Bock Hofheld

Bockgeschichten: Der große Umzug

Hallo ihr Lieben, ich bin‘s wieder euer Schafbock Hofheld. Ich habe euch ja beim letzten Mal versprochen, mich zu melden, wenn es etwas Neues bei mir gibt.


Seit Oktober bin ich ja hier in der Schäferei und habe seitdem in einer kleinen „Männer-WG“ mit meinem Kumpel Felix gewohnt.

Aber letzte Woche war es endlich so weit: Ich durfte umziehen! Und zwar von meiner alten Männer-WG zu den 60 Mutterschafen in den großen Stall. Die teile ich mir allerdings mit fünf anderen Böcken, was für mich eine große Arbeitserleichterung ist. Denn womit ich vorher nicht gerechnet habe, so viele Damen auf einem Haufen können ganz schön anstrengend sein.

Ob ich aufgeregt war vor meinem Umzug? Schon ein bisschen, um ehrlich zu sein, aber andererseits konnte ich es kaum erwarten, bis mein Frauchen kam und mich in den Stall zu den Damen führte.

Anfangs mussten wir Jungs noch unsere Rangordnung klären. Da ging es ziemlich wild zu…. Männerrangeleien eben, aber ich habe es abgesehen von einer kleinen Beule am Kopf, die sofort behandelt wurde, gut überstanden und mittlerweile verstehen wir uns ganz gut. Wir Schafe sind ja auch ziemlich verträgliche Tiere.

Bock Hofheld
Auf jeden Fall hat mein Junggesellendasein jetzt ein Ende und ich bin endlich ein richtiger Zuchtbock.

Einigen Damen konnte ich auch schon näherkommen und ich bin jetzt schon gespannt, ob ich meine guten Gene auch meinen Nachwuchs vererben konnte. Bis es aber soweit ist, muss ich mich noch fünf Monate gedulden. Aber keine Angst sobald es so weit ist, bekommt ihr natürlich Bilder.

Hier im großen Stall ist auf jeden Fall so einiges geboten, viel mehr als in unserer alten Männer-WG. Neben den Damen haben wir hier oft Besuch von Kindern oder letzte Woche sogar von Studenten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.

Ich bin schon gespannt, was mich die nächsten Tage und Wochen noch erwartet!

Bis dahin, macht es gut 😉

Euer Hofheld

Schreibe einen Kommentar