Hofheld-Blogger Tobias Volkert entscheidet sich aufgrund unsinniger Gesetze für den Umbruch seines Ackerlands.

Blog: Unsinniger Umbruch

Wenn die Leguminosen weinen: Hofheld-Blogger Tobias Volkert vom Milchviehbetrieb klagt über unsinnige Gesetze und verhindert notgedrungen, dass aus seinem Ackerland Dauergrünland wird.

Hofheld-Blogger Tobias berichtet für Dich vom Milchviehbetrieb.

Hofheld-Blogger Tobias berichtet für Dich vom Milchviehbetrieb.

Hallo zusammen,

weinend streckt die Luzerne ihre abgerissenen Wurzeln in die Luft. Weißer Pflanzensaft tritt aus. Die Knöllchenbakterien verlieren ihren Symbiont und werden größtenteils absterben. Durch den Zersetzungsprozess der Bakterien bzw. der Wurzelmasse der Luzerne wird im Sommer mehr Stickstoff freigesetzt werden als die Folgekultur Mais aufnehmen kann.

Luzerne

Weißer Pflanzensaft tritt aus. Foto: privat

Wenn Derartiges geplant, im Rahmen der Fruchtfolge, geschehen würde, wäre das nicht erwähnenswert. Jeder Umbruch einer etablierten, mehrjährigen Leguminose hat eine solche Wirkung. Nur müsste diese Luzerne mit Weißkleeuntersaat nicht umgebrochen werden – sie ist gesund und ein toller Pflanzenbestand.

Luzerne Acker

Die Luzerne wird umgebrochen. Foto: privat

Wegen einer unsinnigen Regelung entsteht aus Ackerland nach fünf Jahren Dauergrünland mit Umbruchverbot, wenn die angebaute Leguminosen aus verschiedenen Arten besteht.

Der politisch gewünschte Grünlanderhalt wird so zum Boomerang für Landwirte, die Ackerfutter länger als fünf Jahre hintereinander auf der selben Fläche belassen würden.

Geltendes Recht zwingt zum Pflug. Foto: privat

Geltendes Recht zwingt zum Pflug. Foto: privat

Auch wenn sich ausgehend vom  Europaparlament eine Änderung erhoffen lässt – geltendes Recht zwingt derzeit noch zum Pflug um den Ackerstatus für solche Flächen zu erhalten.

Bis bald,

Euer Tobias

Du willst wissen, was Tobias sonst noch so treibt? Kein Problem! Hier findest du’s raus.

Schreibe einen Kommentar