viel los. Wir haben für Euch einen kleinen Blumenstrauß der Online-Blüten gepflückt.

FREI SCHNAUZE

Über Kunst lässt sich streiten, sich daran erfreuen, darüber diskutieren und sie auch teuer bezahlen. Ein neues Einkommensmodel für Schweinehalter könnte nun genau dieses streitbare Gut sein – Bilder angefertigt von Schweinen. Auf einem Gnadenhof in Südafrika lebt so ein Schwein mit dem seltsamen Hobby. Es malt, heißt Pigcasso und  die Eigentümer verkaufen die Bilder für bis zu 2.000 Euro.

 

DER GROßE UNTERSCHIED: VERDIENEN UND VERDIENEN

Wir wussten es schon immer – der Anteil, den Landwirte vom Preis bekommen, den die Verbraucher im Supermarkt zahlen, ist verschwindend gering. Allerdings ist das ganze Ausmaß, wenn man es so vor Augen geführt bekommen, noch mal wieder erschreckend.

 

BASTELTIPP

Wer braucht schon einen Kronleuchter, wenn er genau solch ein illuminierendes Wunderwerk ihn seinem Haus anbringen kann. Es glänzt ebenso schön und ist ein wahrer Hingucker. Wir wünschen uns mehr von dieser Individualität!

DIE PARTEIEN UND DER WOLF

Die zunehmende Wolfspopulation in Deutschland stellt den Bund vor Herausforderungen. Viele unterschiedliche Regelungen, der Föderalismus und nicht zuletzt höhere Kosten für die Nutztierhalter fordern die Bemühungen um den Tier-, Jagd- und Artenschutz heraus.

Gestern brachten die Oppositionsparteien ihre Anträge zum Wolfsmanagement in den Bundestag ein. Auf agrarheute.com wurden einem die Forderungen dieser Parteien zusammengetragen:

 Bundestag: So stehen die Parteien zum Thema Wolf

Wolf im Glitzerfell

 

KEINE PRÄMIEN, KEIN ERSATZ

Für 13.000 Betriebe in Niedersachsen, insbesondere Milchbauern, läuft die Grünlandprämie nun endgültig aus. Allerdings wird es, wie eigentlich als Ersatz versprochen, auch keine Weideprämie geben. Es sei nicht genug Geld da. Kurz nach Antritt der neuen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast, ist das natürlich ausreichend Zündstoff für den ausgeschiedenen niedersächsischen Landwirtschaftsminister Christian Meyer um ordentlich in Richtung Ministerium zu feuern.

LANDWIRTE UND LEHRER

Milchbauern auf der Bildungsmesse? Das ist neu. Die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. (LVN) nutzt die Bildungsmesse als Plattform, um gemeinsam mit einem Team von „Bauern als Botschaftern“ den Dialog zwischen Schule und Landwirtschaft zu fördern. In unseren Augen ist das eine wunderbare Idee. Vorurteile über Bord werfen, neue Kontakte knüpfen, viel reden, fragen und antworten – auf beiden Seiten. Da kann nur Gutes dabei herauskommen.

 Schule und BauernhofGemaltes Schwein

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar